Frage von BlackPony82, 104

Unfruchtbarer Rammler rammelt mein Weibchen?

Hallo

Vorab ich habe ein Weibchen und einen Rammler. Den wir eigentlich kastrieren lassen wollten, das ging dann allerdings nicht, da er unfruchtbar ist und nur ein Hoden (der sehr klein ist) sichtbar ist und der zweite eben nicht. Jetzt habe ich das Problem das die 2 zusammen leben und nur über die Nacht getrennt sind. Anfangs hat er nie versucht sie zu rammeln aber jetzt versucht er es die ganze zeit! Ich möchte die zwei aber nicht trennen da sie sich sehr gut verstehen und er auch unruhig wird wenn sie nicht da ist! Kastrieren geht aber ja auch nicht :/ Mein TA meinte das es fast unmöglich ist das er Babys Zeugt.

Danke schonmal im Vorraus

Expertenantwort
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 32

Hi,

auch ein kleiner Hoden produziert Hormone und diese Hormone wollen das er sich fortpflanzt. Somit steht er unter Dauerstress: er leided unter seinem Vermehrungstrieb und muss kastriert werden!
Und der andere Hoden wird irgendwo innen liegen und der produziert ja auch weiter... -.-
Woher weißt Du denn, bzw wie wurde getestet, das er unfruchbar sein soll?

Die Trennung über Nacht ist total kontraproduktiv denn so müssen sie den Rang immer neu klären; heißt er rammelt nicht nur um sich zu vermehren, sondern auch um den Rudelführer zu klären. Das ist Dauerstress für beide.

Das leben der beiden ist zurzeit nicht schön und das solltest Du ändern; angefangen mit einer Kastration. Wenn Dein Tierarzt das nicht macht, dann such Dir einen mit Kaninchenerfahrung; alle Männchen müssen immer kastriert werden! Lässt Du es so dann riskierst Du das beide aggressiv werden und im schlimmsten Fall durch das Dauerleid früher sterben.

Und "fast unmöglich" ist eine schlechte Aussage; es muss gänzlich unmöglich sein, da man keine Kanichen vermehren sollte und erst recht keine Kranken/Behinderten!

Wie alt ist er denn?

Gruß

Kommentar von BlackPony82 ,

Hallo

Mit ihm wurde bereits das Fortpflanzen Probiert. Hat nie geklappt und wie bereits in einer vorherigen Antwort beantwortet ist kastrieren NICHT MÖGLICH. Die Op ist einfach zu riskant und wenn mein Ta mir davon abrät, dann vertrau ich ihm da voll und ganz. 

(Außerdem habe ich sie Beobachtet und sie rammeln nicht mehr (kaum), mittlerweile kuscheln sie und putzen sich gegenseitig mehr als vorhin sowieso schon.)

Über Nacht werden sie nur getrennt, da der Stall noch nicht zu 100 % sicher ist.(was er aber noch werden wird!) Sobald der Stall fertig ist dürfen sie natürlich Tag und Naht springen wie sie wollen. 

Er ist ca 2 hab ihn von einer Freundin genommen die ihn davor auch schon mit einem Weibchen zusammen gehalten hat. Die haben Anfangs auch viel gerammelt haben gegen ende aber komplett aufgehört. 

Danke für deine Antwort

Kommentar von monara1988 ,

Jenachdem wie lange Du sie beide hast ist das rammeln noch der Rangodnungskampf. Wenn Du ihn schon länger hast dann sind es seine Hormone und dann MUSS er kastriert werden! Suche Dir dann einen kaninchenerfahreren Tierarzt...

Warum soll denn eine Kastration nicht möglich sein? Meines Wissens nach ist die IMMER möglich, da unbedingt notwendig...

Belese Dich mal hier...

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen, 31

Hi Blackpony,

du hast den Streit aus zwei Gründen:

- du trennst deine Kaninchen bei Nacht. Warum? Das bringt jedes Mal Unruhe ins Rudel. So bildet sich keine feste Rudelstruktur und sie fangen u.U. an diese immer wieder neu auszuklären. Bitte sorg für ein sicheres Territorium, dass sie Tag und Nacht zusammen nutzen können. In Innenhaltung sind das mindestens 4qm Tag und Nacht auf einer Ebene + Auslauf. In Außenhaltung sollten es mindestens 6qm sein.

- der Rammler gehört kastriert. Da nur ein Hoden außerhalb des Körpers liegt, ist das andere im Bauchraum oder Leistenkanal. Dort liegt er zu warm, das Risiko für eine tumoröse Entartung ist gegeben. Außerdem besteht das Problem, dass die andauernde sexuelle Belästigung deiner Zibbe irgendwann so auf den Keks geht, dass sie ihn anfängt zu attackieren. Man kann auch so etwas operieren, es ist nicht schön, man braucht Erfahrung und es ist eine belastendere OP, aber keine unmögliche.

Kommentar von BlackPony82 ,

Hallo Ostereierhase

1. Ich trenne sie Nachts weil das Gehege momentan noch nicht fertig ist und so wie es gerade eben ist ist es mir einfach zu gefährlich. Außerdem ist das bei meinen nicht das Problem, sie gehen ja nicht irgendwie aufeinander los oder so etwas.

2. hätte man ihn kastrieren können hätte ich das ja gemacht. Wenn mir mein Tierarzt aber stark davon abrät glaube ich ihm nun einmal. Vll ist das ja bei anderen Ninchen anders aber bei meinem geht es nun einmal nicht! Und ich werde ihn nicht einer unnötigen und gefährlichen Op unterziehen bei der er sterben könnte nur damit er aufhört zu rammeln. 

Außerdem haben die zwei ja genug Platz um sich aus dem Weg zu gehen. 

Trotzdem danke für deine Antwort :) 

Kommentar von Ostereierhase ,

Das ist wieder so eine typische Antwort, bei der ich mich frage, warum ich mir überhaupt die Zeit genommen habe, etwas zu schreiben, wenn es eh wieder zerredet wird. Im Prinzip wolltest du nur hören: "Ist doch wurscht, mach einfach so weiter. Das ist schon okay, wie du es machst."

1. Doch es ist ein Problem! Es ist immer ein Problem! Egal ob es jetzt die Kaninchen von Hinz und Kunz sind oder die deinen. Weil Kaninchen einfach nicht so funktionieren. Sie müssen sich nicht angehen und blutig beißen. Tiere nehmen immer den Weg des geringsten Widerstands. Das heißt, wenn es Rammeln tut, rammeln sie eben zur Klärung der Rangordnung.

2. Es gibt Listen mit kaninchenerfahrenen Tierärzten, such dir einen raus, hol dir eine Zweitmeinung ein und dann kann man immer noch überlegen, ob es zu gefährlich wäre. Nimm es mir nicht übel, DU kannst es nicht beurteilen, dir kann man leider viel erzählen. Ich war Tierarzt und ich hab bei Kaninchen genug Humbug gehört, weil den Kollegen die Erfahrung fehlte oder sie keine passende Narkose parat hatten. Selbst einfache Rammler waren da Kryptorchiden, weil der Kollege die Hoden nicht aus dem Bauchraum abstreichen konnte.

Lebensgefährlich ist das Drinlassen der Hoden nämlich auch, wenn es sich um einen Kryptorchiden handelt. Die Hoden entarten tumorös, du bekommst es von außen nicht mit, bis es zu spät ist.

Außerdem haben die zwei ja genug Platz um sich aus dem Weg zu gehen. 

Dieses Argument höre ich öfter in der Kaninchenhaltung und mir ist nicht ganz klar, was die Leute sich dabei denken.

Kaninchen sind Rudeltiere! Genug Platz ist schön, gut und wichtig. Aber sie sollen sich nicht andauernd aus dem Weggehen! Wo ist dann der Sinn hinter dem Partnertier?

Punkt eins wird bei dir sicher demnächst behoben. Ich rate dir trotzdem dringend dazu, wenigstens eine Zweitmeinung bei jemandem mit Kaninchenahnung einzuholen. Das kostet nicht die Welt und damit bist du auf der sicheren Seite.

Antwort
von BlackPony82, 40

Der Platz ist auf jedenfall ausreichend sodas sich beide zurück ziehen können.

Ich schau jetzt einfach mal was die beiden so die nächsten Tage machen :)

Antwort
von fillybilly, 51

Lass sie einfach zusammen

Kommentar von monara1988 ,

Zusammen lassen obwohl beide leiden? Ganz toller Rat -.-

Kommentar von BlackPony82 ,

Die beiden haben mittlerweile aufgehört! Beiden geht es gut! Das rammeln hat mittlerweile sogar aufgehört (fast, weiß ja nicht was die machen wenn ich mal nicht da bin)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten