Frage von Amstaff65, 48

Unfallopfer entfernt sich vom Unfallort. Was nun tun?

Hallo,

folgender Sachverhalt:

Bin mit dem Auto im Stadtverkehr unterwegs. Stehe an einer Ampel , welche auf Grün schaltet und ich los fahre. Aus dem Nichts taucht ein Radfahrer auf und fliegt mit einem Satz über meine Motorhaube. Ich steige sofort aus , helfe ihm auf und erkundige mich nach seinem Wohl. Er sagt es geht ihm gut und ich sehe auch keine äußeren Verletzungen ( kaputte Kleidung,Blut etc.)

Ich erkundige mich abermals nach seinem Wohl , er trägt sein Rad auf den Bürgersteig und wiederholt das alles okay ist. Ich gehe zurück zu meinem Auto um meine Papiere und Handy rauszuholen und sehe wie er von dannen radelt. Ohne ein Wort ,ohne ein Namen .. NIX!

Wer nun wen übersehen hat weiß ich nicht. Für mich ging es einfach nur alles wahnsinnig schnell. Ich hätte auch gerne die Polizei geholt oder wenigstens die Daten ausgetauscht aber er war eben einfach verschwunden.

Bin dann noch 2 Runden "um den Block" gedreht aber natürlich war er weg.

Was sollte ich nun tun? Sagen wir mal im ungünstigsten Fall für mich , wenn ich der Verursacher war und er als Opfer haut einfach ab.

:P Bin grad ziemlich überfordert mit der Situation.

Gruß

Antwort
von Rollerfreake, 40

Normalerweise muss man in solchen Fällen am Unfallort warten und die Polizei anrufen, auch wenn sich der Radfahrer nach seiner Aussage nicht verletzt hatte und und geflüchtet ist. Wenn er sich doch Verletzungen zugezogen hat und sich dein Kennzeichen gemerkt hat, könntest du rechtliche Probleme bekommen. 

Antwort
von peterobm, 41

Auf jeden Fall den Vorfall bei der Polizei melden. Das ist nur eine Absicherung für dich. Es könnten beim Fahrradfahrer Spätfolgen auftreten, auch dein Fahrzeugschaden wirst dann evtl. vom Verursacher wiederbekommen können. 

Antwort
von kim294, 47

Sicherheitshalber solltest du dich bei der Polizei melden. Vielleicht stand der Radfahrer auch unter Schock oder bemerkt erst später, dass er sich verletzt hat.

Und wenn du tatsächlich Grün hattest, kann es gut sein, dass der Radfahrer Schuld ist und dann auch für den Schaden an deinem Auto aufkommen müsste.

Antwort
von nettermensch, 45

In diesen fall würde ich vorbeugen.  ruf die Polizei an und schildere das geschehende. die Polizei würde dir raten, was zu machen ist oder nicht.

Antwort
von Amstaff65, 45

Habe ich natürlich auch schon überdacht mit dem melden. Mein Anwalt rät mir im Prinzip auch dazu. 

Will mir natürlich nicht "selbst ins Bein" schießen und da auf offizieller Seite was ins Rollen bringen was ggf. unnötig ist und evtl zu meinem Nachteil enden könnte. Können manche vielleicht nachvollziehen.

Kann ich ja nichts dafür das der Pechvogel zuerst vom Geschehen verschwindet , mal auf gut deutsch.

Kommentar von Amstaff65 ,

Richtig, aber dann hat er natürlich genauso das Problem nachzuweisen das seine eventuellen Verletzungen von diesem Unfall stammen. 

Das Entfernen vom Unfallort trifft ja auf ihn ebenfalls zu. 

Antwort
von BrutalNormal, 24

Du musst auch bedenken, es könnte Augenzeugen gegeben haben, Unbeteiligte, die von sich aus die Polizei anrufen. Dann sähe es sehr blöd aus, wenn du weggefahren bist.

Würde also auch die Sache melden und eine Aussage tätigen.

Antwort
von ydjpwwpe, 48

Streng genommen hättest du dort warten müssen und die Polzei rufen. So wird es wahrscheinlich gegessen sein, wenn er abhaut und es ihm soweit gut ging und das fahrrad sogar heile geblieben ist, ist doch alles im lot...

Kommentar von Amstaff65 ,

Habe halt die Befürchtung das ihm im Nachhinein jemand einredet oder er selbst nach dem Schreck auf den Gedanken kommt das es vielleicht ein paar Euros zuholen gibt und er die Sache anders sieht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten