Frage von ByFur, 47

Unfall mit Fahrrad was MACHEN?

Ich arbeite seit nichtmal 1 Monat in so einem Minijob wo ich mit meinem eigenen Fahrrad als Zusteller (Zeitschriften, ...) austeile. Doch gestern beim zustellen bin ich mit mein Fahrrad ausgerutscht und 10m runtergefallen.
Mein Fahrrad ist nicht mehr zu benutzen. Wie soll ich die Zeitschriften weiter zustellen? Denn meine Arbeitgeberin meint ich soll entweder zu Fuß oder ein Kumpel von mir arbeiten lassen. Aber kein Freund mir wird das machen da bin ich mir sicher. Was soll ich machen? Denn zu Fuß wird es schwer in ein Großstadt.
Und eine Kündigung hab ich gestern schon geschrieben.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von dummbatz, 11

Auf jeden Fall ist ein Arbeitsunfall! Also über den Arbeitgeber an die Berufsgenossenschaft melden lassen. Lass dir auch eine Kopie der Unfallanzeige und der Meldung am besten SCHRIFTLICH aushändigen! Wenn dein AG sich darauf berufen sollte, dass du ja steuer- und sozialabgabefrei beschäftigt wurdest, so muß er dich trotzdem bei der BG anmelden! Ist dir selbst irgendetwas passiert - dann auf jeden Fall zum "Durchgangsarzt"! Was nun einen event. Schadenersatz für das kaputte Fahrrad angeht, so stellt sich die Frage, ob die "Benutzung eines privaten Fahrzeuges durch den AG veranlasst wurde" (ggf. in der Stellenausschreibung...) Dann hättest du Ansprüche ggü. dem AG. Ich weis nicht wie alt du bist, welchen beruflichen Werdegang du hinter dir hast... wenn du in einer Gewerkschaft bist, wende dich an diese.

Antwort
von flareb, 33

Neues oder gebrauchtes Fahrrad kaufen kann doch nicht schwer sein.

Kommentar von ByFur ,

Ich bekomm eh nur 40€ im Monat und dann soll ich mir ein FAHRRAD kaufen wo ich eh nicht mehr arbeiten will? Nein danke:)

Kommentar von flareb ,

Warum fragst du dann was du machen sollst, wenn du eh keinen Bock hast und bereits auch gekündigt hast? 

Kommentar von Zaubersterni ,

Schwer nicht, aber vielleicht teuer?!

Antwort
von Zaubersterni, 29

Das Schlimmste, was dir passieren kann, ist, dass du dein Geld nicht ausbezahlt bekommst, wenn du nicht wieder hingehst. Also, diese Dame ist so unverschämt, da hätte ich dann auch kein schlechtes Gewissen mehr...

Kommentar von ByFur ,

Hahaha jaa! Ganz Ehrlich... sie soll das Geld behalten! Ich bin froh wenn ich von dieser Drecks Arbeit draußen bin!

Kommentar von Zaubersterni ,

Na dann mach dir keine Sorgen mehr. Und falls die dir mit etwas drohen sollten (habe ich schon erlebt), dann sag ihnen, dass du in diesem Fall den Unfall der Krankenkasse als Arbeitsunfall meldest und dich erkundigst, ob du irgendwelche Ansprüche gegen diese Firma bzgl. deiner Genesung oder des Fahrrades hast, dann hast du ganz schnell Ruhe :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community