Frage von Palmini, 237

Unser 22Jähriger Sohn hat schon die 2. Ausbildung in den Sand gesetzt .Er meldet sich nicht auf dem Arbeitsamt. Ist faul , was kann ich tun?

Unser 22 Jähriger Sohn hat 2 Ausbildungen geschmissen. Die Letzte hat er ohne Zulassung zur Abschlussprüfung beendet da er nicht mehr zur Berufsschule ging. Er durfte dann in dem Unternehmen weiter arbeiten, nach 2 Monaten ging er nicht mehr hin. So sitzt er jetzt in seinem Zimmer und spielt nur noch am Computer, macht nichts. Er geht nicht auf's Arbeitsamt, hat keinen gültigen Ausweis, keine Krankenversicherung. Im Januar ist die Nachprüfung. Das wird wohl nichts. Er hat fast keine sozialen Kontakte mehr. Wir wissen uns keinen Rat mehr. Man redet immer gegen die Wand. Auf die Strasse setzten wäre wohl das Beste, aber der Gesetzgeber verlangt, das unter25 jährige bei den Eltern wohnen bleiben. Hat jemand einen Rat?

Antwort
von Nordseefan, 26

Stell einfach jeglichen "Komfort" ein. Er bekommt essen, ein Dach über dem Kopf und das wars.

Antwort
von DJFlashD, 102

Klingt für mich nach einer sucht... Ihr könnt ja mal eine internetstörung auslösen und dann so tun als wär euer Anbieter das Problem... Also einfach ne Geschichte erfinden von wegen ja die Bauarbeiter haben da dieses kabel mit den Internet Leitungen getroffen oder so..damit der junge mal weg vom pc kommt, sein allerwertesten bewegt und etwas tut um zu überleben

Antwort
von Elfi96, 62

Letztes Jahr im Sommer hatten wir den Sohn meines Mannes nahegelegt, auszuziehen. Da er ständig gekifft hatte und auch oft nur vor der PS4 saß, war ein Miteinander echt nicht mehr möglich. Daraufhin hatte er seine Sachen gepackt und zog zur Tante (Schwester seiner Mutter). Nach 6 Wochen hatte sie seine Sachen packen  lassen und bei uns vor die Tür gestellt. Ihr Sohn hat dabei wohl einige wertvolle Gegenstände für  sich behalten. Anschließend ist mein Stiefsohn bei den Eltern meines Mannes untergekommen. Das Spielen  an der PS4 hatte sich erledigt, weil diese und der TV eben nicht mehr dabei waren. Er hat im Sommer seine Ausbildung abgeschlossen und war anschließend in die Stadt zu seiner Mutter gezogen. Inzwischen kifft er nicht mehr und sorgt selbst für  seinen Lebensunterhalt. Fazit:  ein Rauswurf ist eine Lehre! LG 

Antwort
von Ursusmaritimus, 57

Es ist euch nicht verboten ihn auf die Straße zu setzen und dürfte der einzige Weg sein das euer Sohn noch aufwacht, auch wenn es in eurem Herzen piekt.

Am 31.12.15 dem Sohn einfach mitteilen das der 29.02.16 sein letzter Tag in eurer Wohnung ist und danach definitiv handeln, Tür auf Sohn raus Tür zu.

Jedes weitere Verzögern wird er nur als "Juchhu es geht weiter so" übersetzen. Dann lernt er nie mehr das es seine Jahre sind um die Welt zu drehen.


Antwort
von MightyMischka, 103

Konsequent sein und dem Bengel den PC und das Smartphone wegnehmen ggf. auch TV wenn er einen hat.Mit 22 sicher ne komische drastische Maßnahme aber er hat ja anscheinend die Sachen ja nicht selber bezahlt also gehören sie ja dir oder dem Vater also könnt ihr auch darüber verfügen. 

Solange er das hat was ihn glücklich macht, wieso soll er dann großartig was ändern im Leben.

Für Umerziehung ist es in dem Alter leider viel zu spät... Kifft der Junge auch? 

Kommentar von Palmini ,

Wir haben ihn das nicht gekauft. Er hat sein Geld dafür ausgegeben. Einen heimlichen Drogentest habe ich schon vor Jahren gemacht, er war negativ. Er trinkt nicht , nimmt meines Erachtens keine Drogen . Er sitzt nur vor dem Computer, unterhält sich lautstark, geht auch nie irgendwo hin, außer Zigaretten kaufen. Aber wehe ich möchte mit ihm über sein Leben sprechen. er mauert dann.

Antwort
von Alsterstern, 98

Auf die Strasse setzten wäre wohl das Beste, aber der Gesetzgeber verlangt, das unter25 jährige bei den Eltern wohnen bleiben.

Wo soll das stehen? Setze ihm eine Frist. Dann rausschmeißen.

Kommentar von Palmini ,

U 25 bekommt vom Staat keine Kosten für eine Unterkunft bezahlt (Harz). dafür sollen die Eltern aufkommen.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

...und an die Eltern kann er keine Ansprüche stellen da (zumindest zur Zeit) keine Unterhaltsverpflichtung (weder Schule noch Ausbildung) besteht. Er kann ja bei McD Burger wenden. Des weiteren, wenn ihr ihn rausschmeist erhält er sehr wohl Hartz4 Ansprüche.

Es geht ja nicht darum den Sohn zu verlieren (wer will das), es geht darum ihn zu maßregeln damit er den Ernst seiner Situation erkennt. Wenn er jetzt nicht in die Gänge kommt bleibt er Fallobst für den Rest seines Lebens. Also gilt es schwere Geschütze aufzufahren um den Sohn in eine zukunftsträchtige Spur des Lebens zu bringen.

Auch wir Eltern sind Auslaufmodelle, wir können unsere Kinder nicht durch ihr Leben tragen, aber wir können ihnen zeigen wie man lebt.

Antwort
von M1603, 100

Versorgung auf ein Minimum beschraenken, sodass er euch nicht verhungert. Hilfestellungen im Haushalt auf 0 reduzieren, auch sonst keine Unterstuetzung (beispielsweise Taschengeld) mehr anbieten und ihn spueren lassen, dass es so nicht weitergehen kann.

Kommentar von MightyMischka ,

Ja seh ich auch so, außer Nahrung und saubere Kleider würde ich ihm Maßnahmenmäßig nichts mehr zur Verfügung stellen

Kommentar von M1603 ,

Waesche waschen wuerde ich nicht und solange er etwas im Kleiderschrank hat, muss man auch nichts neues kaufen. Wenn man dann etwas neues moechte, muss man eben Geld sparen. ; )

Kommentar von Palmini ,

Wir kaufen ihm schon lang nix mehr. 

Antwort
von blumenkanne, 79

vielleicht fängst du mal an tacheles zu reden mit deinem sohn. trag den computer raus, entzieh ihm zugang zum internet, melde sein handy ab - so der vertrag über deinen namen läuft. schließ die küche ab und erkläre ihm was fällig ist:

- sein mietanteil zum ersten des monats

- sein stromanteil zum ersten des monats

- sein anteil wasser, gas zum ersten des monats

- 200 euro kostgeld zum ersten des monats, sonst suppenküche

- 200 euro bekleidungsgeld, wenn er meint er braucht kleidung oder er kauft es selbst.

diese kosten und was dir sonst noch einfällt, sind sofort fällig. sollte es bis zum 3.1. nicht auf deinem tisch liegen, dann soll er damit rechnen das er draußen unter der brücke schläft.

deine annahme du bist verpflichtet ihn bis 25 durchzufüttern ist falsch. das verlangt kein mensch von dir. einfach rauswerfen und sämtliche luxusdinge wie computer, tv, handy, radio, küche, telefon abstellen und aus seiner reichweite wegschließen. schlüssel abnehmen und morgens um 7 vor die tür stellen mit der maßgabe sich zu bewerben irgendwo.

Kommentar von FrauStressfrei ,

Ja, genau!

Kommentar von DerCo ,

Rauswerfen ist m. E. nicht die richtige Option. Er soll nur eine Lektion lernen, die Leben heißt und nicht in der Gosse landen. Aber ein bisschen kaltes Wasser schadet schon nicht, da hast du Recht :-)

Man könnte ihm mal nen Flyer vom Obdachlosen-Asyl auf den Schreibtisch legen ;-)

Antwort
von Mignon2, 87

Möglicherweise ist er computersüchtig. Dann müßte er zum Psychologen und sich behandeln lassen, damit er wieder ins normale Leben und in die Realität zurückkehren kann.

Wenn ihr keine drastischen Maßnahmen, wie ihn herauszuwerfen, ergreift, wird er sich nicht ändern. Das Leben im "Hotel Mama" ist für ihn bequem und unterstützt nur seine Faulheit. Zudem kann er seine Computersucht voll und ganz ausleben. Besser geht es für ihn gar nicht.

Antwort
von truefruitspink, 7

Was soll das? Ist er wirklich so schlimm!? Bitte macht da nicht so ein Chaos draus es könnte schlimmer sein. Seit froh das er kein Schwerverbrecher ist oder ein Junkie. In meinen Augen ist das überhaupt nicht schlimm sobald er ausgezogen ist muss er selber klar kommen und dann lernt er von selber. Da muss ihm keiner dazwischen funken! Andere wehren froh wenn ihr Sohn so wehre.

Kommentar von mezzomixo ,

Entlich mal jemand der sich traut das zu schreiben!

Kommentar von truefruitspink ,

😂

Antwort
von DerCo, 68

Zieh ihm die Titte aus dem Mund. Er kann sich nur auf der faulen Haut ausruhen, weil ihr es ihm gestattet. Wäsche waschen, Essen kochen, usw. - nix mehr, Ende Gelände. Auto leihen? Im Leben lacht kein Gaul.

Sehr geil kommt bestimmt auch Internet kündigen X-D

Antwort
von VincentTe, 64

Mal dafür sorgen das der pc aus geht und aus bleibt

Kommentar von Palmini ,

Zur Zeit zahlt er noch das verlangte Kostgeld von 188,-€. Seine Technik hat er sich selbst gekauft, da kann ich nichts wegnehmen. Das Einzige was ich noch machen kann, ist den Netzwerkschlüssel ändern, und aus die Maus. Wir wohnen im Eigenheim, da ist nicht alles so abzuschließen , es ist so ziemlich alles offen. Wenn wir über den Tag am arbeiten sind , bringt's nichts den Strom aus zu schalten. Das endet dann im Kleinkrieg.

Antwort
von JanKnoll, 82

Ich hatte auch kein bock mehr auf ausbildung.
Erkläre deinen Sohn was das leben OHNE arbeit und geld ist.. das hat in mit den Löwen geweckt. Nun mach ich grad ne Ausbildung als Musical Darsteller.
Bin gelernter Einzelhandelskaufmann.

Kommentar von Palmini ,

Ich habe schon so oft mit ihm geredet, es ist als wenn man sich mit der Wand unterhält. Er blockt ab, er wisse das alles schon.

Antwort
von FrauStressfrei, 28

Ich würde auch alles streichen, insbesondere Geld und WLAN ! Küche abschließen!  Keine Wäsche für ihn Waschen! Wenn er Geld für Essen braucht, kann er bei euch Laubharken oder Auto putzen! Der wird sich schnell ändern, wenn er nur weiß, dass er es muss!

Antwort
von Kathy1601, 24

Familienversixherung

Mit ihm reden ihn unterstützen

Kommentar von Ursusmaritimus ,

....und wieder ein lebensunfähiges "erwachsenes" Kind hinterlassen.

Kommentar von Kathy1601 ,

Meinst du mich damit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten