Frage von Boykott1919, 221

Ungerechtfertigte Fahrpreisnacherhebung der DB ?

Moin, heute fuhr ich mit dem Zug eine Station mit meiner Bus Monatskarte, (im Reisebüro wurde mir bestätigt dass ich mit der Karte mit dem Zug fahren darf). nun hab Heute eine Schaffner und meinte zu mir die Karte sei hier ungültig, eine sehr sehr unfreundliche Person, ich habe ihm versucht zu erklären das mir im Reisebüro erzählt wurde ich darf mit dieser Karte in dieser Zone fahren, dieser erwiderte nur "wir sind hier nicht aufm Basar Ausweis her oder ich hol die Polizei und du kriegst eine Anzeige". Ich habe dem Schaffner sogar vorgeschlagen gleich bei der Endstation zum Reisebüro zu gehen damit sie meine Behauptung bestädigen können, der Schaffner zeigte jedoch keine Kooperation und war sehr sehr unfreundlich, und verpasste mir 60 Fahrpreisnacherhebung. Ich bin dann direkt zum Reisebüro und habe denen meine Fahrkarte gezeigt, diese sagten mir wieder das meine Karte gültig sei und das der Schaffner ein Fehler gemacht haben soll. Nun soll ich meine Fahrkarte bzw Monatskarte Scannen und den das schicken. Jedoch ist das Problem nun das ich einfach Angst habe das ich als verlierer aus der Geschichte gehe, denn auf der Fahrpreisnacherhebung steht als Grund "Ohne Fahrkarte", im Reisebüro haben die zu mir gesagt das es kein passender Grund ist da ich eine Fahrkarte hatte, die ich für gültig halte. Der Scahffner hat es also auch noch falsch dokumentiert, als ob ich garkeine Fahrkarte hätte. Punkt 2 ist die Fahrkarte ansich, auf meiner Monatskarte steht jeglich die Preisstufe und Zonen etc. jedoch kein Name, die DB kann ja einfach sagen ich habe das von irgendeinem ausgeliehen, eingescannt und den geschickt. Die einzigen Zeugen das ich an dem Tag wirklich diese Fahrkarte dabei hatte ist das Reisebüro und der Schaffner selber, aber ich denke nicht das die Mitarbeiter im Reisebüro sich sowas merken. Ist die DB fähig genug zu erkennen das ich im Recht bin? und meine 2te Frage ist, ob ich mich über den Schaffner beschweren kann, der er war sehr unfreundlich, hat mir nicht zugehört und war kein bisschen kooperativ. Freue mich auf eure Antworten, MfG

Antwort
von PinguinPingi007, 124

Einspruch erheben: http://db-fahrpreisnacherhebung.de

und die Karte eine Kopie anhängen und die Aussage von denen Mitarbeitern beschreiben und hinschicken.

Antwort
von alarm67, 177

Warum klärst Du das nicht mit der Bahn direkt? Gehe zu einem Servicepoint, lege denen die Fahrkarte vor und bespreche dann das mit denen. Was hast Du zu verlieren? Kannst doch nur gewinnen. Wie hast Du die Fahrkarte bezahlt? Hast Du noch eine Quittung? Sollte das Reisebüro NICHT recht haben, ist das im Übrigen nicht das Problem der Bahn! Dann musst/kannst Du Schadensersatz ausschließlich über das Reisebüro fordern! Aber dann bist auch Du beweispflichtig, dass man Dir diese Auskunft gegeben hat!

Kommentar von Boykott1919 ,

Wie gesagt ich bin direkt zum Reisebüro gegangen, und habe denen meine Fahrkarte vorgelegt, diese meinten zu mir "ich soll meine Monatskarte scannen und denen schicken" per ihrem Kontaktformular im Internet. Quittung nicht direkt, ich kriege die Monatskarten immer vom Stadtverkehr zugeschickt, für die ich auch natürlich Monatlich geld zahle.

Kommentar von alarm67 ,

Wo ist denn dann das von Dir beschriebene und selbstkonstruierte Problem???? Dann kannst Du ja beweisen, dass Du der rechtmäßige Besitzer der Fahrkarte bist!

Aber zunächst solltest Du klären, ob Du damit tatsächlich fahren durftest! Nicht im Reisebüro, bei der Bahn!

Erst dann weißt Du ja, wer Mist erzählt hat!

Erst dann weißt Du ja, wen Du eventuell schadensersatzpflichtig machen könntest!

Antwort
von KRABBENFISCH, 135

nicht rechtens, auf jeden Fall weitere Schritte dagegen einlegen! das würde ich mir nicht gefallen lassen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten