Frage von Heavenburn, 184

Unfall mit Fremden Auto, muss ich alles bezahlen?

Hallo ihr Lieben, ich war am Donnerstag auf dem Weg nach Marseile und bin dann in den Sekundenschlaf geraten. Sprich ich bin mit dem Auto links die Leitplanke entlang gefahren. Das Auto ist an der Seite zerkratzt etc. Das Auto war von einem Freund da meins leider in der Werkstatt war. Gibt es eine Möglichkeit das ich das nicht alles bezahlen muss ? Oder muss ich alles bezahlen? Bitte nur antworten von Leuten die Ahnung haben. Danke 👍

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto, 91

Es sind zwei Dinge zu unterscheiden:

Den Fremdschaden zahlt die KFZ-Haftpflichtversicherung.
Dafür ist dann mit einer Anpassung der SF-Klasse zu rechnen die sich über die Jahre sehr teuer auswirkt - es empfiehlt sich das gegenrechnen zu lassen und unter Umständen selbst zu bezahlen.

Den Schaden am Fahrzeug zahlt nur eine Vollkasko.
Gibt es die nicht dann müsst Ihr Euch einigen. Rechtlich gesehen müsste Dein Freund Dich verklagen wenn Du nicht von Dir aus zahlst. Moralisch gesehen solltest Du ihm zumindest ein Angebot machen.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 104

Du bist grob fahrlässig übermüdet gefahren.

Den Schaden an der Leitplanke zahlt die KFZ-Haftpflichtversicherung (natürlich mit Rabattverlust zum 1. Januar 2017)

Falls eine Vollkaskoversicherung besteht, tritt diese zwar ein, könnte dich aber in Regress nehmen. 

Kommentar von Apolon ,

 Falls eine Vollkaskoversicherung besteht, tritt diese zwar ein, könnte dich aber in Regress nehmen. 

Weshalb ?  Auf welche Rechtsquelle beziehst du dich ?

Kommentar von DerHans ,

Sekundenschlaf kommt ja nicht von jetzt auf gleich. Da wäre ja längst eine Pause angesagt gewesen.

Grob fahrlässig ist bei der Kasko durchaus ein Ausschlussgrund. Außerdem ist hier wohl der Fahrerkreis eingeschränkt.

Antwort
von Apolon, 34

@heavenburn,

nach dem dir das Fahrzeug von deinem Freund geliehen wurde zahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung den Schaden an der Leitplanke.

Den Schaden des Fahrzeugs selbst eine evt. bestehende Vollkasko-Versicherung.

Wenn eine Vollkasko-Versicherung besteht, könntest du mal Kontakt zu deiner Privathaftpflichtversicherung aufnehmen, denn einige übernehmen den Selbstbehalt wenn man sich ein anderes Fahrzeug leiht.

Ergänzend kommt es natürlich auch darauf an, was zwischen deinem Freund und dir bei solchen Schäden vereinbart wurde, also wer für evt. Schäden aufzukommen hat.

Gruß N.U.

Antwort
von lillian92, 98

Je nach Versicherung deines Freundes (die meisten Versicherungen versichern keine fremden Fahrer mit, zumal dein Freund durch die Meldung des Schadens eventuell in eine schlechtere Boni-Stufe rutschen könnte): Ja, musst du.

Was ist das eigentlich für ein Gedanke? Du hast das Auto kaputt gemacht, weil du unverantwortlicher Weise übermüdet gefahren bist. Dann wirst du auch für den Schaden aufkommen müssen.

Antwort
von dandy100, 76

Das kommt ganz darauf, welche Versicherung Dein Freund für den Wagen hat, Voll-oder Teikasko.

Unter Umständen wird er zurückgestuft, wenn er den Schaden der Versicherung meldet, da müßt ihr Euch eben einigen, wer was bezahlt - das müßtest Du aber wissen, wenn Du doch selbst auch ein Auto hast.....

Antwort
von Hartos, 51

Wie sieht es aus bei einem selbst verschuldeten Unfall mit dem Auto eines Freundes? Die gute Nachricht: Vom Unfallgegner muss der Entleiher des Autos persönlich keine Ansprüche befürchten, die übernimmt die Haftpflicht des Fahrzeughalters. Die schlechte: Der Freund kann Schadenersatz fordern. Also Reparaturkosten, Wertminderung sowie den Betrag, den die Höherstufung in der Versicherung ausmacht. Zudem dumm für den Entleiher: Seine Privathaftpflicht übernimmt Kosten durch einen Unfall mit einem Kraftfahrzeug definitiv nicht

Antwort
von Dragonloard, 101

AUf jedenfall mal der Haftpflichtversicherung melden. In der Regel bezahlen die erst mal. Wenn sie dann finden das du fahrlässig warst kann man dich in Regress nehmen und einen Teil der Summe zurück fordern. 

Wenn sie der Ansicht sind dass du grobfahrlässig geahndelt hast besteht durchaus auch die Möglichkeit das sich die Versicherung den gesamten Betrag zurückholt. 

Da du übermüdet im Auto gesessen hast, also eigentlich nicht Fahrtüchtig warst, könnte man dir durchaus grobe Fahrlässigkeit unterstellen.

Kommentar von ronnyarmin ,

Keine einzige Haftpflichtversicherung bezahlt für Schäden an dem Auto, mit dem man gefahren ist.

Kommentar von DerHans ,

Melden muss man den Schaden natürlich trotzdem Die Leitplanke repariert sich ja nicht von selbst

Kommentar von StefanieNeu ,

Eine Haftpflicht bezahlt sowas nicht!

Kommentar von Apolon ,

 Wenn sie dann finden das du fahrlässig warst kann man dich in Regress nehmen und einen Teil der Summe zurück fordern. 

Nein - Fahrlässigkeit ist in jeder Kfz-Haftpflichtversicherung mitversichert !

 Wenn sie der Ansicht sind dass du grobfahrlässig geahndelt hast besteht durchaus auch die Möglichkeit das sich die Versicherung den gesamten Betrag zurückholt. 

Auch dies ist falsch, denn auch die grobe Fahrlässigkeit ist in der Kfz-Haftpflichtversicherung mitversichert.

Antwort
von fusselchen70, 64

Also im Prinzip ist das ein Vollkaskoschaden. Geklärt werden muss allerdings, ob der Fahrzeughalter überhaupt eine solche Versicherung abgeschlossen hat und bei der Versicherung einen "Einzelfahrerrabatt" hat. Das wäre schlecht denn du bist ja gefahren.

Sollte das allerdings okay sein, wird die Vollkaskoversicherung wohl zahlen allerdings abzüglich der vereinbarten Selbstbeteiligung und da durch diese Zahlung der sog. Schadenfreiheitsrabatt voraussichtlich steigen wird, muss dein Freund ab dem nächsten Jahr mehr für die Versicherung zahlen als ob das ohne den Unfall der Fall gewesen wäre. Dafür solltet ihr auch einen finanziellen Ausgleich finden.

Sollte dein Freund aufgrund des Alters des KfZ keine Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben, stehst du allein für die Behebung des Schadens gerade.

Kommentar von kevin1905 ,

Der Schaden an der Leitplanke ist ganz sicher kein Vollkaskoschaden.

Ansonsten natürlich richtig! =)

Antwort
von ItzD4nny, 65

Dafür gibt es extra diese Versicherung beim Auto. Daher ist es nie empfehlenswert mit gewissen Einschränkungen "fremde" Autos zu steuern. Wenn was passiert, ist das eben nicht versichert. Ich nehme an, dass du das bezahlen musst.

Kommentar von ronnyarmin ,

Das is leider völliger Unsinn.

Eine richtige Antwort hat z.B. Crack gegeben.

Antwort
von archibaldesel, 60

Wenn dein Kumpel keine Vollkasko hat, die auch dich als Fahrer mitversichert, musst du allein und alles bezahlen.

Antwort
von herja, 61

Natürlich musst du alles bezahlen.

Antwort
von Sporadic, 55

die Kasko wird nix bezahlen,

die Haftpflicht schon, allerdings nur den schaden an fremden Eigentum und wird Regress fordern

Antwort
von troublemaker200, 34

Gegenfrage: wenn nicht Du, wer sollte denn dann für die Kosten aufkommen?

vtl. ist die Karre ja VK versichert, aber bei Sekundenschlaf zahlt die nix.

Antwort
von Pucky99, 53

Kommt auf die Versicherung an. Bist du mitversichert gewesen oder nicht? Wenn nicht, hast du wahrscheinlich ein Problem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community