Frage von karibikblume, 103

Warum habe ich öfter Herzklopfen?

Ich habe seit einem halben Jahr ständig Herzklopfen. Eine zeitlang war es weg, bzw. habe ich es weniger wahrgenommen. Seit ca. 1 Monat ist es wieder da und das fast ständig. Ich spüre richtig, wie mein Herz stark in der Brust klopft. Mein Puls ist dabei zwischen 60 und 75. EKG wurde bereits vor einem halben Jahr gemacht, als es anfing. Dieser war wohl unauffällig. Auch meine Lungenfunktion war dabei super, obwohl ich allergisches Asthma habe. Ich habe sehr starke Verspannungen im Rücken, mit Verhärtungen etc. Hab das Gefühl, meine Arme fühlen sich dadurch schwer an und ich zittere manchmal in den Händen. Aber jeder Arzt bisher sagt mir, dass es nicht vom Rücken verursacht wird. Ich war bereits bei 3 Ärzten und jeder möchte es erstmal beobachten. Mein Blutdruck ist leicht erhöht, wobei ich sagen muss, dass ich eben durch dieses Herzklopfen langsam auch Angst bekomme und mir Sorgen mache. Das Herzklopfen ist auch eigentlich fast immer da. Im Stehen oder beim Bewegen merke ich es weniger, aber wenn ich ruhig bin oder nichts tue, spüre ich es immer. Hat jemand vllt Erfahrung, was das sein könnte? Kann es vllt doch vom Rücken her kommen? Spannungskopfschmerzen, etc. habe ich auch öfters durch die HWS.

Antwort
von garfield262, 62

Moin,

deutlich spürbares Herzklopfen an sich, medizinisch auch Palpitationen genannt, kann vielfältige Ursachen haben. Ist dieses mit unregelmäßiger Herztätigkeit verbunden, kommen zunächst sogenannte Extrasystolen in Frage. Dabei fallen einzelne Herzaktionen in den eigentlichen Rhythmus ein und stören diesen. Oftmals sind diese harmlos, können unter Umständen aber auch weitere, schwerere Rhythmusstörungen verursachen. Andere Auslöser können z.B. akute Blutdruckspitzen sein. Möglicherweise ist die Ursache auch schlicht und ergreifend, dass dir erst in Phasen der Entspannung, wie z.B. wenn du dich zum Schlafen ins Bett legst, deine Herztätigkeit spürst.

Um die Ursache eingrenzen zu können, müsste eine eingehendere apparative Diagnostik erfolgen. Ein Ruhe-EKG ist dabei von grundlegender Wichtigkeit; wenn jedoch z.B. Extrasystolen die Ursache darstellen und im Moment der EKG-Aufzeichnung nicht präsent sind, werden sie in dieser Momentaufnahme auch nicht erkannt. Abhilfe könnte u.a. ein 24-Stunden-EKG schaffen, bei dem die Herztätigkeit über einen längeren Zeitraum hinweg aufgezeichnet wird. Auch eine Langzeit-Blutdruckmessung und ggf. ein Echo könnten hinweisgebend sein.

Hattest du diesbezüglich bereits einen Kardiologen aufgesucht? Dieser könnte dir möglicherweise weiterhelfen. Ich hoffe, dir soweit etwas weitergeholfen haben zu können. Hast du sonst noch eine Frage zu dem Thema?

Gute Besserung und lieben Gruß :)

Antwort
von PoetO, 56

Frag deinen Arzt ob er dir Bisoprolol verschreiben kann und ob das was bringt. In meinem Fall brachte das schon etwas. Oder Norvasc. Mein Arzt sagte mir möglicherweise,habe ich eine Störung im Vegetativen Nervsystem ( sowas ähnliches halt). Alles Gute!

Antwort
von NSchuder, 74

Warst Du wegen dem Herzklopfen schon bei einem Kardiologen? Wurde dort schon einmal ein Langzeit-EKG gemacht? Wenn das Klopfen da ist, dann wird das Langzeit-EKG das auch aufzeichnen und dann kann was dagegen unternehmen. Sollte das EKG nichts aufzeichnen, dann ist da auch nichts und das Herzklopfen könnte psychosomatische Ursachen (Anspannung, Stress) haben.

Auf jeden Fall solltest Du am Ball bleiben. Mit so etwas ist nicht zu Spaßen.

Gute Besserung!

Kommentar von karibikblume ,

Bisher hat es leider noch kein Arzt für nötig befunden, mich zum Kardiologen zu schicken. Benötige ich dafür eine Überweisung.

Wobei ich sagen muss, dass ich seit ca. 1 Jahr extrem viel Stress in der Arbeit habe. Im Sommerurlaub ging es mir super, danach hat es wieder angefangen.

Kommentar von NSchuder ,

Du kannst auch ohne Überweisung direkt einen Termin beim Kardiologen machen.

Kommentar von karibikblume ,

Hab soeben einen Termin gemacht fürs Langzeitekg. Zum Glück ist der schon nächsten Monat.

Kommentar von NSchuder ,

Das ist ja einigermaßen schnell. Freut mich sehr für Dich.

Ich drücke die Daumen dass das Langzeit-EKG etwas ergibt was Dich weiter bringt bzw. die Sache aufklärt. Ich weiß selber wie belastend so eine Situation sein kann.

Alles Gute und gute Besserung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community