Unfreundliche Verkäuferin. Gibt es bestimmte Rechte des Käufers?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Recht des Käufers besteht darin, auf ordentliche Erfüllung bei vollständiger Zahlung zu bestehen.

Gleichzeitig sich zu beschweren.

Wahlweise den Laden zu wechseln. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FeeGoToCof
21.04.2016, 15:50

Ich bedanke mich sehr für den Stern :)

0

Nein, darf sie natürlich nicht.
Aber warum nutzt ihr nicht die einfachste Lösung: Nicht mehr bei diesem Bäcker kaufen. Wenn der Umsatz weg bleibt, ist die Inhaberin zum Umdenken gezwungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht dass eine Verkäuferin beleidigen darf. Einfach nochmals daraud freundlich ansprechen und wenns nicht klappt dann ab zum Chef. Oder einfach ignorieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FeeGoToCof
04.04.2016, 21:56

Freundlich? Nein. Selbstbewusst und bestimmt!

1

bei solchen leuten immer locker bleiben und dämlich grinsen ;o)  ,ich hätte mir nen neues brot geben lassen bzw das zerbröckelte brot nicht bezahlt und nen anderes bestellt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein lieber man.... Den Mittelfinger zeigen geht gar nicht! Wehrt euch  aber massiv!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Chefin gehen und sich über sie beschweren und wenn das nicht klappt gibt es noch Vorgesetzte der Filialleiterin (also die mehr zu sagen haben) an die man sich wenden kann.

Ich habe auch schon viele unfreundliche Verkäuferinnen erlebt. Es gibt wirklich wenig Verkäuferinnen wo ich positive Erfahrungen gemacht habe, bei vielen denke ich die sind fehl am Platz.

Ich habe da echt schon die krassesten Dinge erlebt. Eine Kassiererin hat zum Beispiel meinen Einkauf in den Korb geschmissen( richtig geworfen), weil ich meine Sachen zu langsam von der ,,Theke´´ genommen habe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht ja mal gar nicht. Wenn sie das nächste mal wieder so unfreundlich ist, verlangt mit der Chefin zu sprechen. Wenn die nicht anwesend ist, fragt die unfreundliche Verkäuferin, wann mit ihr zu sprechen ist. Das wird evtl. Wirkung zeigen. Falls es sich um eine Filialkette handelt, wendet Euch an die Zentrale.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst ansprechen - beschweren - dann zum Chef.

Der Stinkefinger alleine ist schon ein Entlassungsgrund.

Möglicherweise säuft sie.

Ich habe mich damals ähnlich verhalten.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung