Unfall mit dem Firmenwagen - Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du brauchst überhaupt keine Angst oder ein schlechtes Gewissen zu haben. Natürlich ist dies ärgerlich, aber auf keinem Wegs eine Tragödie oder etwas schlimmes.

Es hätte auch viel schlimmer ausgehen können, wie z.B. das Motorrad oder der Firmenwagen hätten mehr Schaden genommen. Im Grunde sind dies nur Lackschäden und eine kleine Beule.

Du willst gar nicht wissen, was mein Kollege mit unseren Firmenwagen schon angestellt hat. Er ist im stockendem Verkehr in einem vorausfahrenden Wagen rein gefahren und es war ein größerer Schaden, also Wagen war nicht mehr fahrtüchtig.

Genau dafür ist dein Chef versichert und hat eine Vollkasko abgeschlossen. Wenn keine Unfälle gebaut werden, dann müsste man auch keine abschließen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nichts schlimmes und du kannst nicht gefeuert werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kennst Du die Redensart :

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Ich denke die Geschichte wird Dich wohl mindestens bis zum Ende Deiner Ausbildung "begleiten". Ein Grund zur Entlassung ist sie aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn du nicht täglich deren Fuhrpark demolierst dürfte das kein Kündigungsgrund sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh einfach zur Arbeit
Mach dir keine Sorgen wegen sowas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bleib locker...deshalb wird dir nicht gekündigt....es ist passiert und nun zahlt die Versicherung.

Es ist wahrscheinlich ärgerlicher für den Eigentümer des Motorrades als für deinen Chef.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um (jedenfalls nach deutschem Recht) einen Azubi zu kündigen ist mehr notwendig als ein Autounfall. Azubis sind nahezu unkündbar.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deswegen wirst du definitiv nicht gekündigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?