Frage von pinacolada42, 79

Unfall mit Spätfolgen bei offizieller Trainingseinheit, wie genau ist das versichert?

Ich war auf ein Seminar mit den offiziellen Erwerb einer Trainer Lizens des Landesreiterverband. Die Mitgliedschaft in einem Reiterverein war aus versicherungstechnischen Gründen zwingend notwendig. War ich auch damals. Während des Seminars kugelte ich mir den Arm aus und landete dort vor Ort in der Notaufnahme. Zwingend musste das operiert werden. Auch nach der Operation war es nicht wirklich gut. Jahre später musste nach operiert werden. Da damals beim Unfall komplett das Glenoid und Labrum zerrissen war ( war nicht mehr zu operieren) konnte jetzt nur noch Schadensbegrenzung betrieben werden. Der Arm ist zu 80% unbrauchbar. Welche Versicherung zahlt nun und zahlt überhaupt eine? Die des Landesreiterverband oder des Reitvereines?

Antwort
von Bitterkraut, 27

Nenne der KK alle in Frage kommenden Versicherungen, die werden sich mit denen auseinandersetzen und ggf. dort Regressansprüche stellen. normalerweise zahlt die Versicherung, die auch die Erstbehandlung bezahlt hat, auch für Folgeschäden. Deine KK wird das klären.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht & Versicherung, 29

Du bist über deinen Mitgliedsbeitrag in einer privaten Gruppenunfallversicherung des Reiterverbandes abgesichert. Diese leistet bei einer Teilinvalidität entsprechend der vereinbarten Summe. Diese müsste aus deinen Beitragsunterlagen hervor gehen. Sonst kann der Verband da weiter helfen.

Hoffentlich wurde dieser Unfall damals auch ordnungsgemäß gemeldet.

Kommentar von Thraalu ,

Genau das ist der Punkt. Eine ordnungsgemäße Meldung ist unabdinglich, andernfalls müsse man sich auf Zeugenaussagen stützen und da diese immer sehr ungenau sind, wird es sonst auch schwierig

Kommentar von DerHans ,

Vereinsmitglieder in Sportvereinen sind während der offiziellen Veranstaltungen über den Verein versichert. Das ist im Beitrag enthalten.

Antwort
von aribaole, 30

Denke mal: die des Landesreiterverbandes, da du auf einem Seminar von denen warst. Notfalls dann über die des Vereines. In dieser Reihenfolge würde ich die Versicherungen Anschreiben.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das Anschreiben erledigt die KK, die ja zuerst in die Tasche geht, die holt sich das Geld dann von den Versicherungen zurück.

Kommentar von pinacolada42 ,

Super! Danke!

Antwort
von RudiRatlos67, 51

Die Haftpflichtversicherung des landesreitverband. Da der Träger des Verbandes auch ein Bundesland sein könnte ist zu prüfen, ob in dem Fall vielleicht sogar eine gesetzliche Unfallversicherung eintritt. Da der Arm zu 80% beeinträchtigt ist, sollte das dringend geklärt werden auch ein Rechtsanwalt sei Dir dringend angeraten. Es geht nicht allein um die Behandlungskosten sondern auch um eine verletzten- oder Unfallrente.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

nebenbei bemerkt, unabhängig anderer zahlender Organe besteht auch ein Anspruch falls Du zu dem Zeitpunkt eine private Unfallversicherung hattest (sofern die Fristen eingehalten wurden oder noch eingehalten werden können)

Kommentar von DerHans ,

Die Haftpflichtversicherung des Sportverbandes wäre nur involviert, wenn es z. B. zu einer Kollision mit einem anderen Teilnehmer gekommen wäre. Die Sportverbände sind in einer GruppenUNFALLVERSICHERUNG abgesichert.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

unter gruppenunfallversichrung verstehe ich immer noch eine freiwillige Zusatzversicherung welche die Invalidität nach einem Unfall finanziell zusätzlich absichert. Haftpflicht- und gesetzliche Unfallversicherung leisten dagegen bei für Behandlung, Verdienstausfall und Berufsunfähigkeit als wäre der Unfall nie passiert. Außerdem geht bereits aus dem Betrieb eines solchen Verbandes bzw. dessen Einrichtungen eine Gefährdungshaftung hervor.

Antwort
von dadixi, 32

Ich glaube das kommt darauf an. Ich habe zum Beispiel keine Zusatzversicherung, dass heisst, wenn der Verband nicht die Kosten übernimmt oder deren Versicherung, müsste ich es selbst zahlen.  

Antwort
von Lokicorax, 13

Hoi.

Melde dich mal bei der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft. 

http://www.vbg.de/SharedDocs/Medien-Center/DE/Broschuere/Mitgliedschaft_Beitrag/...

Schau mal bei 3.4.5 auf Seite 16 in der Brochüre nach.

Die haben mit den Landessportbünden seit langer Zeit besondere Verträge zum Versicherungsschutz von Übungsleitern (auch die Ausbildung dürfte versichert sein), so dass dieser Unfall evtl. als Arbeitsunfall gilt.

Ciao Loki

Kommentar von pinacolada42 ,

Vielen Dank. Das ist total hilfreich

Antwort
von Apolon, 12

@pinacolada42

willst Du uns hier im Forum verulken ?

Glaubst Du denn wirklich, dass Du nach diesem Text eine Berufsunfähigkeitsabsicherung bekommst ?

Oder wie soll man denn in diesem Zusammenhang deine andere Frage verstehen:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-laeuft-es-mit-den-gesundheitsfragen-bei-der-...

Für mich ist hier Ende!

Such dir einen anderen Dummen, der dir deine Fragen beantwortet.

Kommentar von pinacolada42 ,

Du weißt doch gar nicht ob der Schaden bei der BU bekannt ist????? Selbstverständlich ist das als Vorerkrankungen mit angegeben. Ich habe alle Gesundheitsfragen mit meinen Markler zusammen beantwortet, denn das weiß ich auch, dass man da nicht schummeln darf. Der nicht funktionsfähige Arm würde auch gar nicht zu BU führen! Aber fühl dich nicht genötigt auf meine Fragen zu antworten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community