Frage von Mrsgotzeus, 122

Ungläubiger Moslem?

Ich kenne ein Mädchen, die meint sie wäre ungläubig aber Moslem? Ich versteh das nicht? Wie kann man ungläubig aber Moslem sein? Oder versteh ich irgendwas Falsch?

Antwort
von 1988Ritter, 122

Das Mädchen wird wahrscheinlich in eine muslimische Familie geboren sein, dann aber nicht die fünf Säulen des Islam befolgen.

Damit wäre sie dann raus aus dem Islam.

Die Fünf Säulen

Der Islam legt fünf grundsätzliche Pflichten fest, die alle Muslime einzuhalten haben und die das Gebäude oder die Säulen seines Glaubens ausmachen. Dabei handelt es sich um:

1. Den Glauben an die Einheit Allahs und das Ablegen des Bekenntnisses zu diesem Glauben mit den folgenden Worten: "Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah, und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Sein Gesandter ist."

2. Die fünf täglichen Gebete vor Sonnenaufgang, zur Mittagszeit, am Nachmittag, nach Sonnenuntergang und in der Nacht. Diese fünf täglichen Gebete helfen dem Muslim, sich im Alltagsleben ständig der Gegenwart Allahs bewusst zu sein. Diese Gebete sind eine ständige Erinnerung des Betenden an die Allgegenwärtigkeit und Allmacht Allahs und sie helfen dem Betenden dabei, nicht vom rechten Pfad abzuweichen.

3. Die Wohltätigkeit gegenüber den Mitmenschen. Der Islam legt großen Wert auf Großzügigkeit und Mildtätigkeit als Mittel zur Läuterung der eigenen Seele und zur Annäherung an Allah. Dem Muslim ist auferlegt, freiwillige Gaben zu verteilen, wenn immer es ihm  möglich ist; doch ist es davon abgesehen seine Pflicht, einmal jährlich eine Almosen-Steuer von etwa 2.5 Prozent seines Kapitalvermögens zu geben, die an Arme und Bedürftige etc. geht. Die Zakat (Almosen-Steuer) versetzt auf diese Weise die Muslim-Gemeinde in die Lage, sich all ihrer Mitglieder anzunehmen und zu gewährleisten, dass niemand des grundsätzlichen Rechts auf ein menschenwürdiges Dasein beraubt wird.

4. Das Fasten während des Ramadan, dem neunten Monat im islamischen Kalender. Dieses Fasten ist allen Muslimen vorgeschrieben, die gesund sind und das Reifestadium erreicht haben, sofern  sie nicht von der Einhaltung des Fastens durch verschiedene Umstände wie eine Reise, hohes Alter, Krankheit, geistige Unzurechnungsfähigkeit oder bei Frauen durch Menstruation, Schwangerschaft oder Stillen abgehalten werden. Das Fasten im Ramadan beginnt vor Anbruch der Morgendämmerung und dauert bis nach Sonnenuntergang. Während dieser Zeit enthält sich der Muslim des Essens, Trinkens von Wasser oder anderen Getränken, des Geschlechtsverkehrs mit seinem Ehepartner und des Rauchens. Das Fasten lehrt den Muslim Selbstdisziplin und Beherrschung und läutert gleichzeitig Seele und Körper, und es stärkt das Gottesbewusstsein.

5. Die Pilgerfahrt nach Mekka: Diese Pilgerfahrt ist allen Muslimen zumindest einmal im Leben zur Pflicht gemacht, sofern sie gesund sind und die finanziellen Mittel dafür aufbringen können. Die jährliche Wallfahrt nach Mekka ist eines der größten Ereignisse in der islamischen Welt, weil sie Muslime aller Rassen und Länder der Erde zusammenführt. Dieses große Erlebnis im Leben eines Muslims hilft ihm gleichfalls, Allah näher zu kommen.

http://www.islamisches-zentrum-muenchen.de/html/islam_-_die_5_saeulen.html

Kommentar von Alanbar31 ,

Das ist falsch was du da schreibst, im Islam ist es so solange man an einem Gott festhalten tut und an den Propheten glaubt , ist man Muslim auch wenn man seine Pflichten nicht tut das ist große Sünden , der Prophet sagt in einen hadith wenn jemand glaubt das es keine andere Gott heit gibt außer Gott ( Allah) und an seinem Gesandten glaubt der kommt ins Paradies! Also rede hier nicht ein Unsinn

Kommentar von Alanbar31 ,

Punkt 1 in dein Kommentar, reicht als Muslim zu sein

Kommentar von 1988Ritter ,

Deine Kommentierungen sind mal wieder sehr fragwürdig.

Es ist also "falsch" was ich schreibe.....und wenn Punkt 1. nicht erfüllt ist ???? ....ist es dann richtig ???

Immer erst genau überlegen bitte.

Kommentar von Muslimaxyz ,

Naja zum Teil hast du ja Recht, aber zum Moslem-Sein gehört nicht nur das Glauben an den einzig wahren Gott, also an Allah. Sondern das Befolgen der Pflichten und das Unterlassen der Sünden. 
Hier eine Fatwa, in der es darum geht,ob man Kafir ist, wenn man sein Gebet unterlässt, mit Quellen und Beweisen. 
http://www.islamfatwa.de/gottesdienste-ibadah/142-gebet-salah/allgemeine-urteile...

Du kannst nicht einfach sagen, dass es ausreicht, nur an Allah zu glauben. Zum Islam gehört noch so viel mehr. 
Eine Frau hatte mal in der Moschee gesagt, dass der Islam wie ein ganz dünnes Seil ist, auf dem der Muslim läuft. Der Mensch entscheidet immer selbst, aber er muss aufpassen, dass es auch mit dem Islam übereinstimmt. Und es gibt Dinge, da kannst du nicht einfach sagen, ach das brauche ich nicht, denn vllt. bringen ausgerechnet das Unterlassen oder Begehen dieser Dinge dich aus dem Islam raus? 
Und im Koran und in der Sunnah des Propheten mit AHadith kannst du ja erkennen, welche Dinge man unterlassen sollte, die einen aus dem Islam ''werfen'' können und, welche als Pflicht gelten, um den Islam so gut, wie jeder einzelne kann, auszuführen. 

Kommentar von Alanbar31 ,

Ließ mal Sahih bukhari und dann komm wieder , unterlassen der Pflichten ist kein Kuffur sondern große Sünden , es gibt Gelehrte ich glaub eine von den 4 rechtschulen sagt wer nicht betet der ist ungläubig aber wieder rum gibt es ein Hadith wo der Prophet Friede und Segen auf ihn sagte wer an Allah glaubt , und ihn nichts beigesellt und an den Propheten kommt ins Paradies! Allah verzeiht alles außer Schirk oder ???????

Kommentar von Alanbar31 ,

Ritter1988@ wenn man Punkt 1 in dein Kommentar nicht hat und nicht daran glaubt dann ist man kein Muslim das stimmt !!

Kommentar von Alanbar31 ,

Muslimmaxys@ ich hab auch nicht behauptet das man es nicht braucht oder so zu beten , natürlich wenn man sagt das brauch nicht dann ist man ungläubig, aber darum geht's es geht das man seine Pflichten nicht macht das ist Sünde und kein Kuffur , nicht beten oder brauche nicht beten sind zwei verschiedene Sachen

Kommentar von Alanbar31 ,

Ach eins noch ibn Baz und uthamin deine Gurus sind Wahhabiten von denen darf man nicht nehme , diese Leute haben ne andre Religion als der Islam

Kommentar von Alanbar31 ,

Meinung: Wer das Gebet unterlässt begeht eine sehr große Sünde aber ist nicht aus dem Islam herausgetreten.
Dies sagten: Abu Hanifa, Malik, Asschafi'i,

Kommentar von Alanbar31 ,

Die Beweise von Zweite Meinung:

Die allgemeinen Hadithe, dass wer "la ilaha illa Allah" sagt, das Paradies betritt (Buchari, Muslim uvm)
Die Überlieferungen, dass es Leute geben wird, die nur noch "la ilaha illa Allah" kennen, oder der Hadith des Mannes, der keine guten Taten außer "la ilaha illa Allah" vorweisen kann.

Antwort
von hertajess, 62

Wie kann sich mehr als eine Partei christlich nennen und dann vor allen Dingen seit Jahrzehnten die Wafenindustrie fördern und andere Großindustrie die nachweislich lebensfeindlich ist? 

Also was bitte soll diese Frage? 

Kommentar von KaeteK ,

Nicht jeder der sich Christ nennt, ist Christ.

Kommentar von hertajess ,

Es wäre mir jetzt nicht aufgefallen wenn Du es nicht geschrieben hättest. Ehrlich. :)))) Ob Das auch für Muslime gilt? 

Manchmal bete ich dass Hirn vom Himmel regnet. Was jetzt nicht unbedingt persönlich gemeint ist. 

Antwort
von Hamburger02, 49

Das geht sehr gut, wie auch bei Christen.

Muslima ist sie aus Tradition, wegen ihrer Herkunft. Die Religionszugehörigkeit richtet sich praktisch immer nach der Religion der Eltern. Bloß scheint sie nicht an das zu glauben, was man ihr da erzählt hat.

Insofern scheint das ein schlaues Mädel zu sein, das nicht gleich jedes Märchen glaubt.

Antwort
von furkansel, 68

Du verstehst etwas falsch oder sie redet Unsinn.

Antwort
von Mismid, 104

das ist so wie bei den meisten "Christen" die zwar christlich erzogen wurden und aufgewachsen sind, aber nicht an Gott glauben....

oder jemand der zwar in einer Fahrschule war und auch die Fahrprüfung bestanden hat, aber trotzdem immer zu schnell oder bei rot über die Ampel fährt....

Antwort
von Andrastor, 64

Sie gehört der Muslimischen Religion an, glaubt aber nicht daran.

So einfach ist das

Kommentar von furkansel ,

wennan nicht daran glaubt gehört man ihr auch nicht an. der gkaube geht ja vom Herzen aus.

Kommentar von Andrastor ,

Das Herz hat bei sowas nichts mitzureden. Gefühle, Überzeugungen und Glaube sind Sache des Gehirns.

Wenn du als Christ oder Moslems eingetragen bist, bist du Christ oder Moslem. Egal ob du dran glaubst oder nicht. Die Kirche der jeweiligen Religion hat Rechte über dich, wie z.B. Bezüge einzufordern und du wirst nach den Bräuchen dieser Kirche bestattet.

Das hat aber nichts mit deinem Glauben zu tun.

Antwort
von DepravedGirl, 76

Sie ist wahrscheinlich nur deshalb Moslem, weil ihre Familie das will.

Kommentar von Mrsgotzeus ,

Nein, ihre Familie ist ungläubig.

Kommentar von DepravedGirl ,

Ok, dann habe ich auch keine Erklärung dafür.

Antwort
von shampoo02, 67

Es gibt immer irgendwelche verrückten

Antwort
von Geansehaut, 40

Entweder sie meinte damit das sie nicht strenggläubig ist oder sie hat was falsch verstanden.

Antwort
von realsausi2, 44

Das wäre so sinnvoll wie ein radloses Fahrrad. Moslem ist, wer sich zur Religion des Islam bekennt. Wer das nicht tut, ist entweder Atheist oder bekennt sich zu einer anderen Religion.

Antwort
von Gerhardraet, 64

Das ist leicht erklärlich. Sie stammt aus muslimischen Elternhaus, ist daher auch diesem Glaubensterror ausgesetzt. Aber sie persönlich kann als moderner Mensch mit diesem antiken Wahn nichts anfangen.


Kommentar von Mrsgotzeus ,

Ihre Familie ist komplett ungläubig.

Kommentar von Gerhardraet ,

Das ist dann ein seltener Fall, der aber gewisse Hoffnung weckt.
Das hieße dann, daß das Elternhaus auch den Islam als aufgezwungen empfindet und nur soviel davon praktiziert, daß man vom Umfeld nicht angefeindet wird. Bekanntlich muß man als Moslem-Aussteiger sehr vorsichtig sein, man kann mit dem Tod bedroht werden.

Antwort
von ItsJustMe38, 40

Nicht du hast was falsch verstanden, sondern sie.

Antwort
von BlackArrow96, 60

Ich bin katholisch aber auch nicht gläubig, finde das ganz normal.

Kommentar von KaeteK ,

Und warum bist du dann noch katholisch? Ich finde das nicht normal.

Antwort
von elnazz, 48

Ich denke sie meint, dass sie Moslem ist, vielleicht auch gläubig, aber nicht religiös. Sie hat sich einfach nur falsch ausgedrückt.

Antwort
von RosannaLena, 66

Ich kann doch auch getauft, aber ungläubig sein.

Man wird da reingeboren und erzogen, das heißt aber noch nicht, dass ich auch daran glauben muss.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community