Frage von RudiPaschke, 163

Ungefähre Abzüge nochmals vom Netto-Gehalt?

Hey :)

nach dem vom Brutto-Gehalt Avzüge für Steuern erfolgt sind, bleibt ja noch ein Netto-Betrag übrig...

Je nachdem wie man verdient, variiert das natürlich von Person zu Person...

Von diesem Restbetrag (Netto-Gehalt), werden ja auch nochmal Abzüge gemacht (Strom,Essen,Wasser etc.) Je nach Lebensstil mehr oder weniger.

Meine Frage aber: Kann man eine ungefähre Zahl in € oder % angeben, wieviel vom Netto-Gehalt abgeht, um eine wirkliche Restsumme zu erhalten? (durchschnittlich) ?

Würde mich über eine Antwort freuen :)

Antwort
von kevin1905, 94

Von diesem Restbetrag (Netto-Gehalt), werden ja auch nochmal Abzüge
gemacht (Strom,Essen,Wasser etc.) Je nach Lebensstil mehr oder weniger.

Würde ich nicht als Abzüge bezeichnen. Das sind Lebenshaltungskosten und die sind bei jedem individuell.

Meine Frage aber: Kann man eine ungefähre Zahl in € oder % angeben,
wieviel vom Netto-Gehalt abgeht, um eine wirkliche Restsumme zu
erhalten? (durchschnittlich) ?

Nein, überhaupt nicht möglich, zu viele Variablen.

Antwort
von apachy, 58

Nun ab dem Moment wo es Netto sind, sind es doch deine Ausgaben. Woher soll irgendwer wissen wie viel Wasser oder Strom du verbrauchst und welchen Anbieter du wählst oder was du isst und wie viel davon?

Es gibt genug Leute, die verprassen ihr gesamtes Netto-Gehalt jeden Monat und es gibt Leute da bleiben Tausende über, auch abhängig vom Gehalt selbst. Man kann selbst Kochen, teilweise für unter 100 Euro im Monat, wie Studenten das oft machen oder einmal schön essen gehen im Steak House für über 100 Euro usw.

Gerade aufgrund der Gehaltsunterschiede ist eine prozentuale Summe überhaupt nicht nennbar, denn jemand der 1 Million verdient zahlt nicht mehr pro kWh Strom als du.

Normal fängt eben dein zu verwaltendes Geld beim Nettogehalt an. Wenn du Strom, Essen, Wasser etc. als "Abzüge" siehst, wo hören die bei dir auf?

Wenn ich mich mit einen guten Kumpel von mir vergleiche liegen da noch etliche hundert Euro zwischen. Er hat einen Hund, der Futter brauch, der regelmäßig mal zum Tierarzt muss, ein Auto das Versicherung kostet, Benzin kostet und Steuern kostet, er raucht, zahlt Gebühren für das Fitnessstudio und hat einen teuren Handyvertrag.

Also Abzüge vom Netto gibt es nicht. Du musst letztlich deine Kosten aufstellen und sie von deinem Verdienst abziehen. Und auch das ist dann nicht zum verprassen. Was passiert wenn mal ein teureres Gerät im Haus kaputt geht? Die Reparatur kostet schnell mal eine dreistellige Summe, die Neuanschaffung ist noch teurer. Was passiert wenn der Arbeitgeber aus welchen Grund auch immer mal nicht zahlen kann oder zu spät zahlt? Auch dafür sollte ein Puffer da sein.

Und in letzter Konsequenz sollte man natürlich auch an die Rente denken oder einer Situation, in der man nicht mehr arbeiten kann.

Kurz, mach dir eine Rechnung deiner Kosten. Das könnte so aussehen:

Warmmiete       700,00€
Strom            50,00€
Internet         30,00€
GEZ              18,00€
Verkehr          80,00€
Essen/Hygiene   300,00€
Kleidung         25,00€
Kontogebühr       7,50€
Versicherungen   20,00€
=======================
Gesamt         1230,50€

Ich glaube so in etwa könnte es bei mir aussehen. Meine letzte Aufstellung dieser Art ist aber ein Weilchen her, daher keine Garantie auf Vollständigkeit.

Dann ziehst du die Summe von deinem Netto ab und hast die Summe die übrig bleibt. Dann denk dran dir erstmal ein kleinen Puffer aufzubauen, sofern möglich, für Reparaturen und Ausfälle und langfristig für die Rente bzw. Arbeitsunfähigkeit.

Mit etwas Glück bleibt danach noch ein wenig was über. Das kannst du dann natürlich für andere Aktivitäten ausgeben, sei es mal schön Essen gehen mit jemanden oder für einen Kinobesuch oder was auch immer dich interessiert.

Antwort
von RudiRatlos67, 92

Vom brutto gehen die gesetzlichen Abzüge ab. Übrig bleibt das netto Gehalt.  Vom netto gehen dann nur noch Beträge ab die der Arbeitgeber für dich überweisen muss weil du das veranlasst hast.  Zum Beispiel Betriebsrente oder Bausparvertrag mit vermögenswirksamen Leistungen. Der Rest wird dir ausgezahlt und davon mußt du dein Leben bestreiten.

Antwort
von DougundPizza, 74

Em von deinem Gehalt gehen Steuer und versicherungsbeiträge ab. Aber Strom und Mietkosten sind ja für jeden unterschiedlich...
Du könntest mit einem brutto netto Rechner dein netto ca ausrechnen. Dann teilst den netto Betrag durch 3 und hast dadurch die Kosten deiner Mietwohnung warm. Strom kostet dich wahrscheinlich zwischen 40-70€ wenn du eine Person bist. Aber generell gilt eine miet-Wohnung sollte nicht mehr als 33% des nettos kosten...

Antwort
von dieLuka, 56

Das kann dir keiner sagen.

Der eine lebt bei 1500 netto in einem 200 € Zimmer, der nächste zahlt 700 € für 80qm. Alles sehr Variabel.

Du kanst nur deine eigenen Bedürfnisse Analysieren und dann für dich Schätzwerte festlegen.

Gehst du viel essen oder kochst du dir lieber was einfaches günstiges, brauchst du viel Platz, ...

Antwort
von GanMar, 31

Es gibt durchaus Statistiken, also Werte für einen "Durchschnittshaushalt". Aber Du mußt selbst entscheiden, wie durchschnittlich Du bist:

https://de.statista.com/themen/38/lebenshaltungskosten/

http://www.musterhaushalt.de/durchschnitt/einkommen-und-ausgaben/singlehaushalt/

Antwort
von petrapetra64, 5

So was kann man nicht angeben, weil das ja jeder selbst entscheidet, wofür er wieviel ausgeben will. Der eine hat ein grosses Haus in München, duscht, beleuchtet und heizt sehr großzügig, kauft nur im Reformhaus, hat einen exklusiven Handyvertrag und ist Mitglied im Golfclub, Fitnessclub und noch einigem anderen. Und der andere wohnt bescheiden im 1 Zimmerappartment im Vorort, kauft im Discounter und lebt sehr sparsam.

Minimum werden die meisten aber sicher mindestens 2/3 für die Fixkosten aufbringen, Geringverdiener noch mehr, die sind froh, wenn ihnen noch ein paar Euros bleiben.

Antwort
von Sonnenstern811, 54

Vom Brutto gehen Steuern, Kranken- und Pflegevesicherung sowie Arbeitslosenversicherung ab. Hier kannst du mit Abzügen von rund einem Drittel rechnen. Bei Gutverdienern mehr wegen höherer Steuern. Dann hast du ein Nettogehalt und das kommt aufs Konto.

Natürlich sind die Abzüge bei jedem verschieden. Was du dann zum Leben brauchst, geht vom Nettogehalt ab. Da sollten deine Eltern dir aber was zu sagen können, wenn du bisher zu Hause gewohnt hast.Hier weiß keiner, ob du eine billige Bude auf dem Land findest oder eine Komfortwohnung in München beziehst, die mindestens das Fünffache davon kostet. Von der Größe noch ganz abgesehen.

Kommentar von RudiRatlos67 ,


Dann hast du ein Nettogehalt und das kommt aufs Konto

Falsch ! ! !
vom Nettogehalt gehen bei den meisten Arbeitnehmern noch Beiträge für Betriebsrenten und / oder Bausparbeiträge oder ander Verwendungen der VWL usw. ab.
Nur was dann überig bleibt wird auf´s Arbeitnehmerkonto überwiesen.

Antwort
von Marbuel, 2

Nein, kann man nicht, weil das keine Konstanten sind. Allein Miete kann schon sowas von unterschiedlich ausfallen. Dann der Arbeitsweg, die Heizkosten und und und... ich brauche zum Beispiel 300 Euro allein um zur Arbeit zu kommen. Dafür habe ich kaum Heizkosten und eher hohe Mietkosten.

Antwort
von ToxicWaste, 58

Brutto-Netto-Rechner gibt es zuhauf im Netz. Netto ist das, was du "auf die Kralle" bekommst.
Was davon noch abgeht, hängt nur von dir selbst ab.
Miete, Strom , Wasser, Heizung, Lebensmittel etc kannst du zu 100% selbst beeinflussen.

Antwort
von grubenschmalz, 36

Kommt auf deinen Lebensstil an.

Antwort
von urikulm, 1

www.vexcash.com/blog/lebenshaltungskosten-deutschland-2016

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community