Frage von Noino, 55

Ungewollte Schwarzarbeit melden?

Hallo, Ich habe momentan ein Problem und zwar habe ich von Mo-Fr auf dem Weihnachtsmarkt gearbeitet zsm mit meiner Schwester und zwei Cousinen alle jeweils an einem anderen Stand. Wir sollten 1200€ im Monat verdienen und dafür sollten wir unsere SV-Nummer unsere ID für die Anmeldung abgeben. Das alles wurde mündlich abgesprochen. Nach einer Woche ist mir eingefallen das ich demnächst einen Termin beim Jobcenter habe und die wollen sicherlich einen Arbeitsvertrag sehen als ich damach gefragt habe hieß es ich brauche keinen da ich auf 120€ angemeldet bin. Ich dachte ich wurde auf 1200€. Als ich das erfahren habe, habe ich meiner cousine gesagt ich möchte aufhören und sie sagte mir das ich dann mein Geld nicht bekommen werde.weil ich nicht den ganzen Monat lang arbeite. Wir alle sind definitiv zu unterbezahltwir kriegen nicht mal den mindestlohn und meine Schwester und meine Cousinen fühlen sich gezwungen weiterzuarbeiten da sie natürlich ihr Geld haben wollen.

Ich bin am überlegen die Arbeitgeber beim Zoll zu verpfeifen aber ich wüsste vorher gern ob ich und die anderen auch ärger bekommen werden.

Antwort
von Moewe4, 18

Vieleicht reicht es ja aus mit dem Zoll zu drohen, wenn ihr nicht sofort Unterlagen für den Jobcenter bekommt. Einen Vertrag oder eine Verdienstbescheinigung. 

Oder er zahlt euch was ihr bisher verdient habt und dann geht ihr.

Diese Tätigkeit hättest du vorher beim Jobcenter angeben müssen, deswegen wäre die zweite Option die bessere damit du da nicht auch noch Ärger bekommst.

Falls der Arbeitgeber dumm rumquatscht, auch Minijobs müssen angemeldet werden, ihr seit klar im Recht, wenn ihr nicht angemeldet seit.

Hat er euch angemeldet nutzt das mit dem Zoll auch nichts, denn dann hat er seinen Teil erfüllt, das er euch mit der Entlohnung beim Bock getan hat intressiert die nicht.

Außerdem bin ich mir nicht ganz sicher ob er Aushilfskräften den Mindestlohn zahlen muß. Vieleicht stellst diese Frage hier noch mal.

Ich drücke dir die Daumen das alles gut geht👍👍👍👍👍

Kommentar von Noino ,

Ich werde es versuchen, aber ärger würde er schon bekommen, weil er uns wie gesagt nur auf 120€ angemeldet hat und uns den Rest Cash in die Hand geben möchte aber auch erst in einem Monat damit wir gezwungen sind weiterzuarbeiten.

Ich möchte nur nicht das wir eine fette Strafe zahlen müssen obwohl wir vorher nicht gewusst haben das es eine Schwarzarbeit ist

Kommentar von Moewe4 ,

Das ist schwer zu beweisen das ihr es nicht gewußt habt, falls er behauptet ihr wart damit einverstanden. Das beste wäre ihr einigt euch so.

Strafe zahlen wäre natürlich schlecht aber noch schlimmer ist die Sache mit dem Jobcenter, wenn das da rauskommt, können dir die Leistungen gekürzt werde. 

Alles Gute

Antwort
von brummitga, 31

zu deiner Frage: Schwarzarbeit ist nie "ungewollt"

Kommentar von Noino ,

In unserem Fall schon

Kommentar von brummitga ,

so, wie du das schilderst, hat das aber nichts mit Schwarzarbeit zu tun.

Kommentar von Noino ,

Ich wollte noch ein paar Fakten hinzufügen

Antwort
von Noino, 13

Die Arbeitgeber wollten meine Bankdaten für die überweisung nicht haben weil sie uns das Geld am Ende des Monats cash in die Hand geben. Das und das sie uns auf 120€ statt auf 1200€ angemeldet haben deutet schon auf eine Schwarzarbeit. 

Teilzeit Mitarbeiter verdienen dort 6€ die Stunde viel mehr als wir und die bekommen das Geld jeden Sonntag auf die Hand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten