Frage von michipaule, 32

Unfall mit Taxifahrer während meiner Reha.. Muß BG einspringen?

Hallo Ich hatte kürzlich mit einem Fahrer für Krankentransport einen Unfall indem er rückwärts vor eine Hausmauer fuhr. Da ich vor 6 Wochen an der HWS operiert worden bin was versteift wurde gab es dabei einen Ruck der arg unangenehm war. Auf anraten einer Therapeutin hab ich es dann gemeldet für mögliche Folgeschäden. Seither tut es weh.. Die Inplantate sitzen aber noch. Das ganze während meines Reha Aufenthaltes.. Wie verhält man sich jetzt. Wenn zwar so alles OK aber ich immer noch schmerzen hab? BG Fall? Muss ich die anschreiben? Nochmal zum Doc soll ich nach einer Woche wenn nicht besser... Aber was kann jetzt passieren.. Rein rechtlich....Reha Kollegen meinen dafür gäbe es Schmerzensgeld etc.. Ich will hauptsächlich die schmerzen los werden und meine Rechte und Pflichten wissen. Kann mir jemand helfen?

Antwort
von HalloRossi, 13

Das ist eindeutig BG Sache. Und du brauchst keinen Anwalt. Die BG regelt eindeutige Sachen sehr unkompliziert . Wichtig ist, dass du dann auch einen Durchgangsarzt aufsuchst. Ich habe mir mal, als ich wegen eines gerissenen Kreuzbandes zur Reha war mitten in der Trainingstherapie das Innenband auch noch gerissen. Das war BG und alle weiteren Maßnahmen wurden über BG abgerechnet. Schmerzensgeld gibt es bei Vorerkrankungen allerdings nicht.

Antwort
von Repwf, 15

In der Reha müsste es einen sozialen Dienst geben...

DIE wissen das sicher und beraten dich kostenlos! Frag mal danach! 

Antwort
von Jewiberg, 17

Da du der Geschädigte bist, kannst du dich von einem Anwalt vertreten lassen, den der Gegner zu zahlen hat. Er wird dann gegenüber der Versicherung des Taxifahrers auch Schmerzensgeld beanspruchen. Die BG sollte auch informiert werden.

Kommentar von emib5 ,

 Da es Folgen eines Arbeitsunfalls sind, sollte die BG nicht nur informiert werden.

Die BG ist zuständig.

Antwort
von Lokicorax, 14

Hoi.

Ja, es ist ein BG Fall. Dein Arzt sollte eine Unfallanzeige schreiben und das der BG melden.

Ob da aber was bei herauskommt, steht auf einem anderen Blatt. Die Ärzte müssen nämlich feststellen, ob der Unfall zu diesen Schmerzen hat führen können.

Schmerzensgeld kann man von der Kfz-Versicherung einfordern. Aber die haben eine große juristische Abteilung, daher sollte man selber einen Anwalt einschalten.

Ciao Loki

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten