Frage von LimeyFruitcake, 36

Ungerechtfertigte Diebstahlbezichtigung - Was tun?

Hallo!

Ich bin aktuell ziemlich verhärmt und weiß mich nicht zu wehren. An meinem Arbeitsplatz wurde ich des Diebstahls an einem Gegenstand bezichtigt den ich seit etwa 5 Jahren mit mir herumtrage und dementsprechende Gebrauchsspuren aufweist.

Nach Verlassen eines Geschäftes in dem ich arbeite wurde meine Tasche kontrolliert und mir wurde vorgeworfen den Gegenstand aus dem Sortiment entwedet zu haben! Bis morgen soll ich die Rechnung mitbringen um zu beweisen, dass ich schon so lange im Besitz des Gegenstandes bin. Auf meine Bitte, genauer hinzusehen und mir zu erklären wie frisch entwendete Ware derartige Gebrauchspuren aufweisen könne wurde mir nur wieder gesagt, dass ich die Rechnung mitzubringen habe um meine Unschuld zu beweisen. Bis dahin bin ich in einer Liste als Dieb eingetragen. (Mein Name ist als Angestellte dem Sicherheitspersonal bekannt)

Weder besitze ich nach dieser langen Zeit noch die Rechnung, NOCH sehe ich ein, weshalb das notwendig wäre, wenn doch eindeutig ersichtlich ist, dass es sich um keine Neuware handelt!

Sollte ich es nicht beweisen können bin ich nicht nur meinen Job los (den ich nach dieser Frechheit ohnehin zu verlassen gedenke), ich hätte auch noch eine Anzeige am Hals. Darauf kann ich gut verzichten.

Wie wehre ich mich, und wie beweise ich trotz Fehlen der Rechnung meine Unschuld um einer Anzeige zu entgehen? (Ich wäre davon ausgegangen, dass die Unschuldsvermutung gilt. In meinen Ohren klang das allerdings nicht so.)

Ich bitte dringend um Hilfe und Rat!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dommie1306, 6

Hallo,

arbeitstechnisch kann ich dir kaum einen Rat geben, ich denke mal, das Thema ist aber wohl eh durch, nachdem du dich von deinem Arbeitgeber trennen willst.

Strafrechtlich geb ich dir aber Recht. Es gilt die Unschuldsvermutung, das heißt, der Ladendetektiv oder wer auch sonst dir gegenüber die Beschuldigung ausgesprochen hat, muss eine Videoaufnahme oder Zeugenaussage haben, die belegt, dass du gestohlen hättest.

Bis der Diebstahl bewiesen ist, gilst du als unschuldig.

Im Übrigen würde ich von dem Gegenstand so schnell wie möglich zu fotografieren, um die Gebrauchsspuren nachzuweisen. Ggf. hat der Gegenstand auch eine Individualnummer, von dieser kann man ggf. auf das Herstellungsjahr rückschließen.

Nebenbei erwähnt muss in deinem Arbeitsvertrag stehen, dass Rucksäcke, Taschen etc. der Mitarbeitern kontrolliert werden dürfen. Ansonsten darf nur die Polizei Taschen durchsuchen. 

Fakt ist, selbst wenn die eine Anzeige erstatten, brauchen sie Beweise. Diese scheinen sie nicht zu haben, daher solltest du dir diesbezüglich keine Gedanken machen. Erstatten sie WIRKLICH eine Anzeige, würde ich dir dennoch einen Anwalt empfehlen. Ggf. solltest du hier mit der Personalvertretung sprechen (Personalrat o.ä.)

Viel Erfolg

Antwort
von LimoZitrone4K, 9

Der beste Rat den ich im Moment machen kann ist: Mach dich bettfertig geh schlafen, versuch mehr Zeit zu bekommen, sag iwie ich hab die Rechnung in einer meiner Kisten und ich konnte noch nicht alle durchgucken und geh Nachmittag, bzw. Vormittag(Vllt krigst noch nen Termin) zu nem Anwalt und erzähl dem das!
Gute Nacht!

Antwort
von Nadu17, 11

Klingt für mich ein bisschen danach, als wollten sie dich los werden. Sprich noch einmal mit deinen Vorgesetzten und erkläre ihnen die Situation. Gleichzeitig solltest du dir rechtlichen Beistand suchen, da gibt es auch kostenlose Beratungsstellen. Viel Glück

Kommentar von LimeyFruitcake ,

Mir wurde gestern erst gesagt, dass meine Arbeit geschätzt wird, deswegen hoffe ich aus tiefster Seele, dass du mit der Vermutung Unrecht hast...
Wenn es sich als wahr herausstellen sollte, kann ich so oder so einpacken... Solange ich eine Anzeige vermeiden kann, reicht mir das. Rechtlicher Beistand ist eine gute Idee. Wäre das ein Fall, bei dem ich mich an die Arbeiterkammer wenden kann, oder sollte ich direkt die Polizei oder auch einen Anwalt befragen?

Kommentar von Nadu17 ,

Dann hoffen wir mal, das es sich nur um ein Missverständnis handelt. Sprich auf jeden Fall noch einmal mit deinen Vorgesetzten und erkläre die Situation.

Ansonsten kannst du bei der für deine Berufsgruppe zuständigen Gewerkschaft kostenlose Rechtsberatung bekommen, wenn du Mitglied bist. Die Polizei würde ich erstmal nicht einschalten, solange dein Arbeitgeber dies nicht tut. Vielleicht könnt ihr die Situation so klären.

Antwort
von LimoZitrone4K, 9

Ich hätte vor Ort die Polizei gerufen, damit diese entsprechende Beweise hätte sichern können, aber egal, welche Beweise sollten sie haben? Ich mein Videomaterial und Zeugen können sie nicht haben, da ich hoffe, dass du nicht lügst, außerdem warum hast du den deinen Namen gesagst bzw. Ausweiß gezeigt? Ok, die hätten die Polizei gerufen, aber diese wäre auch nur zu deinen Gunsten gekommen

Kommentar von LimeyFruitcake ,

Da ich vor Ort arbeite bin ich dem Personal bekannt.
Ich bin noch ziemlich jung, war mit der Situation überfordert und habe ehrlich gesagt nicht im Ansatz an die Polizei gedacht. Ich arbeite auch noch nicht sehr lange und war unglaublich baff, dass das passiert ist.

Ich wünschte, ich hätte es getan, dann wäre das Problem jetzt nicht so gravierend...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten