Frage von Lucix, 17

Universität oder Fachhochschule - BWL?

Diese Frage ist nur eine von vielen, die ich euch stellen möchte, worauf ich aber später eingehen werde.

Aber erstmal, ich bin ein Junge, 14 und besuche zurzeit eine 5.Klasse auf einem Gymnasium (oder 9.Klasse falls du aus Deutschland kommen solltest). Langsam denke ich immer öfter darüber nach was ich nach der Matura machen werde. Immerhin bin ich mir in einem Punkt sicher, und der wäre, dass ich mit Sicherheit Betriebswirtschaft studieren werde.

Meine Fragen richten sich daher hauptsächlich an Studenten, oder ehemaligen Studenten die mir diese Fragen hoffentlich beantworten können.

  1. Was ist der Unterschied zwischen einer Uni und einer FH?
  2. Wäre für BWL eine Uni oder eine FH besser geeignet?
  3. Was versteht man unter dem typischen Studentenleben? Wann steht man auf, wieviel Freizeit hat man(n), wie siehts mit einem Nebenjob aus, solche Sachen halt.
  4. Wie sieht es mit den finanziellen Mitteln aus? Kann man sich mit einem Job, den man am Wochenende ausübt, sich ein Studium finanzieren?
  5. Hat man in einem Studium viel oder wenig Hausaufgaben (im Vergleich zur Schule)?
  6. Wieviele Prüfungen/Test hat man im Semester?

Wie ihr sehen könnt beziehen sich die Meisten der Fragen auf das Studentenleben und nicht auf das BWL Studium. Darüber hab ich mich schon sehr intensiv auseinander gesetzt.

Falls du bis hierher alles gelesen hast, und versuchst mir die Fragen zu beantworten, dann gilt dir ein dickes Danke von mir!

Danke schonmal im Voraus!

-Lucix

Antwort
von Kito101, 7

1. Uni ist meistens größer und theoretischer. Du sitzt mit mehr Leuten im hörsaal und schreibst die vorlesung mit. FH ist meist kleiner und auch etwas praxisorientierter. Allerdings kannst du da keinen Master machen.

2.Das ist geschmackssache du kannst auch zuerst an einer FH einen bachelor machen und dann für einen Master an eine Uni wechseln (wenn du überhaupt master machen willst)

3. Gehst in die Uni, gehst Feiern, hast wenig schlaf gegen ende hast du panik vor den klausuren, weil du dir vorwirfst zuwenig gemacht zu haben. Nebenjob haben manche, musst du gucken wieviel Zeit du hast :)

4. In Deutschland weiß ich nur dass du nen Bafög beantragen kannst, dann bekommst du moantlich Geld vom Staat.

5. Hausaufgaben eig selten bis nie. Du bist halt selbst für dich verantwortlich. Es interessiert keinen ob du sie machst, kann halt sein, dass du am Ende durchfällst.

6. 1 Abschlussprüfung pro Kurs pro Semester ist eig normal bei BWL

Kommentar von Lucix ,

Erstmal danke für deine schnelle Antwort! Ja, ich will den Master machen, höchstwahrscheinlich in Finance oder Accounting

In Österreich kann man auch irgendwas beantragen, ich weiß jetzt nicht wies heißt, aber es gibt so etwas

Antwort
von Herb3472, 5

Die wichtigste diesbezüglich zu klärende Frage ist, ob Du zu Hause bei Deinen Eltern bleiben kannst/ willst, oder ob Du ausziehen bzw. überhaupt woanders studieren willst.

Kommentar von Lucix ,

Ich werde eine eigene Wohnung oder WG haben müssen, da ich in einem anderen Bundesland studieren werde/möchte.

Antwort
von nafta, 9

1. Die FHs sind praktischer ausgerichtet, das ist mehr wie Schule. Universität ist wissenschaftlicher und (leider oft zu unrecht) in manchen Berufen etwas höher angesehen.

2. Eigentlich eine FH - ich war auf der Uni, die Praktikanten die ich betreue fallen in der Regel dann positiv auf, wenn sie von der FH kommen. Drastisch ausgedrückt!

3. Nebenjob und Freizeit sind sehr gut möglich, die Prüfungszeiten sind, wenn man schlecht Plant, stressig. Jeder der etwas anderes behauptet, lügt. Dieses Lotterleben "ich-sauf-so-viel-bin-Student" kann so tatsächlich durchgeführt werden. Der Anspruch sollte das nicht sein.

4. Am Wochenende eher schwer. kommt auf den persönlichen Finanzbedarf an. Ein 450-EUR-Job oder Bedienen ist gut möglich. Später kann man als Werkstudent arbeiten und damit garnicht so schlecht verdienen.

5. In der Regel keine - das kommt auf die Fächer an. 

6. Ca 5-7 Prüfungen sind normal. Oft ist ein Teil davon Präsenzarbeit, Präsentation oder sonstige Prüfungsformen (mündlich etc.).

Kommentar von nafta ,

Übrigens: Egal was die Leute sagen (du kennst das vielleicht von Mittel/Realschule, Gymnasium/Oberschule oder wie das auch immer in AUT genannt wird) : FH ist etwas leichter als Universität, vor allem in technischen Fächern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten