Frage von hag741, 52

Unfallverursacher will nicht bezahlen. Wer weiß Rat?

Hallo zusammen,

ich habe da mal eine Frage bezüglich einem Unfall der passiert ist.

Der Sachverhalt sieht so aus: Eine Freundin hatte mit meinem Auto einen Unfall. Eine Fahrschule ist ihr hinten drauf gefahren. Es entstand ein leichter Schaden. Der Fahrlehrer wollte dass ganze ohne Polizei und Versicherung regeln und hat meiner Freundin gesagt, dass Sie einen Kostenvoranschlag in einer Werkstatt machen soll und er überweist dann die Reparaturkosten.

Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf ca. 450€. Ihm ist der Betrag zu hoch. Er behauptet sein Kollege behebt den Schaden für 150€. Daraufhin stellten wir ihn zur Wahl, dass er sich entscheiden kann ob er unseren Kostenvoranschlag übernimmt oder wir das ganze rückwirkend über die Versicherung regeln lassen. Jetzt ist das Problem dass wir den guten Herrn seit 1 Woche nicht mehr erreichen. Wir haben leider keine Daten des Nummernschildes, lediglich den Namen und die Telefonnummer des Fahrers.

Unser Auto sollte eigentlich nächsten Sonntag verkauft werden. Wir wissen jetzt nicht wirklich wie wir weiter vorgehen können... Hat jemand einen Rat?

Antwort
von RudiRatlos67, 20

zunächst mal:
ein Unfallverursacher kann keinesfalls beurteilen ob ein Schaden teurer oder billiger ist als in einem KVA angegeben ist. Wenn er Zwiefel daran hegt (oder auch der geschädigte selbst) steht es ihm oder Euch frei, ein Gutachten durch einen vereidigten sachverständigten EURER WAHL erstellen zu lassen. Die Kosten für ein solches Gutachten trägt grundsätzlich der Schädiger oder dessen Haftpflichtversicherung. Keinesfalls muss ein Geschädigter sich vorschreiben lassen, durch wen sein er sein Fahrzeug reparieren lässt.

Meine Empfehlung in dem Fall,
umgehend einen Rechtsanwalt auf Kosten des Fahrlehrers aufsuchen. Die Kosten für den Rechtsanwalt muss der Schädiger oder dessen Versicherung übernehmen. Der Rechtsanwalt wird herausfinden (er kann beim GDV die entsprechenden Auskunft bekommen) wo das Verursacherfahrzeug versichert ist und wird alles weitere mit Euch besprechen und in Eurem Sinne erledigen.

Dem Fahrlehrer kann man nur raten sich beim nächsten mal, wenn er etwas verbockt hat, sich kooperativer zu verhalten. Ein Kfz Schaden ist nun mal in den allermeisten Fällen weit aus teurer als der Laie auch nur im entferntesten abschätzen würde. Das geht selbst mir als erfahrenem Versicherungsfachmann und ehamals ausgebildtem Kfz Mechaniker so... und das obwohl ich heute sowohl eine Versicherungsagentur wie auch eine Kfz- Werkstatt besitze. Ich bin selbst oftmals erstaunt was mein angestellter Kfz Meister oder ein unabhängiger Gutachter für Schadenshöhen ermittelt.

Antwort
von KfzSVnrw, 4

Am effektivsten ist es, wenn ihr die ganze Angelegenheit einfach einem Fachanwalt für Verkehrsrecht übergebt.

 

Wäre es hier sinnvoll noch ein Gutachten machen zu lassen bevor das Auto verkauft ist?

Ohne vorher eine vernünftige Beweissicherung machen zu lassen, solltet ihr das Auto auf gar keinen Fall verkaufen. Bei dieser Schadenshöhe ist jedoch kein komplettes Gutachten erforderlich, hier würde es reichen wenn ein unabhängiger Kfz-Sachverständiger eine vernünftige Beweissicherung (Dokumentation) und Schadenskalkulation durchführt.

 

Antwort
von Jochen1979, 16

Eigentlich sollte man sich auf solche Sachen nicht einlassen. Die Polizei würde ich immer holen.

Nun gut jetzt ist es halt passiert. Ich würde umgehend einen Rechtsanwalt kontaktieren. Anders kann man aus deiner Schilderung wohl nicht mit dem Fahrlehrer umgehen.

Hat er ein Schuldanerkenntnis unterschreiben? 

Ich würde dir raten einen Rechtsanwalt zu nehmen oder es wenigsten prüfen zu lassen. Viele Rechtsanwälte bieten eine kostenlose Erstberatung an oder es gibt auch ein paar Seiten, die dass auch Online anbieten. Unter anderem (https://www.expertehilft.de), dort ein paar Fragen beantworten und die geben dir eine kostenlose Ersteinschätzung.

Aber wenn du das Auto schon am Sonntag verkaufen möchtest wird das wohl alles sehr knapp.

Viel Erfolg.

Antwort
von hag741, 19

Danke RudiRatlos67 für deine ausführliche Antwort. Das hilft schon sehr viel weiter! Wäre es hier sinnvoll noch ein Gutachten machen zu lassen bevor das Auto verkauft ist? Der Unfall ist schon ein paar Wochen her, ist so ein Gutachten nach einer längeren Zeitspanne überhaupt gültig? Wenn das Auto verkauft ist, können wir ja kein Gutachten mehr erstellen lassen..

Antwort
von schleudermaxe, 20

... und was sagt die Polizei dazu, wurden die schon gefragt?

Antwort
von hag741, 15

Wer muss in dem Fall Anzeige erstatten?

Antwort
von Pucky99, 29

Ihr habt euch nichtmal die Fahrschule gemerkt? Wie habt ihr denn den Kostenvoranschlag eingereicht? Also daran sollte es nicht scheitern. Wenn er nicht zahlen will Anzeige den Fahrer als Zeugen benennen und fertig. Und vor allem nie mehr irgendetwas ohne Polizei machen. Vor allem, wenn man nicht schuld ist am Unfall.

Antwort
von hag741, 18

Doch den Namen der Fahrschule haben wir. Er hat Ihr seine Visitenkarte der Fahrschule gegeben. Einziger Zeuge ist die Fahrschülerin, allerdings haben wir von dieser keinen Namen...

Antwort
von Halli79, 20

In der heutigen Zeit nie ohne Polizei. Dann schalte die wenigstens jetzt ein.

Antwort
von Miete187, 9

Probier mal den Bund der Versicherer mit dem Namen könnte das gehen.

Kannst auch Fahrlehrerversicherung anrufen und fragen ob die den kennen (den Unfallverursacher)

Landkreis? oder per Namen die Fahrschule finden?

Die Versicherung wird schon Druck machen.

Antwort
von sabbelist, 17

Ihr habt wohl schlechte Chancen. Keine Polizei, kein Nummernschild, kein Name der Fahrschule. Habt Ihr keine Zeugen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten