Frage von ricarda300, 57

unregelmäßige Kopfschmerzen?

ich habe sehr oft kopfschmerzen, ich kann aber diesen schmerz nicht einteilen, weil ich ihn nicht erkenne und weil es manchmal so schmerzt und beim nächsten mal wieder ganz anders, und ich habe nicht immer einmal im.monat kopfschmerzen, sondern sehr unregelmäßig, manchmal sind sie sogar 2monate nicht da oder mehr und beim nächsten mal wider jede woche. diese schmerzen habe ich seit ca. 1 jahr. ich möchte aber nicht noch schmerztablettwn abhängig werden oder was weiß ich, deshalb möchte ich etwas dagegen tun. natürlich wäre ein arztbesuch sinnvoll, aber da ich noch nicht volljährig (16) bin, muss ich meine mutter immer fragen ob ich hin darf, aber sie sagt nur, dass ich mir diese Kopfschmerzen nur einbilde, was ich aber nicht glaube, und ich könnte mit dem Zug hinfahren, wenn es nötig ist, aber ich weiß nicht ob mir der arzt weiterhelfen kann...ich schlafe nicht viel, aber selbst wenn ich schlafe (und dann sehhr lange und dann bin ich auch wirklich auch ausgeschlafen) und habe trotzdem kopfschmerzen am nächstentag. trinken tue ich auch genug. jetzt wäre meine frage, kann mir jemand von euch beschreiben, wie ich die Kopfschmerzen einteilen kann(also stechend oder dumpf oder was es sonst noch gibt) und ob ich zum arzt gehen soll, oder ob jemand weiß woher die schmerzen kommen?

ein paar infos über mich: 16, weiblich, vegetarierin, spiele tennis, habe keine allergien(bis jetzt nicht bewusst, dass ich welche hätte) ja vllt noch, ich trage kontaktlinsen, aber ich Weiß nicht ib das entscheidend ist.

Expertenantwort
von Emelina, Community-Experte für Gesundheit, Kopfschmerzen, Migräne, 24

Hallo ricarda300,

es ist gut, dass du etwas gegen deine Kopfschmerzen tun möchtest und nicht nur Schmerztabletten schluckst. Dazu ist aber ein Arztbesuch nötig. Nur ein Arzt kann die Art deiner Kopfschmerzen herausfinden. Nur wenn man den Grund von Kopfschmerzen kennt, kann man auch das Richtige dagegen unternehmen. Bei Spannungskopfschmerzen helfen z. B. ganz andere Therapien, als bei Migräne.

Einteilung der Kopfschmerzsymptome:

  • Stechend, pochend, pulsierend, drückend oder ziehend
  • Einseitig, beidseitig oder wie ein Ring um den Kopf
  • Ausgehend von Stirn, Nacken, Auge, Schläfe, usw.
  • Begleitsymptome der Kopfschmerzen, z. B. Lärmempfindlichkeit, Geräuschempfindlichkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Ruhebedürfnis oder Bewegungsdrang

Wenn ein unregelmäßiger Schlaf- / Wachrhythmus bei dir leicht zu Kopfschmerzen führt oder die Kopfschmerzen einseitig sind, dann solltest du zu einem Neurologen gehen. Das ist der Facharzt für Migräne. Er kann dir auch die richtigen Migränemittel (Triptane) verschreiben, falls es sich bei dir um Migräne handelt. Bei Migräne wirken die „normalen“ Schmerztabletten nämlich meistens nicht ausreichend.

In dem kurzen Video (unten auf dieser Seite) sind die 3 häufigsten Kopfschmerzarten gut beschrieben:

http://www.netdoktor.de/krankheiten/migraene/


LG Emelina


Kommentar von Emelina ,

Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zwischen Migräne und Spannungskopfschmerzen sind:

  • Bei Migräne sind die Kopfschmerzen meistens einseitig.
  • Spannungskopfschmerzen betreffen meistens beide Kopfseiten.
  • Bei Migräne verschlimmert sich der Kopfschmerz auch schon bei kleinsten Bewegungen / körperlicher Anstrengung. Man hat während einer Attacke ein ausgeprägtes Ruhebedürfnis.
  • Bei Spannungskopfschmerzen hilft oft schon Bewegung an der frischen Luft.
  • Dauer einer Migräneattacke: wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Dauer von Spannungskopfschmerzen: zwischen 30 Minuten und 7 Tagen.
  • Bei Migräne können Übelkeit und Erbrechen auftreten und auch Lärm- / Geruchsempfindlichkeit.
  • Bei Kopfschmerzen vom Spannungstyp tritt Übelkeit und Erbrechen normalerweise nicht auf und auch keine Geruchsempfindlichkeit.
  • Eine Migräneattacke schränkt die normale Aktivität und die Konzentrationsfähigkeit meist extrem ein.
  • Bei Spannungskopfschmerzen muss das nicht unbedingt der Fall sein.
  • Eine Migräneattacke ist meistens begleitet von Appetitlosigkeit und manchmal sogar Abscheu vor Lebensmitteln.
  • Spannungskopfschmerzen haben normalerweise keinen Einfluss auf das Essverhalten.
  • Bei Migräne wirken „normale“ Schmerzmittel meistens nicht, sondern gegebenenfalls Triptane.
  • Bei Spannungskopfschmerzen helfen die üblichen Schmerzmittel, wie z. B. Ibuprofen normalerweise gut.

Es gibt einige Menschen, die Migräneattacken haben und zusätzlich auch noch manchmal Spannungskopfschmerzen.

Antwort
von byAlpha, 18

Hallo ricarda300, 

Die Kopfschmerzen von denen sie berichten klingen ziemlich nervig (so wie alle Kopfschmerzen). Vlt. Solltest du zu einem Artzt gehen und dir dort Tipps geben lassen. Möglicher weiße kann Asperin auch helfen.


Hier sind noch einige Links die Vieleicht helfen.

Aspirin: https://www.juvalis.de/index.php?auswahl=shopseite&aktion=Suche&rubrik3=...

Kopfschmerzen Artikel: http://www.schoen-kliniken.de/ptp/medizin/nerven/schmerzen/kopfschmerzen/


Gute Besserung!

Jonas Alpha..

Twitter: @Ein_Alpha

Antwort
von delaldelal, 26

also du musst viel trinken aber das hilft nicht schnell du das nicht viel Handy Laptop Computer fernsehen und anderes sehen du musst ras frische Luft schnappen dich hinlegen und versuchen zu schlafen 

Antwort
von dango31, 20

Geh zum Arzt. Vielleicht leidest du unter Migräne oder ähnlichem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community