Frage von annmabau, 60

Unfassbar. Ist es im Ernst legal den Mindestlohn zu verweigern?

Ich hatte am Vormittag ein Vorstellungsgespräch in einer Pizzeria. In der Anzeige stand, dass Vollzeit- und Teilzeit-Kräfte gesucht werden. Für kurze Zeit, warum nicht? ABER: der "Chef" machte folgende Aussagen. 1. Alle Mitarbeiter sind auf 450€ Basis eingestellt, hätten angeblich eine Kranken- und Rentenversicherung (???) und was über 450€ geht, wird "einfach so" ausgezahlt !?! 2. Der Stundenlohn beträgt 8€ - auf mein blankes Entsetzen und den Verweis auf den Mindestlohn schüttelte er genervt den Kopf und meinte, dass alle Mitarbeiter für 8€ arbeiten würden, also auch ich. So dumm bin ich nicht. Also bin ich gegangen und frage mich nun, ob ich 8,50€ Mindestlohn nicht verstanden habe oder dieser "Chef" angezeigt gehört. Lustigerweise verwies er auf seinen Steuerberater in einem Nebensatz, der dafür sorgt, dass alle Mitarbeiter als 450€-Kräfte eine Kranken- und Rentenversicherung hätten?? Helft mir, bin ich dämlich?? Ich habe das mit Bekannten besprochen, die meinten nur, dass sie nicht glauben, dass in der Gastronomie Ausnahmeregeln gelten. Er hat mich dann noch so selbstgefällig angegrinst, dass ich im Ernst am Überlegen bin, ob ich so etwas anzeigen kann?

Antwort
von Rollerfreake, 60

Im Mindestlohngesetz gibt es "Schlupflöcher", mit denen es möglich ist, den Mindestlohn zu umgehen und das ist nicht nur in der Gastronomie so. Wegen den fehlenden 50 Cent pro Stunde würde ich die Stelle aber ggf. doch annehmen, 50 Cent sind nicht die Welt.

Kommentar von annmabau ,

Bin ich irre? Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, ob er auch für 8€ arbeitet, dann noch ohne Kranken- und Rentenversicherung. Hut ab, wer dazu bereit ist.

Ich kenne die Schlupflöcher nur für Langzeitarbeitslose, aber in die Kategorie gehöre ich nicht, da ich in Arbeit in. 

Kommentar von Huflattich ,

gelöscht

Antwort
von Huflattich, 45

Also Du machst es an 50 Cents in der Stunde fest. Das sind bei einem acht Stunden Tag gerade mal 4 EUR. 

Für den Arbeitgeber der sagen wir 10 Leute zahlen muss sind das schon 40 EUR ( ganz zu schweigen von der Zeit an der Du krank bist oder Urlaub hast ) - alles immer noch sooo bekloppt ?

Wenn ich mir die idiotische Preisentwicklung so anschaue frage ich mich eh wo das so hinführen wird - wenn die Wirtschaft "zu brummen" aufhört ......

Kommentar von annmabau ,

Ich freue mich für Leute, die Mitleid mit den armen Arbeitgebern haben. Warum verklagen die nicht die Politiker, die einen Mindestlohn von 8,50€ eingeführt haben?

Wenn ich ein Unternehmen habe, werde ich auf dich zurückkommen, weil ich weiß, dass du es nicht an 50 cent festmachst. Finde ich toll! Solche Arbeitskräfte brauchen Arbeitgeber. Alles Gute!

Kommentar von Huflattich ,

Danke - dito

Kommentar von TimeosciIlator ,

Ich möchte die Sichtweise mal umdrehen: Nur weil eine Partei einen Mindestlohn von 8,50€ vorschreibt muss ich jetzt unbedingt jeden Job, der geringer ist ablehnen ? Bin ich denn eine Marionette der Bundesregierung oder was ? Ich finde 8€ für eine Stunde Arbeit eine Masse Geld. Warum muss man sich denn derartig gefügig machen lassen ? Die Gewerkschaften haben schon immer so argumentiert, dass man grundsätzlich als "armer Arbeiter" zu wenig hätte. Trotzdem hungert keiner - im Gegenteil: Man kann sich alles (selbst Internet^^) problemlos leisten :)

Kommentar von Huflattich ,

Bei der ganzen Diskussion bleibt finde ich ganz außer acht gelassen, dass es nicht der Arbeitgeber sondern wir alle mit hohen Preisen zahlen müssen . Das die Abgaben nach oben geschraubt werden - und am Ende der Arbeitnehmer und alle anderen die dummen sind .  Was nutzen mir 8,50 Eur Mindeststundenlohn, wenn ich auf der anderen Seite alles teurer kaufen muss - weil ja alle mehr - ein höheres Gehalt haben wollen. Derjenige, sagen wir, der einen Stundenlohn früher von 14 Eur hatte will dann doch auch 15 Eur - wenn nicht 16,50 Eur usw.usw.usw. .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten