Frage von multiray, 86

Unfall nach jahren noch als Arbeitsunfall deklarieren, ist das möglich?

hallo, hatte vor jahren nen unfall auf der arbeit und seitdem war ich bei über 40 ärzten und kliniken ohne erfolg auf behandlung. wäre es aber als arbeitsunfall deklariert worden damals, hätte ich ja sofort bei nem unfallarzt/klinik eine behandlug gekriegt. kann ich im nachhinein das irgendwie hinbekommen? mit dem chef verstehe ich mich gut, ich glaube nicht, dass der das versuchen würde abzustreiten, gibt ja auch genügend zeugen.

Antwort
von emib5, 45

Grundsätzlich kann man einen Arbeitsunfall auch noch später melden. 

Die Chancen, dass er dann aber auch als Arbeitsunfall anerkannt wird, sind i. d. R. eher gering.

Zumal es sich unten eh so liest, als wäre es eher kein Arbeitsunfall, sondern fällt in den Bereich "Vorschädigung" und "Gelegenheitsursache". Dann wäre es eh kein Unfall.

Kommentar von multiray ,

ich werde es mal mit dem besprechen. er ist wohlhabend und kennt viele ärzte persönlich. vlt. hätte er wenigstens den anstand, mir einen  arzttermin klar zu machen. 

Kommentar von emib5 ,

Wenn es ein Arbeitsunfalk wäre, dann müsstest Du zuerst eh zu einem D-Arzt gehen.

Kommentar von user8787 ,

A- Unfällen müssen umgehend dem AG und der BG gemeldet werden. Der nächste Weg führt zu einem D- Arzt. 

Deine Chancen stehen bei  = 0 

Einen Arzt hier überzeugen zu wollen mitzuspielen wäre Anstiftung zum Versicherungsbetrug. 

Ich bin mir sicher, kein Kollege steigt auf das Pferd ohne Beine. 

Kommentar von emib5 ,

Arbeitsunfälle müssen nicht grundsätzlich der BG gemeldet werden. Nur Arbeitsunfälle mit drei Tagen Krankschreibung, Todesfolge oder Massenunfälle müssen gemeldet werden.

Die große Masse der Arbeitsunfälle erfordert ja noch nicht mal einen Arztbesuch und muss auch nicht der BG gemeldet werden. (Wohl aber dem Arbeitgeber, der darüber auch Buch führen muss). 

Wenn man zum (D-)Arzt muss, aber nicht ausfällt, muss man auch keine Unfallmeldung bei der BG abgeben. Da erfährt es die BG eh vom D-Arzt.

Kommentar von user8787 ,

Ich bin ein klass. BG Fall und über meine p-Praxis läuft auch eine BG - Versicherung für meine Mitarbeiter:

1. Arbeitsunfälle sind unverzüglich dem AG zu melden, der leitet das weiter an die BG weiter

2. der D-Arzt ist unverzüglich aufzusuchen

Antwort
von Anna1230, 32

Ein Arbeitsunfall muss innerhalb von 3 Tagen nachdem der Unfall passiert ist gemeldet werden. Somit sollte deine erste Frage schon beantwortet sein.

"ich sollte schleppen, sagte dem chef, dsss ich das nicht kann, da ich leichte schmerzen hatte. nach dem schleppen hatte ich starke schmerzen, die bis heute andauern"

hört sich eh schon nicht nach Arbeitsunfall an und wäre sicher auch nicht also solcher anerkannt worden, selbst bei sofortiger Meldung.

Du hättest sicher auch damals sofort zu einem Arzt gehen können als Notfall, auch wenn es kein Arbeitsunfall war. Nach Jahren ist sicher nicht mehr nachvollziehbar was damals passiert ist.


Kommentar von Maximilian112 ,

Selbst nach Anweisung des Chefs wäre das mMn nicht als Arbeitsunfall durchgegangen. Da hätten sich die BG und die KK nicht großartig streiten müssen.

Antwort
von Grautvornix, 40

Die Behandlung ist nicht anders , wenn es ein Arbeitsunfall gewesen wäre, hat eher was mit den Folgekosten und einer evtl. Rentenzahlung zu tun.

Nach Jahren kannst du da nicht mehr mit kommen.

Was hast du denn damals angegeben, wie es passiert ist?.

Kommentar von multiray ,

ich sollte schleppen, sagte dem chef, dsss ich das nicht kann, da ich leichte schmerzen hatte. nach dem schleppen hatte ich starke schmerzen, die bis heute andauern. 

Kommentar von Grautvornix ,

Abgesehen davob das es jetzt zu spät ist, wäre es eh schwierig bis unmöglich das als Arbeitsunfall durchzubekommen.

Antwort
von Spediteur1953, 9

Keine Chance.Arbeitsunfälle sind zeitnah bei der Berufsgenossenschaft zu melden.Diese zahlt dann auch.Da hast du jetzt leider keine Chance mehr.

Kommentar von multiray ,

was nen dreister chef. er wusste, dass ich von arzt zu arzt rannte und dann 1 jahr krank war bis ich gegangen bin und er tat nichts.

Kommentar von Maximilian112 ,

ähm...wieso dreist?? Das es vermutlich kein Arbeitsunfall war hatte ich schon geschrieben.

Ansonsten sind die meisten Leute die einen Arbeitsunfall haben erwachsen. Wenn der Verdacht auf Arbeitsunfall steht dann fragt man doch nicht nach 1 Jahr ob hier noch was geht.

Antwort
von valvaris, 34

Dein Chef kann das gerne als Arbeitsunfall deklarieren, aber die Versicherung deines Arbeitgebers wird ihm sagen, das darf er dann alleine bezahlen.

Kommentar von emib5 ,

Falsch, entweder es wird anerkannt, dann zahlt die BG, oder abgelehnt, dann bleibt es ein Fall der Krankenkasse.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community