Ungerechtfertigt fristlod gefeuert-was nun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du musst auf alle Fälle Kündigungsschutzklage einreichen. Ich vermute mal, das hast Du auch getan wenn Rechtsanwalt und Rechtspfleger Dir schon gesagt haben, dass der AG im Unrecht ist.

Die Klage muss ja zwingend innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Kündigung eingereicht worden sein. Sonst ist diese gültig obwohl sie nicht rechtens ist.

Du musst Klagen, weil Du bei einer fristlosen Kündigung eine Sperre des ALG bekommst. Außerdem macht sich ein "krummes" Austrittsdatum immer schlecht, da jeder potentielle AG sofort eine fristlose Kündigung vermuten wird. Manche fragen da gar nicht mehr nach, Deine Bewerbung wird sofort aussortiert.

Dein AG kann Deine Krankheit anzweifeln, er muss aber die AU-Bescheinigung akzeptieren. Somit hat er keinen Kündigungsgrund. Zudem muss eine fristlose Kündigung innerhalb von zwei Wochen nachdem der AG Kenntnis von einem Vorfall bekommen hat, ausgesprochen werden. Selbst wenn der AG also einen Grund für eine fristlose Kündigung gehabt hätte (was hier nicht der Fall ist), hätte er die Frist versäumt.

Wenn Du Dich nicht wehrst, bestärkst Du den AG nur in seinem Glauben, sich alles erlauben zu können. Zeig ihm, dass Du Dir diese Willkür nicht gefallen lässt. Entweder er muss Dich weiter arbeiten lassen oder Du bekommst eine Abfindung, damit er Dich nicht mehr beschäftigen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reich sofort beim Arbeitsgericht eine Klage ein. Du hast 3 Wochen nach Erhalt der Kündigung Zeit. Beim Arbeitsgericht wird Dir auch geholfen, wie Du die Klage formulieren kannst.

Zuerst mal benötigst Du keinen Anwalt, kannst also allein hingehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, was bist du Mann oder Maus? Oder auch Frau oder Maus. Sowas machen Arbeitgeber nur weil sich viele nicht dagegen wehren! 

Also hol Raus die Keule! Die Recht-keule nach dem Deutschen Gesetz, bring ihn vor Gericht und du wirst gewinnen. Zeig mal Kampfgeist!

Wenn dein Ex Arbeitgeber das öfter macht, dann hat er bald einen richtig schlechten Ruf und wird jeden Prozess verlieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeitsgericht. Das kostet dich nichts. Wenn Du allerdings schon im November gekündigt wurdest, könnte die Frist überschritten sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanja370
12.01.2016, 16:11

Im November war ich krank.Fristlos entlassen letzte Woche.Begründung er glaubt nicht dass ich krank war.Trotz Krankmeldung 

0

Ja, allein schon deshalb weil es immer blöd kommt wenn der nächste Arbeitgeber nachfragt wieso man fristlos entlassen wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanja370
12.01.2016, 16:12

Ich kann aber nichts dafür wenn ich ungerechtfertig fristlos entlassen wurde

0

Was möchtest Du wissen?