Frage von peachesx3, 167

Ungewöhnliches Hobby/Interesse im Lebenslauf angeben?

Hey Leute :),

Ich hätte gerne einmal eure Meinung gehört, da ich mir nicht sicher bin ob es gut oder schlecht wäre. Also ich möchte mich gerne bei ein paar japanischen Unternehmen, also welche mit Hauptsitz und Ursprung in Japan bewerben. Ich weiß aber nicht ob es merkwürdig rüberkommt wenn ich als Hobby japanisch lernen angebe. Also ich lerne es schon eine Weile und ich interessiere mich sehr für Japan und dessen Kultur, darum wäre es auch mein größter Wunsch in so einer Firma arbeiten zu dürfen. Ich frage mich nun aber ob es dann so wirkt als wäre ich nur daran und nicht an dem Job an sich interessiert. Was meint ihr? Ich werde die Sprache auf jedenfall ernsthaft weiter lernen, aber es geht auch nicht so schnell ^^. Allerdings weiß ich nicht ob man als Büroler dann überhaupt Kontakt zur Hauptfirma hat und wenn nicht dann wäre es ja nicht relevant.
Meint ihr das macht einen blöden Eindruck? Danke euch.

Antwort
von schokocrossie91, 89

Als Hobby macht es nicht unbedingt Sinn, aber man gibt ja seine Sprachen inklusive Niveau an, da passt es dann.

Kommentar von peachesx3 ,

Ja aber ich weiß nicht ob mein Niveau schon ausreicht für eine Einschätzung, da ich zwar schon einiges sagen kann, aber für ein kleines Gespräch ohne Pause reicht es nicht. Also ich wollte halt dadurch mein Interesse zeigen es weiter zu vertiefen.

Kommentar von Nijori ,

Dann kannst du sowas wie Anfänger hinter der Sprache einklammern je nachdem wie dein Niveu ist.

Kommentar von schokocrossie91 ,

Würde ich auch machen. Anfänger-Niveau hinschreiben und vielleicht im Anschreiben erwähnen, dass du am Lernen bist.

Antwort
von M1603, 78

Wenn du Japan als Hobby angeben willst, dann solltest du darauf achten, dass das Ganze auch gut begruendet werden kann und am Ende nicht einfach nur nerdig oder gestellt klingt, wenn man dich danach fragt. Generell wuerde ich das nicht machen. Man kann im Gespraech darueber reden, aber ansonsten ist das als Punkt ziemlich nichtsaussagend.

Auch halte ich den Satz 'Ich mag die japanische Kultur' generell fuer problematisch. Was soll denn das sein? Kultur ist nicht einfach zu definieren und ist am Ende dann doch etwas individuelles, was sich zufaellig ergibt, weil viele Faktoren aufeinander treffen. Meine japanische Familie beispielsweise ist voellig anders, als das, was man sich unter einer japanischen Familie vorstellt. Mein Ehemann benutzt hoechstens zweimal im Jahr Essstaebchen; ich bin der einzige dort, der taeglich Reis isst und jeder bekommt knallhart eine ehrliche Meinung an den Kopf geworfen. Ist meine Familie jetzt nicht japanisch, weil sie kaum japanische Klischees erfuellt?

Ausserdem sollte man in einem ernsten Kontext (z.B. Business) nicht einfach alles moegen. Wenn du dich viel mit Japan beschaeftigst, dann solltest du wissen, dass es hier auch viele Aspekte gibt, die man nur schwer moegen kann (und insbesondere als Auslaender nur schwer moegen kann). Das wuerdest du auch schnell feststellen, wenn du in einem wirklich japanischen ausgerichteten Betrieb anfangen wuerdest -- Effektivitaet ist was anderes. ; )

Der Tipp, den man dir bezueglich der Sprachen gegeben hat, ist nicht schlecht, aber eine Sprache gibt man im Lebenslauf normalerweise erst dann an, wenn man sie auch wirklich aktiv und passiv einsetzen kann. Was machst du denn, wenn das Gespraech dann ploetzlich auf Japanisch umgestellt wird? Dann stellst du dich schnell ins Aus, denn auch wenn man nur Grundkenntnisse angibt, sollte schon so einiges moeglich sein. Ich habe einige deiner anderen Fragen gelesen, und denke, dass du noch unter Grundkenntnissen liegst (was jetzt nicht boese gemeint ist).

Was du machen kannst und solltest, ist die Teilnahme an dem JLPT im Sommer. Hier solltest du dich am JLPT N5, wenn du viel lernst vielleicht sogar am JLPT N4, versuchen. Das sind zwar die einfachsten Level und sie haben so noch nicht viel mit wirklichem Japanisch zu tun, aber sie sind sehr viel aussagekraeftiger, als ein selbst eingeschaetztes Grundkenntnisse. Gerade japanische Firmen kennen sich mit diesem Test aus und koennen dich dann besser einschaetzen. Die Teilnahme an dem Test bescheinigt ausserdem deine Ernsthaftigkeit und zeigt, dass man hier noch ausbaufaehig ist.

In Deutschland und Japan sind Nachweise ueber die eigenen Faehigkeiten Gold wert und sie koennen dafuer sorgen, dass du dich von anderen abhebst. Je mehr sinnvolle Nachweise du hast, desto besser. Der JLPT waere hier ein sinnvoller Nachweis.

Viel Erfolg!

Kommentar von Balurot ,

Sehr gut. Auf die japanische Kultur bin ich gar nicht eingegangen. Sie ist schwer zu definieren. Bedeutet japanische Kultur, dass man "itadakimasu" zum Essensbeginn sagt, oder von heute auf morgen kein Nein mehr auf Fragen gibt? Ob das gut ist? Da gibt es viele Aspekte.

Kommentar von peachesx3 ,

Ja das stimmt natürlich, aber es ging mir schon hauptsächlich um die Sprache. Ich wollte es ja nicht unter Sprachen angeben, da ich selber glaube, dass ich mich noch viel stärker verbessern muss. Ich weiß auch nicht wie japanisch ein Unternehmen in Deutschland ist, indem überwiegend Deutsche arbeiten. Ich denke auch nicht das der Faktor so eine große Rolle spielen wird, da sich da mit Sicherheit hauptsächlich Leute ohne sowas bewerben. Also worauf ich hinaus will ist, dass ich nicht richtige Kenntnisse angeben wollte, sondern einfach zeigen wollte, dass ich mir in Zukunft welche aneignen werde um mich vielleicht von anderen abzuheben. Ich hoffe das macht jetzt Sinn :). Den Test hätte ich sehr gerne schon gemacht im Winter , aber ich habe neben der Schule keine Zeit zum lernen und die Fahrt zum Testort würde 2 Tage in Anspruch nehmen, was mir nur in den Ferien möglich ist. Ich habe ja schon vor 2 Jahren angefangen aber immer wieder Pause gemacht wegen dem Druck :/. lg.

Kommentar von M1603 ,

Ich hab dich schon richtig verstanden und dir entsprechend versucht ein paar Hinweise zu geben, ueber die man sich Gedanken machen koennte.

Ich weiß auch nicht wie japanisch ein Unternehmen in Deutschland ist, indem überwiegend Deutsche arbeiten.

In den unteren Ebenen sicherlich nicht so stark, in den oberen Ebenen aber unter Umstaenden schon, da man immer mit der Mutterfirma in Kontakt stehen wird.

Also worauf ich hinaus will ist, dass ich nicht richtige Kenntnisse angeben wollte, sondern einfach zeigen wollte, dass ich mir in Zukunft welche aneignen werde um mich vielleicht von anderen abzuheben.

Dann wuerde ich etwas in die Richtung ins Anschreiben schreiben, aber nichts dergleichen in den Lebenslauf. Man koennte hiermit ganz gut begruenden, warum man sich fuer dieses Unternehmen entschieden hat.

Den Test hätte ich sehr gerne schon gemacht im Winter , aber ich habe neben der Schule keine Zeit zum lernen und die Fahrt zum Testort würde 2 Tage in Anspruch nehmen, was mir nur in den Ferien möglich ist. Ich habe ja schon vor 2 Jahren angefangen aber immer wieder Pause gemacht wegen dem Druck :/. lg.

Der Test ist immer an einem Sonntag und irgendwann am fruehen Nachmittag vorbei. Man kann also gut am Samstag losfahren und am Sonntag Abend wiederkommen. Ich wuerde schon versuchen den Test im Sommer mitzunehmen, denn der kann dich wirklich von anderen Leuten absetzen. ; )

Ausserdem: So viel Zeit, wie jetzt als Schueler, wirst du so schnell nicht mehr haben.

Kommentar von peachesx3 ,

Danke für die ausführliche Antwort. :) Momentan ist es aber wirklich enorm. Ich bin gerade im ABI Stress , da ich für die Prüfung lerne. Ich wollte mir vornehmen, nach der Schule , während der Ausbildung, Abendkurse Japanisch zu belegen. Es wird sicher ermüdend , aber für mich ist das Sprachen lernen keine Arbeit oder Aufwand sondern Spaß und erholsame Freizeitbeschäftigung :D. Also danke dir nochmals.

Antwort
von Balurot, 112

Ich kenne andere Fragen von Dir bereits und weiß, dass Du japanisch lernst. Solange Du es nur unter der Rubrik Hobby anführst, würde ich es unbedingt anführen. Die Japaner sind nämlich froh, wenn sie jemanden haben, mit dem sie in ihrer Muttersprache reden können. Sie werden Dein Interesse fördern.


Sie werden nach einigen Minuten erkennen, ob Du es ernst meinst, japanisch lernen zu wollen, oder es nur angibst, um einen besseren Eindruck zu machen. Dein Japanisch ist nämlich schon recht gut. Es gibt sicher noch Vieles zu lernen, aber was ich gesehen habe, hast Du Dir bereits einen gewissen Grundstock erarbeitet.

Kommentar von peachesx3 ,

Oh ok danke. So ein Kompliment von dir stimmt mich gleich richtig positiv :). Deine Antworten sind immer perfekt :D. Also meinst du ich soll es dann unter "Interessen/Hobbys" in einem kleinen Satzt erwähnen um ihr Interesse zu wecken? Lg.

Kommentar von Balurot ,

Die Japaner denken meist nicht für den Moment, sondern auf lange Sicht. Es ist für eine Firma besser, wenn sie jemanden einstellen kann, der motiviert ist und länger bleiben will. Je länger Du in der Firma bist, desto mehr kennst Du, wie Entscheidungsprozesse in der Firma ablaufen, was wichtig ist zu tun, und was man auf die lange Bank schieben kann. Damit bist Du wertvoll für die Japaner, eigentlich für jede Firma, aber die Japaner achten auf so etwas.

Sie wissen auch, dass Du vielleicht einmal ausscheiden wirst, weil Du Mutter wirst, aber vielleicht kommst Du ja nach 10 Jahren wieder zurück.

Außerdem ist Deine "Leidensfähigkeit" höher, wenn Du motiviert bist, mit Japanern zu tun haben zu wollen. Auch in japanischen Firmen gibt es Meinungsverschiedenheiten, und die Mitarbeiter haben alle ihren eigenen Charakter. Es wird immer zu wieder zu brenzligen Situationen kommen.

Kommentar von Lealikeusa ,

Ich denke auch du solltest es angeben. Die Japaner freuen sich total wenn jemand ihre Sprache lernt! Sie freuen sich wenn man schon ein paar Worte spricht :D

Antwort
von safur, 85

Japaner sind sehr zielgerichtet und höflich.

"Interessiere mich sehr für Japan" ist keine Aussage.
Status?

Du kannst ein Niveau angeben der Sprache und fertig. (Lebenslauf)

Antwort
von Nijori, 79

Generell ist es gut Hobbys anzugeben, wenn sie nicht mit sozialen Stigmas behaftet sind oder in irgendeiner Weise gegen die Ideologie der Firma gehen bei der du dich bewirbst.
Und wie schon hier gesagt, das würde ich auch ehr bei Sprachen angeben. Vorsicht aber auf welche Stufe du dich damit stellst, wenn du dich als zu gut angibst, die dich testen und du da 2 schiefe Sätze stammelst spricht das nicht grade für dich.

Kommentar von peachesx3 ,

Deswegen bin ich da auch sehr vorsichtig, da ich eben bisher nur im Selbststudium mit entsprechenden Fachbüchern gelernt habe und das auch aus Zeitgründen nicht regelmäßig. Ich kann schon einfache Texte schreiben und habe eine relativ gute Einsicht in die Grammatik, Satzbau, einfache Schrift und Vokabeln aber für ein richtiges Gespräch in dem der Partner sich aktik beteiligt reicht es nocht nicht. Darum wollte ich es ja erstmal als Hobby angeben bis ich besser werde. Ich plane auch einen Kurs zu machen, was mir aber auf Grund der Schule momentan nicht möglich ist.

Kommentar von Nijori ,

Dann kannst du da schon ein Anfängerniveu angeben denke ich so wie sich das anhört hast du nämlich bessere Japanischkentnisse als die Hälfte der Leute die Schulniveu bei Englisch angeben das können^^
Nur wenn du jetzt son heini wie...hmm sagen wir ..ich wärst der 10 vllt 20 Wörter aus Animes kennt dann wär das nicht Sprachkentniss^^

Kommentar von peachesx3 ,

Ein großes Vokabular habe ich nicht. Mein Hauptaugenmerk lag auf der Grammatik bisher. Ich kann höfliche Form und informelle, Vergangenheit, Zukunft, Gegenwart bilden, "weil" (kara, dakara, ) , (you ni), (masen ka?) , (mou ii desu ka), (houga ii) , die Partikel (meistens) richtig einsetzen. (können und wollen verb form) und noch paar mehr die mir jetzt nicht einfallen. Ich kann aber noch nicht über viele Themen reden, da ich so wenig Vokabeln habe :S.

Kommentar von Nijori ,

Das ist auch wichtig in Japanisch denk ich, denn allein mit Wörtern und unserer Europäischen Art von Grammatik kommt man in einer so verschiedenen Sprache nich weit.
Da kannst du n ganzen japanischen Duden auswendig können und trotzdem versteht dich keiner^^
Vokabeln kann man immer nachlernen aber wenn du die Grundstrukur nicht verstehst bringen sie nunmal nix du machst das schon richtig ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community