Frage von Rizo74, 128

Unfall durch Glatteis/Blitzeis.. Unfallverursacher mit Fahrerflucht / Versicherung - Haftplicht?

Hallo, meine schwester hatte gestern nacht ein schweres Autounfall, sie fuhr auf der landstraße und ein fahrzeug kam ihr entgegen, das entgegenkommende fahrzeug welchste die spur und fahr auf meine schwester hinzu.. daraufhin machte sie eine vollbremsung wodurch das auto zum schleudern kam und gegen ein baum krachte was sich ungefähr 2m entfernt vom linken fahrbahn befand

der unfall verursacher unternahm nichts und flüchtet vom unfall ort, einpaar sekunden später kam ein anderes fahrzeug der die unfall stelle sofort sicherte und die rtw, feuerwehr und die polizei alamierte.. er berichtete auch der polizei das kurz bevor er dort ankam ein fahrzeug ihm sehr schnell entgegen kam..+

Gott sei dank ist meiner schwester und der Freundin nichts passiert, außer eine kleine Platzwunde am stirn, aber soweit alles gut.

Meine frage ist ob die Versicheung für irgendetwas aufkommt, sei es ein kleinigkeit, denn das fahrzeug ist Totalschaden, das ganze Fahrgestell ist verbogen / verschoben.. sowie die Hinterachse sämtliche teile gebrochen..

Das Fahrzeug ist auf mein Vater bei der VHV versichert, er ist auch der Halter des Fahrzeugs.. Meine Schwester ist als weitere Fahrerin eingetragen.

Leider haben wir die Vollkasko versicherung vor ungefähr ein halbes jahr gekündigt und zur Haftplicht gewechselt, mein vater ist soweit ich weis SF - Klasse 26

Hier ein kleines bericht darüber: http://einsatzdoku.org/alsdorf-zwei-verkehrsunfaelle-durch-glatteis/

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen

  • MfG
Antwort
von kevin1905, 50

Wenn es keine Vollkasko gibt, kann auch der Eigenschaden nicht reguliert werden.

Wenn ein Fremdschaden entstanden ist, wird die Haftpflicht diesen abwickeln.

Sollte der Schädiger ermittelt werden, droht ihm ein Strafverfahren, sofern die Staatsanwaltschaft ihm nachweisen kann, dass er den Unfall hätte mitbekommen müssen.

Seine KFZ Haftpflicht müsste dann die Schäden an eurem Fahrzeug und an den Insassen regulieren.

Antwort
von Rizo74, 33

Danke für die raschen antworte, wir haben zwar nur den einen zeugen der als nächstes zur unfallstelle kam und alles sicherte.. ihm kam der fahrer halt schnell entgegen aber leider kein kennzeichen,  ich vermute meine schwester wird von der polizei post bekommen, und ja echt schade das wir die kasko versicherung gekündigt haben.. ich werde mich mal auf der seite von Verkehrsopferhilfe erkundigen, aufjedenfall ein riesen dank an euch bin jetzt am sonntag abend wenigstens aufgeklärt.. Dankeschön

Antwort
von kim294, 81

Da ihr für das Auto keine Vollkaskoversicherung mehr habt, bleibt ihr leider auf dem Schaden am eigenen Auto sitzen.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 84

Die Haftpflichtversicherung kommt hier nur für den entstanden Flurschaden auf.

Dass ein zweites Fahrzeug in diesen Fall verwickelt ist, ist erst mal nur eine Behauptung. 

Stellt sich tatsächlich eine Fahrerflucht heraus, hat sie Chancen über den Gesamtverband der Kraftfahrtversicherer entschädigt zu werden.

Bei Fahrerflucht ermittelt ja die Staatsanwaltschaft von Amts wegen.

Antwort
von Apolon, 59

Hallo Rizo74,

aus dem Link geht ja nicht hervor, dass der Unfall durch ein entgegenkommendes Fahrzeug verursacht wurde.

Was meint denn die Polizei zu der Schadensursache ?

Wurde dieser Vorfall evt. durch andere Verkehrsteilnehmer gesehen ?

Wenn man natürlich bei Glatteis voll in die Eisen steigt ist es üblich, dass solche Schäden passieren können, auch ohne fremde Einwirkung.

Nachdem, keine Vollkaskoversicherung besteht, ist lediglich durch die Teilkasko ein vermutlicher Glasschaden abgedeckt.

Wenn man nachweisen kann, dass ein anderes Fahrzeug den Unfall verursacht hat, das sich danach aus dem Staub gemacht hat, könntet ihr mal hier nachfragen, ob eine Leistung möglich ist:

 http://www.verkehrsopferhilfe.de/

Gruß N.U.

PS: ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Fahrer von dem entgegenkommenden Fahrzeug sich meldet, oder überhaupt gefunden werden kann.

Kommentar von hyfi01 ,

Die Verkehrsopferhilfe zählt nur für Personenschäden, gerade weil man sich gegen die Sachschäden vollkaskoversichern kann. Hier hat der Fragesteller leider einfach die VK zu früh gekündigt und - im Nachgang ist man natürlich immer schlauer - an der falschen Stelle gespart. 

Antwort
von FreierBerater, 44

Zunächst mal Alles Gute für die Verunfallten!

Die Versicherungsfrage ist leicht beantwortet: Die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt den beschädigten Baum und auch den Umweltschaden durch auslaufende Betriebsmittel, bzw. die evtl. Kosten des Feuerwehreinsatzes.

Da ihr auf Kaskoversicherungsschutz verzichtet habt, erübrigt sich eine Antwort zu dieser Thematik. Es gibt NICHTS!

Antwort
von derhandkuss, 51

Eure Haftpflichtversicherung wird hier den Schaden am eigenen Fahrzeug definitiv nicht regulieren.

Kann das andere beteiligte Fahrzeug nicht ermittelt werden, kann Euch jedoch eventuell hier weiter geholfen werden:  http://www.verkehrsopferhilfe.de/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community