Frage von horse55, 81

Unmotiviertes Pferd-buckeln,was tun?

Was kann ich tun wenn meine Stute wieder zickt und nicht weiterlaufen will,dauernd stehen bleibt und nicht antraben will?Schnalzen und Hilfen mit dem Bein geben hilft überhaupt nicht!Das kann ich eine halbe Stunde lang machen...sie ist eben ziemlich stumpf.Wenn ich sie nur minimal mit der Gerte berühre klemmt sie und läuft rückwärts.Wenn ich mich versuche durchzusetzen und richtig mit der Gerte draufhaue buckelt sie und schlägt aus (nach ein paar mal klappt es dann manchmal aber das ist auf die Dauer ja auch keine Lösung) .Sobald sich die Reitlehrerin draufsetzt läuft sie wie am Schnürchen also einfach peeerfekt!Kann natürlich dran liegen das ich noch nicht perfekt reite😅Am Boden ist sie soo eine liebe,schmust gerne ,lernt Tricks...sie zickt zwar da auch häufig rum aber erträglich.Mittlerweile ist es einfach nur noch nervig!Im Unterricht klappt es auch meistens aber ich kann mir das ja auch nicht jeden Tag leisten.Habt ihr Erfahrungen bzw Tipps?

Antwort
von LyciaKarma, 40

Du verprügelst dein Pferd und wunderst dich, dass es nicht mag? 

Das hat übrigens nichts mit Durchsetzen zu tun. Ich gehe mal davon aus, dass du irgendwo selbst klemmst, dein Pferd blockierst oder einfach sonst wie unangenehm bist und sie sich dagegen wehrt. 

Dein Pferd ist NICHT zickig! Dein Pferd hat einen Grund. Dieser Grund bist du. Und an dir musst du arbeiten, nicht am Pferd. 

Was sagt deine RL dazu? Die muss ja wissen, wo der Unterschied liegt. 

Kommentar von horse55 ,

Ich weiß das alles selbst!Ich mache viel und gerne Bodenarbeit jnd Vertrauensarbeit am Boden.Das Problem ist das sie faul ist!Auch beim longieren (selbst bei seehr erfahrenen Leuten bleibt sie gerne einfach mal stehen).Beim reiten natürlich auch.Ich versuche es dann erst mit leichtem Druck also erst schnalzen dann Schenkel ,leicht Gerte aber wenn sich nach 5Minuten nichts tut weiß sie ja ganz genau dass sie stehen bleiben kann!Ich weiß selber dass Gerte keine Lösung ist deswegen Frage ich ja nach Alternativen zum Motiviren.Die Reitlehrerin die wirklich top reitet hatte letztens auch Schwierigkeiten mit ihrer Faulheit.Mir geht es nicht um Schleifchen oder sonstiges aber ein bisschen sollte sie sich schon bewegen,ich kann sie ja schließlich nicht den ganzen Tag nur stehen lassen.Es funktioniert aber egal wie nicht.Ich würde auch lieber ohne Gerte und nur mit feinen Hilfen reiten aber sie ist so stumpf ...leider :( ich weiß echt nicht was ich tun kann da ich noch nicht soo viel Erfahrung habe (bin ja auch erst 14 😅) ....ich weiß nicht was ich sonst  noch schreiben soll.Jedenfalls vom.Tierarzt abgecheckt ist sie!Sattler war auch schon da -> nichts! Das alles ist leider auch erst seit ca einem.Monat.Die Reitlehrerin meint auch ich soll mich durchsetzten deswegen suche ich hier nach Rat.Das Problem ist auch das meine 9 und 12 Jährige Schwestern auch auf ihr reiten und sie sich gerne schlechte Dinge angewöhnt.I

Kommentar von LyciaKarma ,

In einem anderen Kommentar hast du geschrieben, dass du keine Ahnung von Bodenarbeit hast.. 

Wie longierst du denn? Mit welcher Ausrüstung? Hast du das gelernt? 

.Ich versuche es dann erst mit leichtem Druck also erst schnalzen dann Schenkel ,leicht Gerte aber wenn sich nach 5Minuten nichts tut weiß sie ja ganz genau dass sie stehen bleiben kann

Dann diskutiert man nicht, sondern wartet, bis es dem Pferd zu doof wird. Meiner musste mal eine halbe Stunde irgendwo stehen, weil er nicht weitergehen wollte. Irgendwann wars ihm aber selbst zu doof und dann gings. 

 Alternativen zum Motiviren.

Motivieren ist, wenn ein Pferd gerne mitarbeitet und nicht, wenn es Angst vor Schlägen hat! 

Das Problem ist auch das meine 9 und 12 Jährige Schwestern auch auf ihr reiten und sie sich gerne schlechte Dinge angewöhnt.

Dann sollen die eben unten vom Pferd bleiben, solang es nicht ausgebildet ist. 

Hol dir einen guten Bereiter, der ordentlich und gewaltfrei mit dem Pferd umgeht, dann wird das auch wieder was. 

Aber mit Gerte drauf und "die ist zickig"-Einstellung wird das garantiert nichts. 

Antwort
von barbarinaholba, 36

Du hast soviel Respekt ..wie ein Grashalm in einer teuren Reithalle

//..Du schreibst: ".und wenn richtig mit der Gerte draufhau".buckelt sie und schlägt aus.....am Boden ist sie soo  lieb.......und wenn die Reitlehrerin draufsitztt. .läuft sie wie am schnürchen. .."//

.genauso wie du schreibst...nimmt auch deine Stute dich wahr.... ( mal nett...mal peitschend!...Das ist Dein Gemüt  !)   

WENN DU EINEM Tier etwas beibringen möchtest....mußt du zunächst in deinem Charakter sehr diszipliniert sein....so wie du es auch von diesem Tier verlangst... 

(Die Stute kennt dich besser als du denkst....Sie hat von dir bereits das Ungestüme. ..erlernt...)

Du könntest Geld für die Stunden einsparen.;.."Kannst es dir ja nicht jEden Tag leisten."

Geh zukünftig..ausgeglichener ....mit viel Respekt gegenüber "deiner" Stute...zum Reitunterricht...tritt ihr gegenüber als ein Freund....und nehme sie so in Empfang..wie auch sie es immer tut...wenn du dann zu ihr kommst....

........Sie steht da und wartet auf dich....und deine freundlichen Kommandos.....und würde dich nie auf dein Buckel schlagen....

Zeig ihr..das du dich um sie kümmerst...Schau überall bei ihr nach...ob sie nichts hat....auch im Maul.....Hufe....und und. Vertrau ihr....und bleib immer ruhig....und puste...... ihr mal ......ganz sanft an die Nase.....das mögen Pferde....und baut Vertrauen auf.

Sei neu und anders!                 

Ansonsten weiß  ich nicht -   warum du das Reiten angefangen hast,,,,,..denn auch beim REITEN GEHT ES UM DISZIPLIN, BEWEGUNG UND LIEBE. ......und nicht nur um dich!

Kommentar von kuechentiger ,

Sehr richtig! Die meisten Leute vergessen nämlich: das Pferd kann schon laufen. Wenn es nicht läuft, dann macht entweder der Reiter was falsch, oder mit dem Pferd ist was nicht ok.

Kommentar von horse55 ,

Ich weiß das alles selbst!Ich mache viel und gerne Bodenarbeit jnd Vertrauensarbeit am Boden.Das Problem ist das sie faul ist!Auch beim longieren (selbst bei seehr erfahrenen Leuten bleibt sie gerne einfach mal stehen).Beim reiten natürlich auch.Ich versuche es dann erst mit leichtem Druck also erst schnalzen dann Schenkel ,leicht Gerte aber wenn sich nach 5Minuten nichts tut weiß sie ja ganz genau dass sie stehen bleiben kann!Ich weiß selber dass Gerte keine Lösung ist deswegen Frage ich ja nach Alternativen zum Motiviren.Die Reitlehrerin die wirklich top reitet hatte letztens auch Schwierigkeiten mit ihrer Faulheit.Mir geht es nicht um Schleifchen oder sonstiges aber ein bisschen sollte sie sich schon bewegen,ich kann sie ja schließlich nicht den ganzen Tag nur stehen lassen.Es funktioniert aber egal wie nicht.Ich würde auch lieber ohne Gerte und nur mit feinen Hilfen reiten aber sie ist so stumpf ...leider :( ich weiß echt nicht was ich tun kann da ich noch nicht soo viel Erfahrung habe (bin ja auch erst 14 😅) ....ich weiß nicht was ich sonst  noch schreiben soll.Jedenfalls vom.Tierarzt abgecheckt ist sie!Sattler war auch schon da -> nichts! 

Kommentar von barbarinaholba ,

Dein Pferd hat irgendwie keine Freude.  du schreibst ja dass dein Pferd das auch bei deiner sehr erfahrenen Lehrerin macht..also das Verhalten.... Dann kann es nur was organisches sein...irgendwas schmerzvolles..  das ihr nicht seht oder erkennen koõnnt....Normalerweise freut sich doch jedes Pferd.. wenn es Abwechslung gibt. Wir Menschen sehen so vieles nicht...  und weil wir's nicht sehen....muss das Tier es zeigen..weißt. !...   Dem Pferd geht es nicht gut..../ schau doch mal.. so ganz in ruhe... ins Maul..vllt. kriegst du das hin.. oder streif mal  so über die Wirbelsäule. . von vorne nach hinten...mit  einer Bürste ( verkehrt rum)  aber pass gut auf.....Alles ohne Aufsitzen.

Schau dir die Fesseln an ..das Geschirr..---->  ist irgendwas oxydiert....  

Schau einfach mal in ruhe.   dir alles an.. verzichte auf deine Reitstunde.   und nutze diese Zeit für deine Beobachtungen... schreibs auf..  mach Foto....

Wiehert es manchmal   so vor Freude.  schnauft es 

Schau dir die Hufe an.....dokumentiere Ungereimtheiten....

Ich denke...das dein Pferd nicht ganz in Ordnung ist... selbst der Sattel kann Hinweise geben...trotz Profisattler..   Schau und beobachte..   schreibs auf..  hilf deinem Pferd.  irgendwas liegt im argen...denn wie gesagt.. ein Pferd freut sich normalerweise.   auf dich ..auf Bewegung auf Abwechslung..  aber bei deinem Pferd ist es anders irgendwie...  

Du weisst doch   uns gehts auch nicht immer gut....aber Pferde können nicht reden..../..dauernd andere Reiter.. anderes zaumzeug...usw. und kein einziger merkt mal was..weil alle ---->nur immer reiten wollen...  und sehn noch nicht mal...wenn das Pferd so halb mit der Hufe zur seite streift...( weil was unbehaglich ist....

Ich wår grad gern bei dir...und wir beobachten gemeinsam.....das geht natürlich nicht....aber ich verlass mich auf dich....und vertrau dir.

Wie gesagt..wenn du deine Beobachtung 2-4Tage gemacht hast und alles aufgeschrieben...dann geh damit...zur Leitung.. und trau dich..  sag,..was du beobachtet hast und das du möchtest , dass man sich darum kümmern möge. ...du bestehst darauf.. sozusagen....

Bau Vertrauen auf! Ich hoffe nicht, dass es ein traumatisches Verhalten ist..  aber alles andere muss erst auch ausgeschlossen sein. ...

So lang gewordenmein Schreiben....aber wenn du nicht gesagt hättest. .dass dieses Verhalten auch bei deiner Lehrerin vorkommt..hätte ich nicht so viel hier geschrieben...weißt.


Kommentar von horse55 ,

Dankeschön!I

Antwort
von Holzfreund748, 38

Hallo👋🏻
Ich kenne das Problem - die Frage hätte vor einen halben Jahr noch von mir kommen können😂 meine Tipps:
1. Sie so lange rückwärts gehen lassen, bis es ihr einfach zu dumm wird - dann wird sie schon vorwärts laufen.

2. Wenn überhaupt nichts mehr ging und ich sie auch nicht rückwärts bekommen habe, bin ich angestiegen, bin ein paar meter vom Boden aus mit ihr gelaufen, bin wieder abgestiegen und alles war wieder gut 😊

3. Mach viel Bodenarbeit mit ihr. Egal welches Problem man hat. Bodenarbeit kann Wunder bewirken

LG

Kommentar von horse55 ,

Vielen Dank!Ich versuche möglichst viel Bodenarbeit zu machen und schaue mir dazu immer wieder Videos an oder lese Bücher (finde leider nicht allzu gute) .Da ich aber absolut keine Ahnung von Bodenarbeit habe wird es ihr schnell zu langweilig.Zirkuslektionen macht sie gerne mit.In unserem Stall gibt es leider nicht allzu viele Erfahrungen mit Bodenarbeit.Ich würde soo gerne Freiheitsdressur oder Horsemanship anfangen aber wie?Naja jedenfalls : häufig geht sie auch gar nicht rückwärts sondern bleibt einfach stehen.Ich will sie nicht verprügeln aber da sie leider so stumpf ist funktioniert nichts anderes.Nach dem Absteigen weiß sie ganz genau dass sie gewonnen hat und ist genauso bzw noch schlimmer.Es ist wirklich schwierig mit ihr va da meine kleinen Schwestern 9 und 12 J auch auf ihr reiten und sich nicht wirklich trauen sich durchzusetzten.Das alles ist erst seit ca 1 Monat so schlimm .Davor war es zwar auch nicht perfekt aber lange nicht so schlimm.

Antwort
von Jasminanne, 46

Das Pferd akzeptiert dich nicht als Leittier, deshalb hört es nicht auf dich. 

Die meisten Fehler passieren schon beim Führen, z.b.: Das Pferd "rennt" vor und du willst das nicht, läufst aber mit. DU bestimmst das Tempo und es sollte sich deiner Geschwindigkeit anpassen.

Beim Reiten musst du dich einfach durchsetzten, selbst wenn es rückwärts geht, treibst du es so lange bis es vorwärts gehst, dafür lobst du sie dann aber. 

Bei dem Buckel, treibst du sie trotzdem weiter, lass sich von ihr nicht einschüchtern!  (Außerdem ist es für den Reiter sicherer wenn das Pferd im Galopp buckelt, als auf der Stelle)

Kommentar von WesternCalimero ,

Bei dem Buckel, treibst du sie trotzdem weiter 

Solch ein Vorschlag kann nur von jemandem kommen, der noch nicht gesehen hat wie sich Pferde dann mit Reiter nach hinten überschlagen...   ...Ist übrigens ein guter Tipp um einen Steiger zu erziehen

Kommentar von Jasminanne ,

Das hab ich von einer Freundin, die 6 Jahre reitet, sie hat gesagt, das es für den Reiter dann sicherer ist, weil ich Galopp wenn er buckelt kann er keine starken Drehungen machen oder so, aber wenn er steht und buckelt kann er sich drehen und wenden wie er möchte. Und so bekommt er dem Reiter leichter runter als im Galopp. 

Aber wenn es nicht richtig ist, werde ich mir das in Zukunft merken (freu mich schließlich immer über Verbesserungen)

Kommentar von WesternCalimero ,

Wenn aus dem Buckeln kein Steigen werden soll, nimmt man besser den Kopf zur Seite und führt das Pferd in eine kleine Volte. Wirklich klein. In Biegung kann ein Pferd nicht mehr vernünftig buckeln und schon gar nicht mehr steigen.

LG

Kommentar von Jasminanne ,

Ah, okay, danke, dann weiß ich auch Bescheid! Und kann in Zukunft bessere Antworten geben =D

Kommentar von horse55 ,

Danke!Ich habe es schon versucht das Problem ist das sie später dann so klemmt und steig ist .Nach etwa einer halben Stunde geht es dann meist .Es ist aber auch erst seit einem Monat ca 😅Kann es evtl daran liegen dass sie vorher ca 1 Monat stand (ausser im.Schritt führen) ?Das mit dem Weitertreiben bis sie vorwärts läuft klappt einigermaßen allerdings will ich sie ja auch nicht tot prügeln und wir beide haben dann schlechte Laune und es wird immer schlimmer 

Kommentar von horse55 ,

Mein Problem ist auch das ist gar nicht weiß was am Besten ist -Leittier sein und streng (aber fair ) oder liebet Freundschaft und Schmusen etc .Jeder hat dazu seine eigene Meinung darum ist es schwer die perfekte Lösung zu finden

Kommentar von Jasminanne ,

Auf jeden Fall sollte das Pferd dich als Leittier ansehen, aber natürlich solltest du ein liebes faires Leittier sein. Außerdem könnt ihr auch so Freunde werden und mit einander Schmusen, selbst wenn du das Leittier bist (;

Kommentar von LyciaKarma ,
-Leittier sein und streng (aber fair ) oder liebet Freundschaft und Schmusen 

Beobachte mal eine Herde. 

Das Leittier ist so lange freundlich und schmust rum, bis es gebraucht wird, Entscheidungen treffen muss usw. 

Es schließt sich nicht aus, es gehört sogar zusammen. 

Kommentar von barbarinaholba ,

Werde erstmal EINS/EINIG mit dir selber....bevor du dein Pferd als Versuchskaninchen missbrauchst....   

Ich habe gerade deinen Kommentar..mit dem"tot prūgeln" gelesen.....das sagt man..nur, wenn man gefrustet ist... ...von mir wirst du nichts mehr hören....

Nochmal; dein Pferd ist keine Maschine...wo du mal eben einen Schalter nach Lust und Laune anstellst...weil es dir gerade in dein Kram paßt. ..

Mit deinen unterschiedlichen Gemütsstimmungen.. wirst du nie das Vertrauen deines Pferdes..erlangen...Nie !...Niemals!

Du hast doch gar kein Interesse.. das habe ich gerade erkannt...

Wer ein Pferd nur streichelt..wenn es nett ist.. wird nie mit dem Stolz so eines Tieres in Einklang kommen. .. 

Antwort
von kuechentiger, 28
Kommentar von horse55 ,

Ich mache viel und gerne Bodenarbeit jnd Vertrauensarbeit am Boden.ich weiß selber das ich viele Fehler mache deswegen suche ich Rat  aber ich weiß nicht wo!Deswegen habe ich es hier versucht da man im Internet so viele Verschiedene Varianten findet.Das Problem ist das sie faul ist!Auch beim longieren (selbst bei seehr erfahrenen Leuten bleibt sie gerne einfach mal stehen).Beim reiten natürlich auch.Ich versuche es dann erst mit leichtem Druck also erst schnalzen dann Schenkel ,leicht Gerte aber wenn sich nach 5Minuten nichts tut weiß sie ja ganz genau dass sie stehen bleiben kann!Ich weiß selber dass Gerte keine Lösung ist deswegen Frage ich ja nach Alternativen zum Motiviren.Die Reitlehrerin die wirklich top reitet hatte letztens auch Schwierigkeiten mit ihrer Faulheit.Mir geht es nicht um Schleifchen oder sonstiges aber ein bisschen sollte sie sich schon bewegen,ich kann sie ja schließlich nicht den ganzen Tag nur stehen lassen.Es funktioniert aber egal wie nicht.Ich würde auch lieber ohne Gerte und nur mit feinen Hilfen reiten aber sie ist so stumpf ...leider :( ich weiß echt nicht was ich tun kann da ich noch nicht soo viel Erfahrung habe (bin ja auch erst 14 😅) ....ich weiß nicht was ich sonst  noch schreiben soll.Jedenfalls vom.Tierarzt abgecheckt ist sie!Sattler war auch schon da -> nichts! Meine 3 kleinen Schwestern (9&12) reiten auch auf ihr deswegen gewöhnt sie sich gerne neues an.Sie macht das auch erst seit ca einem monat.

Antwort
von pritsche05, 31

Auch Zossen haben schlechte Tage !

Kommentar von horse55 ,

Ja das ist mir klar aber so häufig?

Kommentar von pritsche05 ,

Gut, ich bin kein Pferdekenner, ich mag die Fiecher nicht, sie wollen mich immer Beissen ! .-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community