Frage von jps123123, 81

Uni pendeln?

Hallo Zusammen,

ich habe mit dem Informatik-Studium an einer Fachhochschule begonnen, habe laut Stundenplan theoretisch jeden Tag von 8:30 Uhr bis 16-17 Uhr Uni. Ich bin jeden Tag mindestens zusätzlich 2-4 Stunden(1-2h je Hin und Zurück, Verspätungen der Bahn etc.) am Pendeln, je nach Verbindung und Glück. Wobei man das Pendeln im Stehen verbringt auf Grund der Masse der Gäste, Umsteigen etc.

Ich habe das Problem, dass ich wenn ich nach Hause komme total erschöpft bin und keine Konzentration habe um die Sachen nochmal nachzubearbeiten. Abgesehen davon dass ich relativ viel Schlaf brauche und dann schon wieder fast in's Bett kann sofern ich regelmäßig zur Uni gehe. Aus der Zeit in der Uni selbst nehme ich wenig mit, so dass ich viel Zuhause nachbearbeiten muss. Jetzt habe ich den Versuch gestartet Zuhause zu lernen und auf den Gang zur Uni zu verzichten und konnte den angefallenen Stoff nachholen (das war einiges).

Insgesamt würde ich sagen, dass ich besser klar komme wenn ich nicht erscheine und in Ruhe für mich selbst lernen kann (6-12h am Tag sind da kein Problem). Ich wollte daher wissen, wie realistisch es ist auf lange Sicht fast ausschließlich zuhause zu lernen, und ob jemand gegebenenfalls Tipps hat, wie man weniger erschöpft sein kann?

Finanziell kann ich mir leider keine Wohnung in der Nähe der Uni leisten und es gibt keine andere Uni in der Nähe

Vielen Dank für eure Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lagona123, 81

Mit der Zeit schleicht es sich bei Studenten ein, dass man nur noch dann kommt, wenn es eine Pflichtveranstaltung ist oder man den Stoff nicht verstehen kann ohne die Vorlesung zu besuchen. Es ist also völlig normal, dass nach dem ersten Semester oftmals nur noch die Hälfte in den Vorlesungen sitzt, wenn man sowieso auch mit dem Skript lernen kann. Der einzige Vorlesungstermin in jedem Fach, der immer rappelvoll ist, ist standardmäßig der letzte vor der Klausur. Da kommen sie alle wie Ameisen zusammen, um sich anzuhören welche Inhalte "klausurrelevant" sind. Es ist natürlich immer ein bisschen gewagt, nicht in eine Vorlesung zu gehen, weil es könnte ja etwas erwähnt werden, das nicht im Skript steht, aber dann in der Klausur abgefragt wird. Tipp: Wichtig ist, dass du gut vernetzt bist mit deinen Kommilitonen. Dann könnt ihr euch gegenseitig auf dem Laufenden halten, wenn einer mal nicht in die Vorlesung gekommen ist. Das beruht aber natürlich auf Gegenseitigkeit. Es sollte also nicht zur Regel werden, dass du Leuten hinterherläufst, um ihre Mitschriften zu bekommen, nur weil du zu "bequem" warst in die Vorlesung zu kommen (mal ganz salopp ausgedrückt), während andere sich selbst die Mühe gemacht haben. Das sagt einem aber eigentlich der gesunde Menschenverstand. 

Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas helfen und wünsche dir alles Gute für dein Studium :-)  

Kommentar von jps123123 ,

Genau, habe mich auch schon mit dem ein oder anderen vernetzt und selbstverständlich nervt man seine Kommilitonen nicht andauernd. Danke für deine Antwort, das ist beruhigend. 

Kommentar von lagona123 ,

Gerne doch :-)

Antwort
von Slushy11, 77

Ich würde an deiner Stelle nicht mehr pendeln, vor allem nicht wenn du aus den Vorlesungen dort ohnehin nichts mitnimmst. Dann kannst du auch einfach zuhause bleiben und dir den Stress sparen, sofern du daheim wirklich lernst und fleißig bist. Am besten wäre es für dich mit Sicherheit in den Studienort zu ziehen. Das kann ich nur empfehlen, auch aus Sicht der Persönlichkeitsentwicklung.

Kommentar von jps123123 ,

Ja, das habe ich mir auch so überlegt. Weiß nur nicht, ob es so gut ist auf Dauer. Ich kann mich sehr gut selbst motivieren und organisieren, es ist nur auf Grund der fehlenden Zeit und Konzentration problematisch. Die Dinge stapeln sich einfach und ich finde außer an den Wochenenden kaum Zeit sie nachzubearbeiten, aber dann fällt auch so viel an, dass man an sich keine Zeit mehr für ein Leben/Beziehung hat. Musste pro Fach ungefähr 2-3 Vorlesungen + die jeweiligen Übungen nachbearbeiten. Ich denke auch es wäre die beste Lösung das zuhause weiter zu machen.

Antwort
von DG511, 79

Wie wär es denn wenn du einfach mit dem Auto zur Uni fährst? Vielleicht gibt es ja zufällig jemanden der auch dort studiert und den du theoretisch auf den Weg zur Uni aufgabeln könntest. So Fahrgemeinschaften sind ab 3 Leute meistens günstiger als der Zug. Natürlich pendelt man da auch, und ist erschöpft aber ich denke auf Dauer wird es schief gehn, wenn du den Gang zur Uni ständig vermeidest.

Kommentar von jps123123 ,

Das wäre eine Idee, aber leider habe ich keinen Führerschein bzw. kenne ich bis jetzt niemanden aus der Umgebung 

Kommentar von DG511 ,

Das ist dann natürlich blöd... Vielleicht solltest du dann die nächsten Tage oder Wochen doch die Uni besuchen und rausfinden wer in deiner Umgebung wohnt, vielleicht fährt ja von denen jemand mit dem Auto zur Uni. :) Also ich studier nicht aber ich pendel auch jeden Tag mit dem Zug. Es erschöpft jeden, weil der zug einfach mega träge ist und langweilig. Da kann man nix anderes machen wie schlafen (womöglich auch im Stehen).. Aber Uni sausen lassen ist glaube echt nicht die beste Lösung :/ Immerhin erklärt der Prof dinge die du brauchst um ein gewisses Grundwissen zu haben beim Lernen..

Kommentar von jps123123 ,

Wir bekommen zum Glück alles als Skript 1:1. Die Professoren lesen dieselben Scripte nur ab und sprechen sie vor in der Vorlesung, von daher verpasst man da nicht wirklich viel. (Die letzten beiden Vorlesungen vor der Klausur sollte man nur nicht verpassen) - aber du hast recht. Ich dachte in den ersten Wochen, dass es an mir liegt, aber es ist wohl einfach so dass man schnell träge wird im Zug.

Kommentar von jps123123 ,

Viel wichtiger wären die Übungsstunden an denen man nicht teilnehmen kann, wobei man zu den Übungen man aber auch nicht wirklich kommt sofern man die Skripte nicht selbst bearbeitet hat in der Freizeit (hier hängt es ja auch) - in den Übungsstunden werden nur Lösungen verglichen und man muss die Zettel bereits erledigt haben

Kommentar von DG511 ,

Also mein Freund hat die Vorlesungen auch nicht oft besucht. Die haben sich halt untereinander abgesprochen und sie haben sich gegenseitig in grüppchen abgewechselt wer wann die Vorlesung besucht. Falls was nicht im Skript stand hat man es jeweils kopiert und dem Rest der truppe zugeschickt :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten