Unglücklich durch Stadt,Klasse. Unglücklich bleiben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Überlege doch erst mal warum du unglücklich bist. Denn die Leute scheine dich doch zu mögen. Das ist auch schon viel wert.

Echte Freunde sind schwer zu finden, und es braucht auch seine Zeit, Freundschaften aufzubauen.

Wenn du auf ein Internat willst,musst du dir im klaren sein: Das kostet einiges. Können und wollen das deine Eltern zahlen? Bist du sicher, das du dich dort wohler fühlen würdest?

Ansonsten kannst du an deinem Wohnort nicht viel ändern, es sei denn die Eltern ziehen um. Sonst vielleicht noch eine Schule in der Nachbarstadt. Dann aber geht wieder viel Zeit durch die Fahrerei drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die Menschen überall ähnlich sind, würden dich die neuen Mitschüler möglicherweise auch unglücklich machen, Hast du eventuell zu hohe Erwartungen an Freundschaften (und erfüllst du diese selber)?

Nicht jeder Mensch, den man kennenlernt passt zu einem. Man muss lange suchen, bis man Menschen findet, bei denen alles so ist, wie man es sich wünscht. Bis man die gefunden hat, gibt man sich halt mit denen zufreiden, du um einen herum sind, immer in dem Bewusstsein, dass man ja auch selbst für die meisten andern einer ist, mit dem man sich gerade mal zufrieden gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neomo02
13.09.2016, 14:05

ja ich habe teilweise sehr hohe Erwartungen in Freundschaften, weil ich damals eine sehr innige Freundschaft hatte, die ich unterbewusst immer mit meinen Neuen Vergleiche. Aber wenn ich mit jemandem befreundet bin, bin ich komplett für den jenigen da und gebe mich ihm sozusagen hin und liebe diesen Menschen dann auch.(platonisch) Und das wahrscheinlich viel mehr als andere

0

Du bist beliebt, aber die betreffenden Leute würden dich "im Graben" liegen lassen? Wahrscheinlich sind es nur optische Reize, die dich beliebt machen. Denn wenn du innerllich (auch) beliebt wärst, dann müssten sie ja auch hinter dir stehen. Leider gibt es auch einige, die ein zwar cool finden aber rumalbern, gerne Blödsinn machen und die wirklichen Probleme seinerseits nicht wahrnehmen, sondern nur dumme Witze erzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neomo02
13.09.2016, 14:02

Ich denke ich habe nicht wirklich optische Reize. Aber ich habe eine sehr offene Art und gehe auf Menschen zu. Ich bin aber auch nicht unkompliziert. Und unter Freundschaft verstehe ich Vertrauen und den anderen zu stützen. Und das tut kaum jemand bei uns. Auch nicht die anderen untereinander. Es ist ein einzelner Konkurrenzkampf. Da möchte ich nicht mitmachen

0

Genau so habe ich früher auch gedacht. "Hm, ich bin zwar beliebt in der Klasse, aber das sind doch keine richtigen Freunde!"
Dann bin ich umgezogen und in eine andere Schule gegangen. Ab dem Zeitpunkt habe ich alles bereut, Menschen die einen mögen um sich rum zu haben ist schöner als Monate lang alleine rumzukauern. Zeig ihnen Dankbarkeit und reis dich zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du es schon in Betracht gezogen, außerschulisch neue Freunde kennen zu lernen?

Vielleicht gibt es bei dir in der Nähe bestimmte Vereine, Jugendklubs oder Gruppen für junge Menschen von der Kirche bzw. von wohltätigen Verbänden.

Du kannst dich genauso über google oder facebook erkundigen, ob es Interessengemeinschaften gibt, die zu dir passen.

Genauso kannst du Orte aufsuchen, wo öffentliche Veranstaltungen stattfinden, bzw. irgendwelche Freizeiteinrichtungen. Vielleicht gibt es demnächst bei euch Konzerte oder irgendwelche Vergnügungsmärkte. Im Kino oder einer Schwimmhalle können sich ebenfalls Kontakte aufbauen.

Ich hoffe, ich konnte dir genug Anreize geben, dich außerhalb der Schule umzuschauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neomo02
13.09.2016, 14:03

Ich habe Freunde außerschulisch. Das sind dann auch ein oder zwei echte. Aber das wars dann auch schon. Weil was soll ich mit falschen Freunden in der Schule UND in der Freizeit

0

Der Wechsel auf ein Internat hat 2 Seiten: Einerseits bist Du ein "unbeschriebenes Blatt". Niemand kennt Dich und Du hast die Möglichkeit, so zu sein, wie Du gerne bist (und nicht mehr so, wie es vielleicht alle von Dir seit Jahren erwarten). Der Nachteil: Was, wenn Du Dich dort auch nicht wohlfühlst? Was, wenn Dir die Menschen dort nicht liegen? Vielleicht kannst Du dann noch einmal wechseln, aber dann werden Deine Eltern und auch andere Schulen das Problem eher bei Dir als bei Deiner Umwelt suchen. Du solltest also, wenn Du diesen Schritt gehen willst, genau aussuchen - viele Internate bieten die Möglichkeit zum Probewohnen (i.d.R. 1 Woche). Gerade in Deiner Situation solltest Du diese Option wahrnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weißt du, manchmal liegt es an einem selbst, wenn man keinen Zugang findet und sich nur außen vor fühlt! Bist du offen für nähere Bekanntschaften, lässt du Menschen an dich ran?

Du wirst im Internat wieder Probleme haben, neue Freunde zu finden, wenn du sie jetzt bereits unter Bekannten hast. Du leidest, du bist unglücklich. Dabei kann auch eine lebendige Bekanntschaft etwas Schönes sein und sich zur Freundschaft ausweiten.

Versuche mal, dich  mit den Augen deiner umgebung zu sehen. Wie wirkst du? Wie läufst du herum, was strahlst du aus? Was bekommt jemand, der dich nicht kennt, zu sehen? Möchte er dich kennenlernen oder hat er den Eindruck, du bist lieber allein und sehr verschlossen?

Jetzt sieh dir an, was du hast. Es sind nicht wenige Faktoren, die dich glücklich oder zufrieden machen könnten, die du bereits um dich hast. Du kennst dich aus, es ist ein umfeld, in dem du gut zurechtfindest. Du hast einen Platz dort, du gehörst dazu.

Was du mehr haben willst, musst du einbringen. Beteilige dich an Small Talk, an Gesprächen, mache mit anderen Referate und Arbeitsgruppen, geh zum Sport, pflege dein Hobby, gehe hinaus, wo sich die anderen treffen und zeige, dass du dazu gehörst und nicht dein ego- süppchen kochst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neomo02
13.09.2016, 14:00

Ich gehöre dazu und bin auch nie allein. Aber die Menschen mit denen ich Zeit verbringe sind keine Freunde. Da ist niemand der hinter mir stehen würde, wenn ich es bräuchte. Ich habe hier auch eine echte Freundin, aber halt eine. Und die geht nicht in meine Klasse

0

Hallo,

das ist auch in einer Firma so. Man ist ein Arbeitskollege und kein Freund. Hat man Feierabend geht jeder seinen Weg. Ich würde Dir empfehlen einen oder zwei Schüler mal einzuladen, entweder zu Hause oder in eine Pommes-Bude o.ä.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung