Frage von 158258, 120

Unmöglich hohe Jahresabrechnung / Nachzahlung - Kann es sein, dass der Heizzähler falsche Werte anzeigt?

Ich lebe in einer 30 m^2 kleinen Ein Zimmer Wohnung. Die Wohnung ist im dritten Stock, die Sonne scheint den ganzen Tag hinein und wärmt die Wohnung auch ohne Heizung gut auf. Wenn ich mal die Heizung benutzen muss, dann nur ganz kurz weil die Wohnung sehr klein ist und schnell aufwärmt.

Letzten Februar bekam ich für das Jahr 2014 eine Nachzahlung von 850 Euro - das war extrem merkwürdig da mir das gar nicht möglich erschien so viel fur so eine kleine Wohnung zu heizen. aber dies ist meine erste Wohnung und ich glaubte es und zahlte es (mit meinem Studentenbudget :( ) nach.

Deshalb hab ich im Jahr 2015 sehr darauf geachtet dass ich meine Heizung nicht benutze. Ich habe sie wirklich kaum benutzt, maximal an 5 Tagen und auch nur kurz, zumal es ja auch ein sehr warmer Herbst/Winter (in Bayern) war. Jetzt ist die neue Jahresabrechnung für 2015 da, und ich habe wieder eine Nachzahlung von 840 Euro vor mir liegen. Das ist überhaupt nicht möglich. Es muss doch am Zähler liegen.

Was kann man jetzt tun? Gibt es jemanden an den man sich richten kann, der sich das ansieht? Gibt es eine andere Form der Messung die man mit dem Zähler vergleichen kann um nachzuweisen wie viel man wirklich benutzt hat? Ich bin echt ratlos und würde mich sehr über ein paar Ratschläge freuen.

PS: Im Sommer wird die Wohnung extrem heiss, kann es sein dass der Zähler dann mitzählt? Und wenn ja, was kann man dagegen tun?

Antwort
von porki678, 72

Schau dir in der Abrechnung und im Mietvertrag den vereinbarten Umlageschlüssel an. In der Regel werden 30bis 50 % der Heizkosten nach anteiliger Wohnfläche umgelegt, also unabhängig vom Verbrauch. Hinzu kommen die Kosten der Erfassungsgeräte, der Ablesung und der Abrechnung - ebenfalls verbrauchsunabhängig.

Antwort
von harmersbachtal, 42

da muß zuerst mal alles überprüft werden, Steuerung im Heizkesel defrekte am Heizkessel usw wie alt ist die Heizung

Antwort
von JonnyOhFive, 90

Gut Zunächst: Für was ist die Nachzahlung? du musst ja einen ausführlichen Bescheid haben auf dem alle Posten aufgelistet sind.

Dann wären die gesammtkosten und dein wohnort noch interessant. Also was du eh schon monatlich an nebenkosten abdrückst. den 840 € nachzahlung für heizung allein kanns echt nich sein

Kommentar von 158258 ,

Die Nachzahlung bezieht sich nur auf die Heizung. Ich wohne in München zahle für die Heizung monatlich bereits 50€, was für 30m^2 was doch sowieso schon hoch ist, oder?

Kommentar von JonnyOhFive ,

Desweiteren kanns noch sein das Reperaturen / Instandhaltungsaufwände am Heizungssystem auf die Jahre umgeschlagen worden sind um die Kostenbelastung zu verteilen. Das würde die sehr ähnlichen Beträge erklären


Aber grob gesagt... ich glaube bei deinen 50€ im Monat für heizung hast du gerade mal die Fixkosten der Heizung nicht den verbrauch.

Also 120 € Im Monat Für Heizung und Warm Wasser is ne normale Summe

Kommentar von anitari ,

Desweiteren kanns noch sein das Reperaturen / Instandhaltungsaufwände am Heizungssystem auf die Jahre umgeschlagen worden sind um die Kostenbelastung zu verteilen.

Diese Kosten sind nicht umlegbar.

Die Größe deiner Wohnung spielt dabei nicht wirklich eine Rolle

Doch. Für den Verbrauchsunabhängigen Teil der Heizkosten

Kommentar von JonnyOhFive ,

Instandhaltungsaufwände sind sehr wohl umschlagbar.


Gemäß § 2 Nr. 4a BetrKV sind die Kosten der Überwachung und Pflege der Heizungsanlage, ihre regelmäßige Überprüfung der Betriebsbereitschaft und Betriebssicherheit einschließlich der Einstellung durch eine Fachkraft umlegbare Nebenkosten, die der Mieter bezahlen muss


Kommentar von anitari ,

Das ist Pflege und Wartung, keine Instandhaltung oder -setzung im Sinne der Betriebskostenverordnung.

Betriebskostenverordnung

§ 1

Betriebskosten

(2) Zu den Betriebskosten gehören nicht:

1. die Kosten der zur Verwaltung des Gebäudes erforderlichen Arbeitskräfte und Einrichtungen, die Kosten der Aufsicht, der Wert der vom Vermieter persönlich geleisteten Verwaltungsarbeit, die Kosten für die gesetzlichen oder freiwilligen Prüfungen des Jahresabschlusses und die Kosten für die Geschäftsführung (Verwaltungskosten),

2. die Kosten, die während der Nutzungsdauer zur Erhaltung des bestimmungsmäßigen Gebrauchs aufgewendet werden müssen, um die durch Abnutzung, Alterung und Witterungseinwirkung entstehenden baulichen oder sonstigen Mängel

ordnungsgemäß zu beseitigen (

Instandhaltungs- und
Instandsetzungskosten

).

die der Mieter bezahlen muss

Nur wenn vertraglich vereinbart.

Kommentar von JonnyOhFive ,

Die Größe deiner Wohnung spielt dabei nicht wirklich eine Rolle. Eher die Wände/ Dach und deren Dämmung. 

Antwort
von anitari, 78

Das ist überhaupt nicht möglich. Es muss doch am Zähler liegen.

Was sind das für Zähler?

Elektronische oder Verdunsterröhrchen?

Allerdings kommt mir bei den Nachzahlungen, die ja fast identisch sind, der Verdacht das die Vorauszahlungen zu gering waren.

Wie viel Euro sind es denn und sind in den Heizkosten auch die Kosten der Warmwasseraufbereitung dabei?

Was für eine Heizungsart ist es?

Zentralheizung im Haus oder Fernwärme?

Deshalb hab ich im Jahr 2015 sehr darauf geachtet dass ich meine Heizung nicht benutze. 

Trotzdem mußt Du den verbrauchsunabhängigen Teil der Heizkosten tragen.

Im Sommer wird die Wohnung extrem heiss, kann es sein dass der Zähler dann mitzählt?

Bei Verdunsterröhrchen möglich.

Kommentar von 158258 ,

Der Zähler ist die BFW novamess, also ja, es sind Verdunsterröhrchen. Die Wohnung besteht aus nur einem Raum und dieser hat lediglich eine kleine Heizung (da 50cm breit) an der Wand. Deshalb scheint es mir so bizarr, dass die Abrechnung so hoch ist.

Kommentar von anitari ,

Verdunsterröhrchen ist natürlich blöd, denn die Reagieren auch auf Fremdwärme wie z. B. Sonneneinstrahlung.

Wenn Du auch noch meine anderen Fragen beantwortest kann man noch dazu sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community