Frage von waldigabi, 77

Ungerechte Heizkostenabrechnung im 6Parteienhaus?

Sachverhalt: 6 Parteienhaus, Dachgeschoßwohnung mit 72 qm hat mehr als die Hälfte der Heizkosten bei einem Anteil der Gesamtfläche von 22% in Höhe von 1.286 EUR.

Im Vergleich der Heizkosten 2013 zu 2014 haben sich die abgelesenen Verbrauchswerte der Gesamtliegenschaft um 54,5 % reduziert, der Gasbezug im gleichen Zeitraum ist jedoch nur um 18 % gesunken.

Abgerechnet wird nur nach Verbrauch. An den Heizkörpern hängen Röhrchen, die von einer Firma abgelesen werden, die auch die Nebenkostenabrechnung für das Haus und jede Wohnung erstellt. Wohnung unter Dachgeschoss mit einem Anteil von 32 % der Gesamtfläche hat nur Heizkosten in Höhe von 200 EUR, da die Eigentümer nicht heizen (nur 8 gemessene Einheiten).

Die Mieter der Dachgeschosswohnung haben einen Anstieg des abgelesenen Verbrauchswertes der Heizung von 24 auf 25 Einheiten von 2013 auf 2014 und müssen für 2014 das doppelte der Heizkosten zahlen.

Was kann man unternehmen??

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bwhoch2, 77
Abgerechnet wird nur nach Verbrauch.

Und da ist auch der Grund für die ungerechte, bzw. unrechtmäßige Abrechnung. In einem Haus mit 6 Parteien muss auf jeden Fall nach der Heizkostenverordnung abgerechnet werden. Das bedeutet, dass mindestens 30 % (max. 50 %) nach der Wohnfläche aufgeteilt werden müssen und der Rest nach Verbrauch.

Dabei muss dann auch der Eigentümer der nicht geheizten Wohnung kräftig mit zahlen.

Da bei Euch Röhrchen montiert sind, gehe ich davon aus, dass die Abrechnung von einer speziellen Firma gemacht wird. Die sollte sich eigentlich auskennen.

Wie ist es mit dem Warmwasser? Wird der Energiebedarf für Warmwasser separat ermittelt und ausgewiesen? Nicht dass das auch als Heizkosten und damit zu Euren Lasten berechnet wurde.

Also auf jeden Fall die Abrechnung unter Hinweis auf die Heizkostenverordnung beanstanden.

Antwort
von schleudermaxe, 65

... es ist also eine WEG und somit hat der Verwalter zu verteilen nach HKVO und er hat keinen Spielraum. Die Hausgeldabrechnungen einfach nicht genehmigen  bzw. eben ein Beschlußanfechtungsverfahren androhen und auch durchsetzen, wenn die anderen rumzicken. Viel Glück, oder geht es um ein ausländisches Recht?

Kommentar von waldigabi ,

Nein, es geht nicht um ausländisches Recht. Wir befürchten nur, dass bei einer Änderung der Abrechnung nach Quatratmetern im Verhältnis 50:50 oder 30:70 die Mehrheit der Eigentümer dagegen stimmen, da nur die Dachgeschosswohnung von dieser imensen Nachzahlung betroffen ist und jeder ist sich ja am nächsten!!!

Kommentar von schleudermaxe ,

... aber die gesetzlichen Vorgaben wurden doch durch die Gerichte immer wieder bestätigt und und somit hat eine WEG keine Chance. Rüge die Beschlußfassung als fehlerhaft und der Verwalter ist meist alleine fällig für die Kosten des Gerichtsverfahrens. Viel Glück.

Antwort
von DerBube01, 74

Die Röhrchen stimmen eh nie!

1. Dachgeschosswohnung sehr heißer Sommer und die Röhrchen verdampfen trotzdem. Ohne die Heizung benutzt zu haben:

Da es im DG eh immer viel wärmer ist als in den unten liegenden Wohnungen.


zB. Wir hatten eine Wohnung 138qm haben Umgerechnet jeden Monat knapp 120,- ( Heißwasser über Strom ) nur für die Heizung bezahlt. Baujahr 1973.

Jetzt haben wir ein Haus Freistehend. knapp 200qm, BJ 1903 ( nur DG isoliert ) und zahlen nur noch 95,- Inkl. Heißwasser! ( Haben aber auch 60cm dicke Wände)


Du kannst dieses bei gewissen Organisation wie Mieterbund, oder die Abrechnung selbst anfechten, Du hast Akteneinsicht , was wirklich verbraucht wurde. ( Gas / Öl )

Kommentar von schleudermaxe ,

... bitte was denn für Röhrchen? ... sind die nicht längst verboten worden, so zumindest unser Wärmeßdienst sogar mit Quellenangabe!

Kommentar von DerBube01 ,

Wir hatten die noch letztes Jahr in unserer Mietwohnung drin.

Kommentar von waldigabi ,

wo finde ich diese Quellenangabe, dass die Röhrchen verboten sind??? Das wäre auf jeden Fall super!!! Denn wir befürchten, dass unser Vorschlag, die Röhrchen gegen digitale Messstationen auszutauschen, wahrscheinlich abgelehnt wird. Denn diese Idee hatten wir auch. Von einem Verbot haben wir jedoch bisher nichts gehört.

Kommentar von schleudermaxe ,

... hier ein Beispiel:

Soweit die HeizkostenV auf Wohnräume Anwendung findet, muss die veraltete Ausstattung bis zum 01.01.2014 ausgetauscht sein. Andernfalls ist in 2014 keine ordnungsgemäße verbrauchsabhängige Erfassung i.S. der Rechtsvorschrift §5, §12(2) HeizkostenV möglich und daraus resultierend ein Kürzungsrecht seitens des Mieters i.S. des §12(1) HeizkostenV. Darüber hinaus liegt eine Ordnungswidrigkeit vor.

Antwort
von bikerin99, 73

Sich bei einer Mieterrechtsvereinigung kundig machen oder beim Verein für Konsumentenschutz.

Antwort
von albatros, 56

Wieviel % der Heizkosten werden nach anteiliger Wohnfläche umgelegt? Was steht dazu im Mietvertrag?

Kommentar von waldigabi ,

es wird im Moment nur nach Verbrauch abgerechnet. Im nächsten Jahr soll nach anteiliger Mietfläche umgelegt werden. 50/50 oder 30/70. Wir hoffen, dass die anderen Eigentümer zustimmen.

Antwort
von Kuestenflieger, 30

Da geht die Wärmeenergie durchs Dach weg . Umziehen in eine Wohnung die zwischen anderen Wohnungen liegt .

Kommentar von schleudermaxe ,

... wie geht das, bei einer >Eigentumswohnung?

Kommentar von Kuestenflieger ,

Bei Eigentum sollte die Eigentümergemeinschaft die Dachfläche nach heutigem Standart isolieren . Deshalb Finger weg bei Altbau - Wohnungsverkauf , der Erstbesitzer weiß warum er verkaufen will .

Kommentar von waldigabi ,

Es handelt sich nicht um einen Altbau und der Dachboden ist isoliert. Wahrscheinlich nicht nach dem heutigen Standard, da das Haus Baujahr 1983 ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten