Frage von InaThe, 41

Unscharfe/verschwommene Tätowierung?

Hallo, ich möchte mir in ein paar Jahren eine Narbe am Knöchel übertätowieren lassen. Sie ist nicht wulstig und ziemlich schmal. Ich weiß, dass man da einen Spezialisten braucht, der damit Erfahrung hat (den suche ich leider noch), aber in dem Zusammenhang ist mir bei etlichen Tätowierten aufgefallen, dass ihre Tattoos, die am Anfang gestochen scharf aussahen mit der Zeit immer verschwommener aussehen. Vor allem die Konturen. Ist das Veranlagung je nach Hautbild, spricht das für ein schlecht gemachtes Tattoo oder was ist der Grund? Dass die Farben verblassen können hab ich schon gehört, da kann man ja nachbessern (oder?), aber woran liegt diese Unschärfe? Vielen Dank für eure Antworten!

Antwort
von Knopperz, 22

Also erstmal, ein guter Tätowierer kann auch Narben tätowieren...da muss man kein "Spezialist" sein, nur sein Handwerk beherrschen. Es kommt halt auf das Alter der Narbe an. Frische Narben wird dir keiner covern, aber wenn die 1 Jahre oder (besser) älter sind ist das kein Thema.

Zu deiner zweiten Frage... Haut ist keine tote Oberfläche.
Haut ist durchblutet, ständig warm / kalt / feucht. Dann kommt noch Reibung dazu, und die Haut erneuert sich alle 7 Tage. Alte Zellen werden abgestossen, neue geblildet. Natürlich verändern sich Tätowierungen mit den Jahren.

Wie du schon richtig festgestellt hast, Linien verlaufen, Farben werden blass. Aber das alles ist kein Grund sich zwangsläufig dagegen zu entscheiden, denn man muss sich um seine Tattoos kümmern...und das machen die meisten Leute nicht.

Heisst im Klartext, alle 10-20 Jahre mal auffrischen lassen. Linien neuziehen, Farben / Schattierungen auffrischen etc. Dann sieht das auch bis in's hohe Alter noch Tip Top aus.

Und deswegen sollte man auch nicht unbedingt so Filigrane / feine Muster nehmen, lieber etwas groberes mit dem Hintergedanken das es in 10-20 Jahren nachgestochen werden kann..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community