Frage von EmpireDragon, 149

Ungeschützter GV. Sie nimmt die Pille, aber Antibiotikum. Ist das Risiko hoch?

Hallo Freunde.

Meine Beste hatte eine Blasenentzündung und 4 Tage lang das Antibiotikum Cipro Basics (Ich kann mir den Namen nie merken) genommen. Die Ärzte haben festgestellt, dass das ein falsches war und dann hat sie Cotrim verschrieben bekommen. Jedoch kann sie keine großen Tabletten schlucken und hat deshalb den 480mg Saft bekommen. Den hat sie 2 Tage nach dem Abbruch eingenommen und auch nur 3 Tage. Sie hat weiterhin durchgehend die Pille Jubrele (Gestagenpräperat) genommen. Wir haben uns am dritten Tag getroffen und durch unsere Lust und aus Gewohnheit ganz vergessen, dass sie Antibiotika nimmt. Wir hatten ungeschützt Sex, aber ich bin nicht in ihr gekommen.

Jetzt, 2 Tage danach, hat sie starke Unterleibschmerzen und starken braunen Ausfluss. Zwischendurch auch stärkere Blutungen. Kann meine Liebste jetzt schwanger sein? Ich weiß, es war unendlich dumm, ungeschützt mit ihr zu schlafen, aber wir hatten es irgendwie vergessen. Wie hoch ist jetzt die Chance, dass sie schwanger ist?

Bitte, keine dummen Antworten, ich brauche echt Rat...

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isebise50, Community-Experte für Pille, Schwangerschaft, Sex, ..., 62

Nicht jedes Antibiotikum hat Wechselwirkungen mit der Antibaby-Pille.

Bitte lest aufmerksam die Packungsbeilage des Antibiotikums - wenn unter "Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten" nichts steht, beeinflusst das Antibiotikum den Schutz der Pille nicht.

Bei einem Einnahmefehler kann es (muss aber nicht!) innerhalb von ein bis sechs Tagen zu einer Durchbruchsovulation (unerwünschter Eisprung) und deshalb zu einer Schwangerschaft kommen.

Aber nur in ca.10% kommt es bei einem Einnahmefehler auch wirklich zu einem Eisprung.

starke Unterleibschmerzen und starken braunen Ausfluss. Zwischendurch auch stärkere Blutungen.

sind keine Schwangerschaftsanzeichen (die sowieso nicht so früh auftreten können), sondern ehr Nebenwirkungen der Pille.

Der Coitus interruptus ("Rausziehen") ist eine veraltete und besonders für Ungeübte sehr unsichere Methode der natürlichen Empfängnisverhütung.

Nur die wenigsten Männer bringen die erforderliche Willensstärke und Körperbeherrschung auf und viele können sich im Eifer des Gefechts auch
nicht immer rechtzeitig zurückziehen.

Und auch schon vor der Ejakulation treten Lusttropfen aus, in denen möglicherweise Spermien sind.

Jedoch befindet sich in Lusttropfen nur ein Bruchteil der Menge Spermien eines Samenergusses. Zudem fehlt ein Großteil der weiteren Bestandteile der Samenflüssigkeit, die für das Überleben der Samenzellen und für eine erfolgreiche Befruchtung nötig sind.

Wie hoch ist jetzt die Chance, dass sie schwanger ist?

Selbst wenn kein Schutz bestand, nicht sehr hoch. aber wenn kein Kinderwunsch besteht bzw. ein Kind eine Katastrophe wäre, solltet ihr euch Gedanken über eine Notfallverhütung machen.

Alles Gute für dich - ich drück jedenfalls fest die Daumen!

Kommentar von EmpireDragon ,

Vielen Dank für diese tolle Antwort! Wirklich, vielen Dank! Kriegst den Stern :)

Kommentar von isebise50 ,

Bitte, gerne!

Kommentar von EmpireDragon ,

Sie hat das Antibiotikum nach dem Sex nicht mehr weiter genommen, das ist doch "gut", oder? In der Packungsbeilage steht nichts, nur, dass man seinen Apotheker fragen soll. Und zwei Medikamente, die aber nichts mit der Pille zu tun haben. Das Antibiotikum ist ja auch dieser Saft für Kinder.

Kommentar von isebise50 ,

Mindestens zwei klinische Studien belegen, dass Ciprofloxacin die Wirksamkeit der Antibabypille nicht beeinträchtigt.

Ebenso gilt der Einfluss des Cotrimoxazols auf die Wirksamkeit der Antibabypille als fraglich.

Somit gehen wir mal davon aus, dass der Geschlechtsverkehr geschützt war!

Sie hat das Antibiotikum nach dem Sex nicht mehr weiter genommen, das ist doch "gut", oder?

Ein verschriebenes Antibiotikum sollte man immer bis zum Ende nehmen.

Hätte es Einfluss auf die Schutzwirkung der Pille gehabt, wäre der "Schaden" ja gegebenenfalls schon im Gange gewesen, meint, der Gebärmutterhalsschleim wäre durchlässiger geworden und es hätte zu einem unerwünschten Eisprung kommen können.

Hätte, hätte, Fahradkette... ich denke, alles ist gut!

Kommentar von EmpireDragon ,

Sie dachte nur, dass sie dem Kind nicht mit den Antibiotikum Schaden wollte, wenn es zu einer Befruchtung gekommen wäre danke nochmals für die Antwort!😃

Kommentar von isebise50 ,

Für die Zukunft im Allgemeinen und im Besonderen wenn dann Kinderwunsch besteht: Erst denken, informieren und dann handeln!

Eine mögliche, befruchtete Eizelle ist erstmal "autark" und hätte zunächst von Medikamenten o.ä. nichts mitbekommen.

Denn zur Befruchtung kommt es allerfrühestens 24 Stunden nach dem Sex, sie kann auch noch fünf Tage später erfolgen, weil Spermien im weiblichen Körper so lange überleben und auf ein Ei warten können.

Etwa vier Tage lang wandert das Ei dann durch den Eileiter in Richtung Gebärmutter. Anschließend dauert es noch einmal zwei bis drei Tage, bis der Zellhaufen sich in der Wand der Gebärmutter einnistet.

Erst dann besteht eine Verbindung zum Blutkreislauf der Frau.

Und bei Unklarheiten bei Medikamenten in der Schwangerschaft schaut auf https://www.embryotox.de/einfuehrung.html

Alles Gute für euch!

Kommentar von isebise50 ,

Und vielen Dank auch für deine Auszeichnung EmpireDragon!

Antwort
von 1Doppelpunkt, 26

Hallo EmpireDragon,

ich finde es echt ganz stark undbemerkenswert, wie du dich um „Deine Beste“ sorgst und für euer AnliegenVerantwortung übernimmst!

Von dem, was du beschreibst, schätze ich dieWahrscheinlichkeit, dass deine Beste schwanger geworden ist, als sehr geringein.

Antibiotikum kann sehr auf auf den Darmschlagen. Wenn sie zudem zwei verschiedene genommen hat und dann auch flüssigals Saft, kann dies krampfartige Schmerzen nach sich ziehen. Muss nicht beijedem so sein aber kann.

Wie geht es dir denn mittlerweile? Und dir?Haben dir die Antworten hier bereits weiterhelfen können?

Du fragst, innerhalb welcher Zeit dieBefruchtung stattfinden kann... generell ist die Eizelle 12-18 Stundenbefruchtungsfähig. Die flotten gesunden Spermien sind bis zu 3-4 Tagen befruchtungsfähig. Das bedeutet, findet der GV bis zu 12-18 Stunden VOR dem Eisprung statt, odereben 12-18 Stunden NACH dem Eisprung, ist die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung sehr hoch.

Wie du berichtest, klingt es danach, dassdeine Beste die Pille schon länger nimmt. Eine Wirkung der Pille ist, mit densynthetischen Hormonen im Körper keinen Eisprung zu zulassen. Das bedeutet,wenn die Wirkungsweise der Pille kurzzeitig außer Kraft gesetzt werden sollte,heißt es noch lange nicht, dass der Körper in der Lage ist, so schnell „umzuschalten“und einen Eisprung „zulässt“, denn durch die Pilleneinnahme gibt es ja einen steten Hormonspiegel im Blut, der den Eisprung in Schach hält und nicht sofort abgebaut wird.

Natürlich gibt es nirgends 100%. Es kann ein Eisprung auch immer unter Pilleneinnahme erfolgen, ohne dass man was an derEinnahme verändert hat oder obwohl doch was anderes in der Packungsbeilagesteht. Weil jeder Körper anders ist. Und unterschiedlich auf synthetischeHormone reagiert. Und vor allem, weil jede Frau unterschiedlich ist und sich das auch im Zyklus widerspiegelt.

Für dich ist sie die Beste :-) und es kann sein, dass die Zwischenblutungen unddas, wie es ihr momentan geht, einfach eine Nebenwirkung der Pille (und Antibiotikum)sind.

Habt weiter Mut, zu Fragen... das Leben zu entdecken und es gemeinsam zu gestalten.

Die allerbesten Grüße,


Doppelpunkt

Antwort
von Natascha94, 55

Für die Zukunft- Ich hatte damals auch eine Blasenentzündung und habe daraufhin Anibiotkum verschrieben bekommen. Zu der Zeit hatte ich mit der Pille verhütet. Mein Sohn ist jetzt 3 Jahre alt ;) :D

Kommentar von EmpireDragon ,

Ich glaube, Du bist etwas älter als meine Freundin. Das würde nur Probleme geben, schätz ich.

Expertenantwort
von Jeally, Community-Experte für Pille, 40

Wenn es Wechselwirkungen zwischen Antibiotikum und Pille gab (siehe Packungsbeilagen), dann kann sie schwanger werden. Fall es noch nicht zu spät ist Pille danach nehmen. 19 Tage nach dem Sex kann ein Schwangerschaftstest gemacht werden oder man geht nach bereits 6-8 Tagen zum Frauenarzt und lässt dort ein Bluttest machen. Die Blutung in der Pillenpause ist künstlich und sagt nichts über eine Schwangerschaft aus

Kommentar von EmpireDragon ,

Also da steht gar nichts von diesen Wechselwirkungen mit der Pille

Kommentar von EmpireDragon ,

Die Pillenpause ist doch aber schon länger und sie hatte vorher nie eine Pillenpause gemacht. Kann da nicht vielleicht was kaputt in ihr sein, oder so?

Kommentar von Jeally ,

Wenn in den Packungsbeilagen nichts von Wechselwirkungen steht, dann gibt es auch keine
Die Pause erfüllt keinen medizinischen Zweck und kann problemlos ausgelassen werden. Der Langzeitzyklus ist für den Körper nicht schädlich

Antwort
von axelduff, 70

nicht nach 2 tagen, sind sicher andere Symptome. nach  zwei tagen ist meist nicht mal eine befruchtung stattgefunden und wenn der fall wäre, dass das ei befruchtet wurde würde das trotzdem ein paar Wochen dauern bis sie was bemerkt. frage trotzdem den Arzt, ob die Wirkung der pille durch das Antibiotikum eingeschränkt wird

Kommentar von EmpireDragon ,

Eine Befruchtung kann doch innerhalb von 6 Stunden stattfinden, oder nicht?

Kommentar von axelduff ,

gibt es schon, es kann von 6 stunden, bis 5 tage dauern(was selten ist) also es gibt schon fälle, wo die frau schon nach wenigen tagen NACH der befruchtung bemerkt, dass sie schwanger ist, meist aber durch Aussetzung ihrer Regelblutung. aber sicher nicht nach zwei tagen:/ lass sie trotzdem untersuchen, denn zufälle gibt es immer mal!

Antwort
von Needhelp3, 66

Höchstwahrscheinlich nicht schwanger nach deinen Erzählungen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community