Frage von 1fachmalFragen, 48

Universum = Unmöglichkeit?

Ich stelle mir nun mich vor. Ich befinde mich in meinem Haus. Mein Haus steht in Deutschland. Deutschland befindet sich auf der Erde. Die Erde ist im Sonnensystem. Das Sonnensystem im Universum. Das Universum ist im...??? Hier die Frage: Alles muss sich doch irgendwo befinden!!! Das Universum kann ja nicht einfach da sein, dass muss ja auch irgendwo drin sein oder so. Ich weiß, es ist unendliche Kilometer groß usw. Es wird ja davon ausgegangen, dass noch mehr Galaxien und Universen existieren, aber worin sind diese Universen dann? Ich bin sooooo verwirrt!

Expertenantwort
von uteausmuenchen, Community-Experte für Universum, 14

Hallo 1fachmalFragen,

wenn Du Dir Deine eigene Frage anschaust, wird Dir auffallen, wie Du auf Deine Frage kommst:

Du gehst von dem aus, wie Du es eben in Deinem Alltag kennst.

Nun besteht unser Alltag, all unsere Erfahrung, aber ausschließlich aus Dingen,

  • die sich im beobachtbaren Universum abspielen
  • die von durchschnittlicher Größenordnung sind. Bereits im Universum bei Vorgängen, die jenseits dieser Größenordnungen sind, versagt nachweislich unsere Erwartung und Vorstellung.

Weder kann sich der Mensch die seltsame Welt der Quanten und des Allerkleinsten korrekt vorstellen, noch sind für uns Entfernungen und Zahlen von Lichtjahren und Billiarden wirklich vorstellbar. Wir WISSEN, dass wir zu falschen Erwartungen kommen, wenn wir dem ganz Kleinen und dem ganz Großen unsere Alltagserwartungen überstülpen. Das hat uns die Physik des 20. Jahrhunderts gezeigt.

Genau das machst Du aber hier: Letztlich argumentierst Du nämlich "alles, was ich kenne, ist irgendwo drin, also muss das Universum auch irgendwo drin sein."

Nur, weil wir es uns nicht anders vorstellen können, heißt aber nicht, dass es so sein muss. Dieser Satz sagt viel mehr über die Begrenztheit der menschlichen Erfahrungswelt aus als über das Universum. Das Universum muss sich nicht danach richten, was wir uns vorstellen können - oder eben NICHT vorstellen können.

Zunächst einmal muss man sauber definieren:

Das beobachtbare Universum ist der Teil des Universums, den wir sehen können, denn in diesem Teil des Universums hatte das Licht Zeit, uns zu erreichen. Das beobachtbare Universum ist endlich groß und eine Kugel um uns herum mit uns im Zentrum - einfach wie bei jedem Horizont: Wir können in alle Richtungen gleich weit gucken. Wegen der Ausdehnung des Raumes auch weiter als "Alter mal Lichtgeschwindigkeit": Das beobachtbare Universum hat einen Radius von etwa 45 Milliarden Lichtjahren.

Außenherum ist der Teil des Universums, den wir nicht sehen können. Wie groß das Universum ist, wissen wir nicht. Es könnte tatsächlich unendlich groß sein (nein, kein Widerspruch zur Ausdehnung: Ausdehnung bedeutet, dass im Universum neuer Raum entsteht. Das Universum dehnt sich in sich selbst aus.) Ein unendlich großes Universum wäre überall und auch nicht "in etwas drin".

Das Universum könnte auch endlich groß und gekrümmt sein; in sich geschlossen wie die dünne Hülle eines Ballons, in der man sich in alle Richtungen endlos bewegen könnte, aber nie zu einem Rand käme. Auch in diesem Falle bringt das Universum seine eigene Raumzeit mit. Ein "außerhalb" macht auch dann kaum Sinn.

Multiversenmodelle gehen von höherdimensionalen Räumen aus und sind mathematisch hochkomplizierte Modellvorstellungen, die nun wirklich nicht gerade anschaulich sind. (http://www.wissenschaft-online.de/astrowissen/lexdt_p.html#puni) Diese Modelle ergeben sich z.B. aus den Stringtheorien, die eben mal 11-dimensionale Räume und Gebilde darin betrachten. Diese Modelle haben also nichts mit der naiven Vorstellung von einander umschwirrenden Blasen, die alle im selben Raum eingebettet sind, zu tun. Und nicht zu vergessen: Sie sind allesamt rein hypothetisch, das heißt es gibt nicht die geringsten Beobachtungshinweise, die die Thesen vom Multiversum stützen würden.

Spekulation ist was Schönes und macht viel Spaß. Echte naturwissenschaftliche Fragestellungen finden allerdings eher innerhalb des im Durchmesser 90 Milliarden Lichtjahre messenden beobachtbaren Universums statt. ;-)

Grüße

Antwort
von Ifosil, 44

Das es unzählige Galaxien gibt, wissen wir zu 100 %. Aber das mit den mehreren Universen sind Theorien und nicht bewiesen. Darum, aus aktuellem Stand, nicht existent. 
Und unendlich ist das Universum auch nicht, man sagt es nur, weil es so unvorstellbar groß ist. 
Im Moment ist es so, wir wissen es einfach nicht, in was sich unser Universum befindet. Es könnte noch tausende Jahre dauern, bis wir darauf vielleicht eine kleine Antwort haben. Oder möglicherweise werden wir nie eine haben. 

Antwort
von hypergerd, 16

Wo sind wir:

https://de.wikipedia.org/wiki/Position_der_Erde_im_Universum

wieviel Galaxien gibt es:

laut https://de.wikipedia.org/wiki/Universum

etwa 100 Mrd.

Universum = Weltall=Alles

Nur die theoretischen Mathematiker haben theoretisch behandelt, dass es

https://de.wikipedia.org/wiki/Parallelwelt

geben könnte. ABER mit der Mathematik kann man unendlich viele theoretische Welten/Paradoxen aufbauen, weil man einfach Randbedingungen der realen Welt weglassen kann.

Physiker wissen aber, dass es nie "Wechselwirkung" mit Parallelwelten geben kann -> damit wird die Frage nach ihnen irrelevant.

Sobald man physikalische Grenzen ignoriert,

kommt man automatisch zu Paradoxen wie:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gabriels_Horn

(ignoriert Atomgröße und 

https://de.wikipedia.org/wiki/Planck-Einheiten

 -> so kann ein Behälter mit endlichem Volumen plötzlich eine unendlich große Oberfläche haben)

Also lasse Dich nicht von der theoretischen Mathematik verwirren.

Antwort
von soissesPDF, 13

Das Sonnensystem befindet sich in einer Galaxie, die Galaxien befinden sich innerhalb von Filamenten.
In der Gegend des Urknall, so vor 14 Milliarden Jahren ist dann Schluß, das Universum befindet sich im nichts.
Nicht groß oder sonstwas, einfach nur im nichts.

Das mit den Paralleluniversen ist eine Hypothese, keine Theorie die sich beweisen oder widerlegen ließe.
Das ist mit dem nichts auch so, da wir nicht vor den Urknall sehen können.
Könnten wir dieses dann sehen wir nichts.

Antwort
von Jonny1776, 13

Es gibt zwei Möglichkeiten:

1) Das Universum ist absolut und unendlich. Es war schon immer da und es wird immer da sein.

Doch da das mit dem Beweis des Urknalls widerlegt wurde tritt Möglichkeit zwei in Kraft:

2) Das Universum ist eins von vielen Paralleluniversen innerhalb eines riesigen, absoluten Muliversums.

Nun wo ist dann das drin? In einem größeren multiversum? Das können wir nicht sagen.
Eventuell stimmt auch die 2. These nicht und vor dem Urknall war wirklich NICHTS. Außer einem winzig kleinen Teilchen mit der Energie und der Masse unseres Universums.

Es gibt viele eventuelle Möglichkeiten, doch was genau jetzt Tatsache ist kann keiner sagen. Auf jeden Fall muss nicht alles irgendwo sein.

Ich hoffe ich konnte ansatzweise meine Gedankengänge verdeutlichen. LG :)

Antwort
von Keksbox360, 34

In einem noch größeres und unbekanntes das wir aber nicht wissen da es zu weit weg es

Antwort
von Gilgaesch, 25

Laut einer Theory gibt es parallel Universen die nebeneinander existieren und diese befinden sich innerhalb des Raum-Zeit-Kontinuums. So existieren auch noch vl ein vierdimensionales oder fünf dimensionales Universum, welche wir in unserem allerdings nicht wahrnehmen können.

Noch was eine Galaxy ist sowas wie die Milchstraße und die Milchstraße ist im Universum.

Doch deine Frage ist mit eines der größten Fragen der Physik und überall forschen Wissenschaftler daran, diese zu beantworten. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten