Frage von PaulinepauL, 82

Ungeimpften Welpen kaufen?

Hallo :)
Wir sind auf der Suche nach einem 2. Hund.
Jetzt haben wir auch einen Welpen gefunden und gleich mal bei den ,,Züchtern" angerufen.
Er ist noch, laut Besitzern, als einziger von seinen 4. Geschwistern übrig geblieben.
Er ist 11 Wochen alt und beide Elterntiere leben bei den Besitzern. Ich habe diese am Telefon gefragt, ob sie Züchter seine und sie meinten, dass das ihr erster Wurf sein und sie keine Züchter sind.
Der kleine ist wie unsere Hündin ein Biewer Yorkie. Die sind ja ziemlich klein und deshalb wurde mir am Telefon gesagt, dass er noch nicht geimpft ist, er aber auf Wunsch geimpft werden kann. Wenn das nicht erwünscht ist sollen wir das selber machen und sie gehen mit dem Preis runter.
Sie meinten dass das einfach so kleine Würmer sind, dass es da schwierig mit dem Impfen ist.
Was meint ihr jetzt?
Ist das seriös?
Wir werden, falls wirklich Interesse besteht auch mal vorbei fahren und uns die Sache mal vor Ort ansehen.
Wollte nur mal fragen, weil mich das irgend wie gewundert hat, dass der kleine nicht geimpft ist.
Der Besitzer meinte auch dass seine Geschwister auch ungeimpft abgegeben worden sind.
Der Besitzer hat mich auch auf die Gefahren vom Welpenkauf aus dem Ausland hingewiesen und dass man da nie die Elterntiere etc. sieht, bei ihm allerdings schon.
Was meint ihr jetzt dazu also zu dem nicht geimpft sein...?
Mit freundlichen Grüßen Pp.

Antwort
von adventuredog, 42

"Sie meinten dass das einfach so kleine Würmer sind, dass es da schwierig mit dem Impfen ist."

Was soll daran schwierig sein? jeden Tag werden in zig Tierarztpraxen Welpen von Kleinhunden geimpft.

 Allerdings gibt es auch immer wieder Welpenkäufer, nicht nur von Kleinhunden, die dann heulend in der Praxis stehen, wenn sie erfahren ihr plötzlich erkrankter ungeimpfter Kleiner hat Parvovirose und wird sterben.....

Mein Tipp:

 lass die Finger davon. Diese Leute erzählen doch das Blaue vom Himmel. Wer weiß ob die Elterntiere wirklich die Elterntiere sind und es sich bei den Welpen nicht um importierte Verkaufsware handelt?!

Hast du mal ihre Telefonnummern gegoogelt?? manchmal sieht man die vielen Verkaufsanzeigen solcher Welpenhändler.

Expertenantwort
von shark1940, Community-Experte für Hund, 1

Die Aussage, dass sie so klein sind - ist natürlich Quatsch.

Allerdings bin ich ein Impfgegner und wenn man sich mal mit Impfungen auseinandersetzt ist es wirklich fraglich, ob man nicht erst mit 4 Monaten die SHP impfen läßt, da diese dann ein leben lang bz. mindestens 7 Jahre hält. Andere Impfungen wie zb Lepto finde ich totaler Quatsch. Tollwut sowieso so spät wie irgendwie möglich - am besten gar nicht.

Die Welpenimpfungen ist nur fürs gute Gewissen da, denn meist bringen sie nichts - daher muß ja auch zweimal nachgeimpft werden. Und da ist halt fraglich - nicht lieber später und dafür nur einmal.

Es gibt mittlerweile viele, die suchen sogar nach ungeimpften Hunden.

Das muß aber jeder für sich selbst entscheiden. Man sollte sich auch informieren, welche Impfung bringt was und welche Impfung hat / kann welche Nebenwirkungen haben.

Es gibt ein tolles Buch von Monik Peichl "Impfen mit Verstand" in dem alle Impfungen erklärt sind - Vor-/Nachteile, was die Bestandteile sind, Studien etc

Ich finde es daher nicht unseriös, wenn Welpen nicht geimpft sind. Allerdings stört mich die Aussage.

Fahrt hin schaut Euch alles an - die Hund, wie sie leben etc. Bitte fragt nach Gesundheitstest. In jeder Rasse gibt es Erbkrankheiten wie zb Zwergenwuchs - je nach Rasse gibt es einiges. siehe hier: http://www.laboklin.de/index.php?link=labogen/pages/html/de/erbkrankheiten.html

Problem ist, wenn zb Papa und Mama beides Träger einer bestimmten Erbkrankheit ist - dann werden 25% der Welpen nicht nur Träger (was nicht schlimm wäre) sein sondern diese Krankheit haben. Viele dieser Krankheiten wie zb DM sind als Welpe nicht ersichtlich. Daher ist es wichtig, dass die Eltern getestet wurden um spätere heftigen Krankheiten zu vermeiden. Weiterhin ist wichtig, dass die Elterntiere nicht verwandt sind. Frag in dem Bereich nach. Dann wirst Du feststellen, ob sie seriös ist oder nicht.

Leider gibt es "Züchter" denen ist das alles egal - Hauptsache Welpen verkaufen und es gibt auch welche, die einfach gar keine Ahnung davon haben. Sie ist ja keine zugelassene Züchterin und somit hat sich nur die Ahnung, die sie sich selbst angeeignet hat.

Antwort
von Negreira, 33

Ein Hund mit 11 Wochen sollte eigentlich schon zumindest schon einmal die erste Kombi-Impfung ohne Tollwut haben, 4 Wochen später muß dann, aber das weißt Du ja sicher, die gleiche Impfung nur mit TW erfolgen. Unsere Tierheim-Welpen (manchmal haben wir ganze Würfe abgegeben bekommen) haben wir zumindest immer frühzeitig geimpft.

Mir scheint das nicht ganz koscher zu sein. Nirgends wird so viel gelogen wie im Tierschutz und mit Tieren. Solche Aussagen solltest Du grundsätzlich nicht glauben und kontrollieren. 

Antwort
von FancyDiamond, 48

Also bei diesem "Hobbyvermehrer" sollten bei dir sämtliche Alarmglocken schrillen!

Mit 11 Wochen sind die Welpen längst geimpft! Wenigstens die erste Impfung sollte vorhanden sein! Tollwut allerdings erst nach der 13 Woche.

Regelmäßig entwurmt sind sie sicherlich auch nicht. Und wenn die Welpen nicht geimpft sind, dann haben sie infolgedessen auch keinen Stammbaum. Wer keinen Stammbaum hat, gilt nicht (!) als Rassehund, sondern als Mix!

Dass es der letzte noch vorhandene Welpe sein soll, spricht auch Bände.

Aus Osteuropa werden oft Wühltischwelpen unbekannter Herkunft in deutsche Familien gegeben, die bereits ein älteres Hundepaar Zuhause sitzen haben. Das wird dann dem potenziellen Käufer als gesundes "Elternpaar" vorgestellt.

Bitte kaufe diesen Welpen nicht! Du tust weder ihm, noch dir, noch seinen wirklichen Eltern die irgendwo jämmerlich ihr Dasein in einem Verschlag fristen müssen, einen Gefallen.




Antwort
von xttenere, 9

Die erste Impfung erfolgt im Normalfall mit 8 Wochen ( incl. der Chip )...die zweite Impfung 3 - 4 Wochen später....erst dann ist die Grundimunisierung abgeschlossen.

Falls der Welpe in ein anders Land zieht, kommt mit (frühestens) 12 Wochen die Tollwut Impfung dazu. Über die Grenze reisen darf er aber erst 3 Wochen später.

Ebenso sollte ein Welpe bei der Abgabe entwurmt und gechipt sein....egal, ob er im Land bleibt, oder ausreist.

Mein Rat an Dich:  lass die Finger die dem Kauf !!!

Antwort
von Biba85, 27

Kann nur sagen, dass in österreich die welpen nur geimpft und gechipt hergegeben werden dürfen, das ist Gesetz! 

Und jeder seriöse züchter in deutschland den ich kenne, macht das auch so... 

das erste mal impfen wird im normalfall mit 8 wochen gemacht.. 

dass er kein züchter ist, gebe ich ihm absolut recht... er ist ein vermehrer wie man es kennt... ich wäre für dich zb. auch im ausland und du kannst die mutter kennenlernen, bzw kann ich dir sagen, wer der vater ist und wo dieser wohnt... viele züchter haben eben nicht rüde und hündin zuhaus, weil du jeden wurf einen neuen rüden brauchst wenn du nicht genug verschiedene blutlinien zuhause hast, und das haben die wenigsten... das hier ist entweder der ostblockwelpen zwischenhändler, oder eine hinterhofvermehrung wie es im buche steht.. ohne ahnung aber weil "mein hund ja soo toll ist, dass die ganze welt die nachkommen braucht.."

Antwort
von uwe4830, 22

Hi,

ehrlich gesagt ich würde die Finger davon lassen, denn wenn es seriös wäre 

sollte der Hund schon seine Impfungen haben. Hört sich für mich unseriös an, so ein Sonderangebot kann sehr leicht nach hinten los gehen.

Gruß uwe4830

Antwort
von minijng, 33

Also für mich klingt das eher komisch.

Eigentlich sollten ja alle Hund geimpft verkauft werden und mit Papieren usw..

Ich würde das jetzt nicht gleich seriös nennen.. Aber ich kenn mich da auch nicht super aus

Antwort
von froeschliundco, 5

sehr komisch...mit 11wochen nicht geimpft?! Sehrwahrscheinlich auch nicht entwurmt u.gechipt? Lass die finger davon, die haben keine ahnung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community