Unfallflucht in Probezeit, was droht mir?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Deiner Beschreibung nach hast Du Dir nichts zuschulden kommen lassen und kannst ganz beruhigt auf den Brief warten, der da irgendwann kommen soll. Das kann übrigens einige Monate dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich Fahrerflucht war, denn du bist ja angehalten und hast dich erkundigt, ob alles in Ordnung ist. Jedoch hättest du trotzdem besser die Polizei verständigen und vielleicht sogar einen Krankenwagen rufen sollen. Ich weiß, das klingt übertrieben, aber auch bei schlimmeren Unfällen kommt es vor, dass sich Menschen scheinbar unverletzt vom Unfallort entfernen und dann zusammenbrechen, wo es niemand mitbekommt, weil sie unter Schock stehen und gar nicht merken, dass sie verletzt sind.

Sie allein trägt übrigens nicht die Schuld. Du als Fahrer hast zumindest eine Teilschuld, da du auf sämtliche mögliche Gefahren eingestellt sein musst. Das ist manchmal unfair, ich weiß.

Ob dir dein Führerschein entzogen wird, hängt wohl vom zuständigen Richter ab. Ihr habt ja beide schon ausgesagt und die Frau hat sogar zugegeben, dass sie nicht auf den Verkehr geachtet hat. Das hört sich gut an und es könnte gut sein, dass du Glück hast und den Führerschein behalten kannst. Unfälle passieren leider und es ist ja auch zum Glück nichts weiter passiert. Ich nehme an, dass du schon sehr bald Nachricht bekommst, da du auch schon 3 Monate wartest.

Alles Gute :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
30.12.2015, 19:58

Sehr guter Beitrag, ich sehe das ähnlich.

Für einen Anwalt wie es einige Andere geraten haben ist es zu früh - was soll der jetzt machen?

Einer eventuellen Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung [welche nicht angesprochen wurde - aber möglich ist] kann man relativ gelassen entgegen sehen da diese sicher eingestellt werden würde.

Auch der Vorwurf des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ist für mich zweifelhaft - denn es wurde angehalten, nach dem Befinden gefragt und erst dann als der Fragestellerin klar war das es keine Verletzung und somit auch keinen Unfall gab fuhr sie weiter.

Ich gehe davon aus das das Strafverfahren eingestellt und an die Bußgeldbehörde abgegeben wird. Damit ist der Vorwurf einer Straftat ausgeräumt und es droht nur ein Verwarnungsgeld.

Sollte das nicht der Fall sein kann man immer noch einen Anwalt zu Rate ziehen - denn den Vorwurf einer Fahrerflucht kann der sicher ausräumen.

3

Guten Abend KrissiGirl,,

Es wird oder wurde wegen  §§ 142,229 STGB ermittelt ........

§ 229 STGB Fahrlässige Körperverletzung

Nun ob dir ein verschulden nachgewiesen werden kann wird sich zeigen ......häufig sind Kraftfahrer die dummen gerade wenn sich Fußgänger falsch verhalten ......Jedenfalls gut für dich ist das die Frau ausgesagt hat da sie nicht auf den verkehr geachtet hat .......Bleibt abzuwarten inwiefern dir eine Schuld zugewiesen werden kann .....nach dem Motto ...hättest du das verhalten der Frau vorher sehen können und dadurch den Unfall verhindern können ...........nachdem du das geschildert hast würde ich mal annehmen das der Staatsanwalt nach §153 bzw. §153a STPO dieses verfahren einstellt .

§142 STGB Unerlaubtes entfernen vom Unfallort

Hast du der Frau deine Daten gegeben ? ich tippe mal auf Nein ........

Deshalb wird gegen dich ermittelt . Als Verkehrsteilnehmer wird von dir verlangt das du bei einem Unfall dich um Verletzte kümmerst ......das hast du vorbildlich gemacht ......allerdings wird auch von dir erwartet das  du für eventuelle Ansprüche ....hier Schmerzensgeld ......der frau deine Daten hättest geben sollen ......man sagt auch Daten austauschen .......

Aber ich denke mal das hier die Einstellung des verfahren nach §153 STPO  bzw. § 153a STPO mit der Auflage ...60-80 Sozialstunden kommt ......evtl. ein Fahrverbot von 1-3 Monaten .......

Sollte der Staatsanwalt nach §153 STPO einstellen ....vergiss nicht in die Kirche zu gehen und jemandem da oben zu danken ! :-))

Ob und inwiefern die Fahrerlaubnisbehörde tätig wird ....bezüglich deines BF17 kann dir der User Crack besser beantworten !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm dir auf jeden Fall einen Anwalt. ( ist zwar teuer aber es ist sehr wichtig )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dir bitte keinen Kopf. Du bist nicht einfach abgehauen. Du hast das getan, was es zu tun gab. Und die Frau sagte dir, dass alles okay ist. Dir kann man nichts. Wenn die Frau auf einen Versicherungsbetrug aus ist- und das denke ich- dann bist du auf der sicheren Seite. Aber frag da wirklich mal bei den Bullen nach, wie sich das verhält. Meines Erachtens bist du da sehr außen vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaxHilft01
30.12.2015, 19:22

Nur es gibt keine Zeugen die der/die Rollerfrahrer/in sich gesucht hat die das vor Gericht sagen würden. Es gibt aber bestimmt welche die gesehen haben das beide zusssmmengestoßen sind. Also ein Anwalt wäre sehr gut!

0
Kommentar von DumAmo
30.12.2015, 19:29

Ich glaube kaum, dass sie auf Versicherungsbetrug aus ist. Wieso sollte sie dann zugeben, dass sie nicht richtig auf den Straßenverkehr geachtet hat? Sie gibt also zu, dass sie zumindest zum Teil für den Unfall verantwortlich ist.

0