Frage von MiaB24, 174

Sollte man mit dem Rauchen sofort aufhören wenn man ungewollt schwanger ist?

Hallo,

Was stimmt nun wirklich? Wenn man ungeplant schwanger wird und raucht (zB 1 Packung am Tag) soll man dann sofort aufhören oder langsam aufhören - Stress, Entzug.

Ich bin der Meinung, dass man sofort aufhören soll, sobald man es erfährt. Da ja, lt Aussagen, die Sauerstoffzufuhr mit jedem Zug, beim Kind aussetzt. Mein Partner meinte langsam.

Auf das Thema sind wir gekommen, da meine Kollegin schwanger ist, und sofort aufgehört hat.

Von generellen Nichtraucher-Schwangeren liest man, dass man asozial ist, wenn man langsam aufhört. Von schwangeren, rauchenden Müttern eben umgekehrt.

Eine Ex-Kollegin hat in der Schwangerschaft wenig geraucht (finde ich zB nicht okay), weil der FA das empfohlen hat. Zum Glück sind beim Kind keine Schäden, zumindest jetzt noch nicht.

Freue mich über Antworten. Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 56

Manche Schwangere befürchtet, dass ihr Baby Entzugserscheinungen bekommt, wenn sie plötzlich mit dem Rauchen aufhört. Diese Vorstellung wird leider sogar von manchen Ärzten geteilt.

Doch die meisten Fachleute sind der Meinung, dass das Ungeborene noch keine Entzugserscheinungen bekommt, vor allem wenn es noch sehr klein ist, also in den ersten Monaten der Schwangerschaft.

Entzugserscheinungen bekommt jedoch das Neugeborene, wenn die Mutter während der Schwangerschaft geraucht hat. Dann kann der Nikotinentzug zu ernsthaften Beschwerden des neuen Erdenbürgers führen.

Durch den Tabakkonsum wird das Ungeborene schlechter mit Sauerstoff und den Nährstoffen versorgt, die es für eine gesunde Entwicklung bis zur Geburt benötigt.

Beim Rauchen in der Schwangerschaft ist das Risiko für eine Fehl-, Früh- und Todgeburt erhöht.

Nach der Geburt sind diese Kinder häufiger kleiner und haben ein geringeres Geburtsgewicht, sind zudem anfälliger für Infektionskrankheiten, Asthma oder allergische Reaktionen und die Gefahr des plötzlichen Kindstods ist höher als bei Neugeborenen von Nichtraucherinnen.

Eine Untersuchung der Universität Glasgow zeigt, dass seit der Einführung der Anti-Rauch-Gesetze die Zahl der Frühgeburten und die der Neugeborenen, die für ihr Alter viel zu klein sind, um 10% zurückgegangen ist. Ein Zusammenhang zeigte sich sowohl bei rauchenden als auch selbst nicht rauchenden Müttern - was zeigt, wie gefährlich auch das Passivrauchen ist.

Die studienbelegten Risiken sind nicht wegzudiskutieren!

Für das Baby ist es also nicht nur lebenswichtig, dass die Mutter zu Beginn der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhört. Für das Kind ist es sogar besonders schonend, wenn die Mutter möglichst früh mit dem Rauchen aufhört - natürlich ist es noch viel besser, wenn die Mutter nie geraucht hat.


Antwort
von NicoleU, 60

Leider hält sich unter rauchenden das Gerücht, dass es besser ist wenig weiter zu rauchen. Dabei geht es darum dass es für das Kind schlimmer ist die Stressfaktoren der Mutter beim Entzug durchzumachen als das Nikotin aufzunehmen.

Tatsächlich haben diese Kinder aber meistens Folgeschäden. Viele sind zu klein, zu wenig Gewicht, haben Allergien und machen, kaum auf der Welt, ihren ersten harten Entzug durch. Sie schreien viel, sind extrem unruhig und lassen sich nur schlecht beruhigen.

Zudem raucht die Mutter dann ja hinterher auch weiter. Selbst wenn sie zum Rauchen rausgeht haftet das Nikotin an ihrer Kleidung und an den Händen/Gesicht/Haaren der Mutter. Da werden die Giftstoffe dann beim kuscheln mit Mama schon wieder aufgenommen.

Antwort
von Aliha, 70

Jeder Zug an der Zigarette schadet deinem ungeborenen Kind mehr als der evtl. Stress nach dem Rauchverzicht. Höre also sofort und vollständig damit auf. Du hilfst damit nicht nur deinem Kind sondern auch dir selbst.

Antwort
von DerMenschcom, 81

Hör sofort auf. Und wenn du schon dabei bist, ist es vielleicht auch einfacher nach der Schwangerschaft nicht wieder damit anzufangen. Ich persönlich finde es nicht gut wenn ein Kind mit Eltern aufwächst die Rauchen. Es gibt genügend andere Möglichkeiten glücklich zu werden oder seinen Stress abzubauen.

Kommentar von MiaB24 ,

das es dann einfacher ist, glaub ich. muss aber jeder selber entscheiden. es geht hier auch nicht um mich

Antwort
von Graecula, 50

Ich verstehe die Probleme nicht, die Raucherinnen damit haben, aufzuhören. Ich war selbst 11 Lahre lang Raucherin (etwa eine Schachtel/Tag). Dann wurde ich (ungeplant) schwanger und es fiel mir sehr, sehr LEICHT, sofort aufzuhören. Es ist und bleibt eine reine Kopfsache. Kein körperlicher Entzug. Wer es nicht schafft, benutzt seinen Kopf nicht. Sehe ich eine rauchende Schwangere, weiß ich zugleich sofort, dass sie disziplinlos ist und eine schlechte Mutter sein wird. Wirklich. Es ist so einfach...

Kommentar von MiaB24 ,

denke so wie du. sah am Sonntag erst wieder eine rauchende Schwangere... da vergehts einem....

Antwort
von PinkerTropfen, 67

Es kommt drauf an. Wenn man starker Raucher ist, gibt es da eine bestimmte Zeitgrenze (ich glaube 8. Woche). Wenn man es später bemerkt, sollte man weiter rauchen, da das Kind sonst am Entzug leiden kann. 

Man merkt es auch, dass Kinder, deren Mütter in der Schwangerschaft geraucht haben, nach der Geburt viel lauter schreien, als Kinder von Nichtrauchern, einfach weil die sofort an diesen Entzug vom Nikotin leiden.

Kommentar von MiaB24 ,

was kann dann sein, durch den Entzug, den das Kind erleidet?

Kommentar von PinkerTropfen ,

Das weiß ich leider nicht. Aber ich schätze, dass das Kind vielleicht schlecht schläft, nicht gut isst/trinkt und sowieso öfter weint, vielleicht auch schlimmere psychische Probleme. Aber wie gesagt..keine Ahnung. Tut mir leid.

Kommentar von MiaB24 ,

kp :)

Kommentar von isebise50 ,

In den ersten vier Schwangerschaftswochen gilt im Bauch das Alles-oder-Nichts-Prinzip. Das bedeutet: Entweder die Schädigung ist so groß, dass es zu einer Fehlgeburt kommt oder der Embryo entwickelt sich ganz normal weiter - geschädigte Zellen werden einfach ohne Funktionsverlust ersetzt.

Das ist dennoch kein Freifahrtsschein weiterhin viel zu Rauchen und
Alkohol zu trinken. Beides sind Gifte, die dem Embryo sehr schaden
können. Besonders empfindlich ist er zwischen der 5. SSW und der 12. SSW - das kritischste Zeitfenster in der Schwangerschaft.

Auch wenn es leider immer noch Gynäkologen gibt, die von "Entzug" für das Ungeborene reden (oder weiterrauchende Schwangere das zumindest behaupten) muss Raucherinnen dringend empfohlen werden, das Rauchen sofort aufzugeben und sich in rauchfreier Umgebung aufzuhalten, sobald die Schwangerschaft festgestellt wird. Lasse dir nicht erzählen, die Entwöhnung müsse sehr langsam geschehen, da das Ungeborene sonst mit Entzugserscheinungen auf die Welt käme. Diese dumme Behauptung gehört eindeutig in die Welt der Märchen.

Beim Rauchstopp zählt jede einzelne Zigarette, die weniger gerauchet wird, als Bonuspunkt für das Baby. Denn die negativen Auswirkungen des Rauchens sind umso schlimmer, je mehr Zigaretten pro Tag geraucht werden.

Entzugserscheinungen bekommt jedoch das Neugeborene, wenn die Mutter während der Schwangerschaft geraucht hat. Dann kann der Nikotinentzug zu ernsthaften Beschwerden des neuen Erdenbürgers führen.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für rauchen, 24

Das sollte man unbedingt.

Antwort
von xxxTEDDYxx, 62

So schnell wie möglich lieber von tag zu tag in einer Woche reduzieren als von jetzt auf jetzt nachher bekommt man so starke entzugserscheinigungen dass man gar nicht wegkommt

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 25

Vielen Dank für deine Auszeichnung MiaB24!

Alles Gute für dich!

Antwort
von schneeblumeA, 64

Und nach der Geburt bitte nicht wieder anfangen...

Kommentar von MiaB24 ,

das kann dann wohl jeder selbst entscheiden, solange man nicht stillt (stillen kann)

Kommentar von schneeblumeA ,

Schonmal was von "Passivrauchen" gehört?

Kommentar von MiaB24 ,

ja und? wer raucht auch neben seinem Kind? wenn es Dir um das geht. ist mir auch gleich, das hab ich auch nicht gefragt. und es geht auch nicht um mich, also belehre jemand anderen, danke

Antwort
von emib5, 61

Sofort aufhören!

Antwort
von BabyBaylee, 31

Was ist das für eine Frage? Natürlich sofort!

Kommentar von MiaB24 ,

Eine normale Frage? Man liest es so und so. Daher hab ich nach gefragt.

Antwort
von THWfreak99, 46

JA sollte man.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community