Frage von RYCBARM, 48

Ungelernt arbeiten überhaupt noch sinnvoll?

Hi,

ein Freund von mir hat letztes Jahr sein Abitur gemacht, wollte ein paar Monate jobben (Aushilfe im Verkauf) und dann studieren.

Jetzt hat sich jedoch für ihn ein super Angebot ergeben. Er dürfte von zu Hause aus arbeiten, würde das Home-Office gezahlt bekommen, 2600 brutto verdienen, gute Aufstiegschancen haben und insgesamt einfach genau das arbeiten, was ihm wirklich Spaß macht (Technische Angelegenheiten per Telefon und Mail klären).

Ich habe ihm geraten den Job anzunehmen, aber er hat noch bedenken...

er steht dann ohne Studium und ohne Ausbildung da. Außerdem ist der in Aussicht stehende Job zwar gut aber auch recht speziell. Das heißt, sollte er den in ein paar Jahren verlieren, nicht mehr wollen, hätte er zwar Berufserfahrung aber nicht unbedingt nützliche...

Was meint ihr? Ist ein gutes Angebot Grund genug ungelernt ins Berufsleben zu starten?

Antwort
von oelbart, 16

Wenn er das als das "jobben" vor dem Studium ausprobieren will, ist das doch kein Problem, oder?

Bevor ich meinen gesamten Lebensplan jedoch auf so etwas ausrichten würde, würde ich mir das schon ziemlich genau ansehen - diese "Heimarbeits"-Dinger klingen oft zu schön, um wahr zu sein.

Antwort
von Sanja2, 15

schwierige Entscheidung und auch nicht all zu gut bezahlt. Mir wäre das Risiko zu hoch. Kann er das nicht in Teilzeit neben dem Studium machen?

Antwort
von MisterX85, 14

Da ich schon einige Erfahrung im Berufsleben sammeln konnte kann ich sagen: Kaum ein Job ist heute wirklich von Dauer.

Er kann damit vielleicht ein par Jahre gut verdienen, aber was dann?

Momentan haben wir wirtschaftlich eine relativ gute Situation, aber das hält nicht ewig.

Wenn man sich die Mehrheit der Stellenanzeigen ansieht, steht dort in den meisten Fällen "Fachkräfte" oder "Ausbildung und Berufserfahrung in..."

Zudem kann er durch einen akademischen Abschluss deutlich mehr als 2600 Brutto bekommen. 

Vielleicht muss er damit in ein par Jahren eine eigene Familie versorgen. Da wird es mit 2600 Brutto schon etwas eng.

Langfristig ist er denke ich besser dran, wenn er einen Berufsabschluss macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community