Frage von deranonyme95, 151

Ungewolltes Kind / unterhalt?

Hallo Ich bin seid 2014 Vater eines ungewolltes Kindes Ich hatte verhütet und meine ex versprach mir hoch das sie die Pille nehmen würde nun Kondom kaputt und dann fing es an Sie wurde schwanger und hat mir das 3 Monate lang verheimlicht. Soviel dazu -.- Nun mittlerweile ist der kleine 2 und habe seid 1 1/2 Jahre kein Kontakt mehr mit ihr und dem kleinen

Nun wollte ich wissen kann man was dagegen tun das ich kein Unterhalt zahlen muss? So weit ich weiß bin ich nicht als Vater eingetragen (die brauchen meine Geburtsurkunde in Deutsch)
Denn ich sehe es nicht ein für ein Kind das ich nicht will zu zahlen Dazu will ich noch sagen das meine ex es mit einer Freundin alles geplant hat Das Kind als Art Rache für Ihre Mutter Und nochwas sie meinte wenn ich das weiter erzählen sollte würde sie jedem sagen das ich sie vergewaltigt hätte

Antwort
von Hope26, 77

Du wirst zahlen müssen, wenn nicht kann deine Ex den Unterhalt einklagen! Für dich entstehen da übrigens noch mehr Kosten( Gerichtskosten ) denn sie ist im Recht.
Außerdem solltest du dich um dein Kind kümmern, dein Sohn kann für all das nichts! Kinder ist was Schönes und spreche ich aus Erfahrung. Bin selbst mit 17 Mutter geworden.
Ich kenne auch viele Männer die so denken wie du, aber später wirst du dir mit Sicherheit Vorwürfe haben und dann ist es zu spät. Gerade ein Sohn braucht einen Vater das ist ganz wichtig. Dein Leben ist nicht vorbei nur weil du jetzt Vater bist! Ein richtiger Mann würde zu seinem Kind stehen, denk mal drüber nach...

Antwort
von Nashota, 106

Das Kind kann nichts für seine Eltern. Ob du nun nicht zahlen willst, interessiert keinen - zum Glück!

Denke lieber mal darüber nach, dass du Kontakt zu deinem Kind bekommst. Oder gehörst du wirklich zu den Typen, denen ihr eigenes Kind so dermaßen komplett am Arzsch vorbeigeht?

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 31

Sobald du als leiblicher Vater des Kindes eingetragen bist, bist du ihm zum Unterhalt verpflichtet.

  • Es spielt keine Rolle, auf welche Art, ob gewollt oder ungewollt.... das Kind gezeugt wurde - es kann nichts dafür...

Solltest du die Vaterschaft nicht anerkennen wollen, könnte sie durch einen gerichtlich angeordneten Vaterschaftstest ("Gentest") ermittelt werden. Stellt sich dabei heraus, dass du der leibliche Vater bist, wirst du als dieser auch eingetragen....

Als leiblicher Vater hättest du nicht nur eine Unterhaltspflicht, sondern auch ein Umgangsrecht (und Umgangspflicht) mit dem Kind und auch Anspruch auf das Sorgerecht (zusammen mit der Kindsmutter).

So weit ich weiß bin ich nicht als Vater eingetragen

Du solltest schon wissen, ob du etwas anerkannt hast. Allerdings könnte - s.o. - auch ein Test angeordnet werden....

Antwort
von HaGue60, 68

Du hast Verantwortung für das Kind, das kann am wenigsten dafür. Dafür wird Unterhalt gezahlt.

Ansonsten musst Du wohl genauer schauen, mit wem Du Dich enger bindest / intim wirst.

Frauen haben auch keine Chance, wenn das Verhütungsmittel nicht funktionieren sollte.

...und Abtreibung kannst Du nicht verlangen!

Zum Schluss: wenn Du der Vater bist, solltest Du Dich auch darum kümmern, dass Du eingetragen bist und solltest Dich auch um Dein Kind kümmern. Wenn Du sonst moralisch auf Deine Ex eindrischst, bist Du selbst eigentlich nicht besser, wenn Du die Verantwortung nicht übernimmst!

Antwort
von SiViHa72, 103

Egal ob Du das Kind willst oder nicnht.. unterhaltspflichtig bist Du.

Antwort
von Kitharea, 99

Es ist dein Kind und du wirst zahlen müssen... Sofern du nicht als Vater eingetragen bist und sie dich angibt wirst du zahlen müssen oder beweisen dass du nicht der Vater bist.
Ihr solltet euch beide schämen...

Antwort
von turnmami, 35

Du hattest Sex mit ihr. Da muss man immer damit rechnen, dass ein Kind entstehen könnte!

Ob du das Kind willst oder nicht. Wenn du der Vater bist, dann musst du Unterhalt zahlen.

Wer garantiert kein Kind haben möchte, muss eben auf Sex verzichten!!

Antwort
von Goodnight, 87

Ob du das einsiehst oder nicht, spielt für deine Unterhaltspflicht keine Rolle.

Die einzige Chance die du hast, ist mit einer Vaterschaftsklage feststellen zu lassen ob du tatsächlich der Vater bist.

Antwort
von Realisti, 58

Das deutsche Recht steht auf Seiten des Kindes. Es sieht die Rechtslage nicht aus Sicht von Vater oder Mutter. Die Versorgung und das Wohl des Kindes hat den Vorrang.

Ich denke einen Vater kann man auch nachträglich eintragenlassen. Da reicht vermutlich ein einfacher Vaterschafts-Test und schon ist es passiert. Den Rechtsstreit darum wird das Jugendamt gerne führen und dir dann auch in Rechnung stellen. (Vermute ich jetzt einfach mal.)

Dass du bei der Zeugung gelinkt wurdes ist dein privates Lebensrisiko gewesen und nicht strafbar. Selbst die Gründe dafür sind rechtlich unerheblich. Die moralische Frage steht auf einem anderen Blatt.

Du hättest sie in der 3-Monats-Frist auch nicht zwingen können abzutreiben. Auch das ist nach deutschem Recht nicht möglich.

Dass du nun für das Kind zahlen mußt, obwohl du es weder haben wolltest noch sehen darfst ist einfach so. Du könntest um gemeinsames Sorgerecht und Umgangsrecht kämpfen. Damit war es dann aber auch. Damit teilst du das Schicksal vieler Väter.

Irgendwann wird dein Nachwuchs vor deiner Tür stehen. Dass kann an seinem 18. Geburtstag oder wenn das Kind selber Elternteil wird passieren. Aber ich denke du wirst dann bestimmt von dem Kind befragt werden, wie alles war. Hoffentlich bringst du ihm dann die Wahrheit schonend bei. Spätestens dann kannst du ja versuchen einen Beziehung zu dem Kind aufzubauen.

Übrigens die Nr. funktioniert auch andersrus. Wenn du mal Sozialhilfeempfänger werden solltest, werden die auch die Vermögensverhältnisse von dem Kind überprüfen.

Die Drohung mit der Vergewaltigung steht auf einem ganz anderen Blatt. Nur weil man was behauptet, kann man es nicht unbedingt auch beweisen.

Sag ihr einfach: "Wenn ich im Knast sitze bekommst du auf jeden Fall kein Geld mehr von mir. Denn dort habe ich 0,00 € Einkommen. Also Superidee von dir."

Hattest du mal Gelegenheit gehabt einen Vaterschaftstest zu machen?

Antwort
von brido, 65

Egal wie Deine Erklärungen sind, fürs Gericht zählt nur das Ergebnis. Wenn ein Mann 100% keine will muss er sich sterilisieren lassen, und was einfrieren für später. Alles Andere ist unsicher. Sie wird einen Vater angegeben haben, da ist zu viel Druck.Sonst wärst Du nicht in der Geburtsurkunde (was normal nicht wäre) .Dann kriegst eine Zalhlungsverpflichtung, plus Gerichtskosten wenn Du nicht bezahlst .. Kontakt haben mußt Du nicht. Illegale Wege dürfen nicht hier diskutiert werden. Es ist sowieso gelaufen. 

Antwort
von HerrVonRibbeck, 63

Sobald Deine Vaterschaft amtlich ist, wirst Du zahlen müssen. Für die Zukunft kann ich Dir nur folgenden Rat geben:

Don't stick your dick in crazy!

(Frei übersetzt: Steck Deinen Lurchi nicht in Meschugge)

Antwort
von wolfenstein, 57

Ob Rache oder nicht. Du kommst erst drum herum nicht zu bezahlen wenn du einen Vaterschaftstest machst du es nicht bist oder wenn du zu wenig verdienst. Das wird dir natürlich irgendwann angerechnet falls du mehr verdienst

Antwort
von Mauserl123, 46

Was soll das denn bitte wie alt seit ihr? Aus Rache ein Kind in die Welt setzten...? Es gibt leute die wünschen sich nichts sehnlicher als ein kind und ihr handelt so verantwortungslos? Unfassbar..
Zu dir du hattest deinen Spaß also musst du auch mit den konsequenzen rechnen und zahlen. Sei verantwortungsvoll und kümmer dich um dein kind.

Antwort
von martinzuhause, 79

wenn du als vater festgestellt wurdest und in der geburtsurkunde des kindes als vater eingetragen bist musst du auch unterhalt zahlen. bist du nicht als vater in der geburtsurkunde des kindes bist du rechtlich auch nicht der vater und musst keinen unterhalt zahlen

Kommentar von Nashota ,

Auf den Geburtsurkunden meiner Kinder steht auch nicht der Erzeuger drauf. Es reicht eine Vaterschaftsanerkennung.

Kommentar von martinzuhause ,

wenn die vaterschaft anerkannt wird kommt der name des vaters auch auf die geburtsurkunde der kinder. das ist schon eine ganze zeit so.

Kommentar von Nashota ,

Wie lange heißt denn "schon eine ganze Zeit so" übersetzt?

Kommentar von XC600 ,

In der Geburtsurkunde meiner Tochter steht der Vater auch nicht drin , obwohl er die Vaterschaft anerkannt hat 

Kommentar von martinzuhause ,

dann wurde da nur vergessen das einzutragen. rechtlich ist es verpflichtend das beide elternteile nach der vateschaftsfeststellung eingetragen sind

Antwort
von Apfel2016, 59

Es ist dein Kinde, egal ob gewollt oder nicht - du musst dafür zahlen!

Antwort
von XC600, 11

mal abgesehen von den ganzen Umständen ... weißt du denn zu 100% das es überhaupt DEIN Kind ist ?

Antwort
von matheistnich, 73

1. ist sie krank ein Kind aus Rache zu machen und 2. handelst du moralisch verwerflich wenn du vögeln kannst musste auch damit rechnen, dass sie schwanger wird wenn es vors Gericht kommt wirst du zahlen müssen da führt kein weg drum rum.

Kommentar von martinzuhause ,

dazu muss er aber erst mal als kindesvater feststehen und auch als vater anerkannt sein. erst dann muss er unterhalt zahlen

Kommentar von matheistnich ,

vor Gericht wird dann ein Vaterschaftstest gemacht natürlich und dann wird er es zahlen und auch nachzahlen müssen.

Kommentar von Kitharea ,

Die Mutter muss wen angeben - es wird zuerst davon ausgegangen dass das stimmt was sie sagt. Das Gegenteil muss er beweisen.

Antwort
von aramis2907, 43

Kinder kosten Geld - Du warst alt genug es in die Welt zu setzen, also sei auch alt genug die Verantwortung (auch finanziell) zu übernehmen.

Antwort
von HPG66, 44

Dies ist ein rein juristisches Problem.

Die Rache Deiner Ex zu beweisen, halte ich für nahezu unmöglich. Wie willstu Du es beweisen?

Du bist der Vater, also musst Du zahlen. Das Kind kann schon mal garnichts dafür, welchen Bockmist seine Eltern auch immer gemacht haben. Die Verantwortung über das Kind abzulehnen, ist was ganz anderes als die Streitigkeiten mit Deiner Ex.  Das eine hat überhaupt nichts mit dem anderen zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community