Frage von roterhund07, 137

Unfall aufm Schulweg?

Hallo, ich hatte auf dem Schulweg einen Unfall. Ich bin auf direktem Weg mit dem Fahrrad vom Bahnhof nach hause gefahren hatte dabei einen Frontalzusammenstoß mit dem Auto des Nachbarn. Mir ist nichts passiert, jedoch hat das Auto des Nachbarn einige Schrammen bekommen. Wer haftet jetzt? Wer zahlt die Schrammen am Wagen?

Bevor das noch öfter kommt:

Ok. Ich erkläre mal: Das ganze ist auf einer schmalen Straße geschehen, ich fuhr einen kleinen Berg herunter und sie kam in Schrittgeschwindigkeit die Straße entlang. Wir waren uns einig dass wir uns beide gegenseitig nicht gesehen haben.

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Schule, 52

Hallo,

wenn Du schuld warst, zahlt das die Privathaftpflichtversicherung, die Deine Eltern hoffentlich abgeschlossen haben. War der Nachbar schuld, bleibt er auf seinem Schaden sitzen.

Bei Verletzungen oder Unfallfolgen, die Du auf dem direkten Schulweg erleidest, bist Du über die Schule versichert. Ich glaube aber kaum, daß die Kratzer an Nachbars Wagen dadurch auch abgedeckt sind; das wäre jedenfalls sehr unwahrscheinlich.

Hast Du übrigens auf dem Schulweg einen Unfall und Du bist einen Umweg gegangen, haftet die Schulversicherung nicht. Die tritt nur ein, wenn Du Dich direkt in die Schule oder von der Schule nach Hause begeben hast.

Gehst Du also auf diesem Weg zum Einkaufen oder schaust Du bei einem Schulkameraden vorbei, haftet die Versicherung des Schulträgers nicht.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von roterhund07 ,

Also mal hoffen das die Eltern ne Privathaftpflicht haben.

In dem Fall gab es keinen Umweg.

Antwort
von peterobm, 66

meist zahlt der Verursacher, PKW´s haben eine Haftpflicht

Kommentar von roterhund07 ,

Wenn sich die beiden Fahrer gegenseitig nicht gesehen haben, gibt es dann einen Verursacher? Und man sich an dieser Stelle nicht hätte sehen können?

Kommentar von peterobm ,

ohne Kenntniss der Situation keine Beurteilung möglich. 

anhand deiner Schilderung wart ihr wohl beide zu schnell!!

unübersichtliche Stelle

Kommentar von roterhund07 ,

Ich bin bergab gefahren und das in normalem Tempo, der Nachbar fuhr in Schrittgeschwindigkeit. Zur genaueren Situationsbeschreibung hat die Moderation meinen Beitrag editiert ;)

Kommentar von DerHans ,

Wenn man nichts sieht, darf man eben nicht fahren. Das ist ganz einfach zu merken.

Kommentar von roterhund07 ,

Es handelt sich dort um eine Kurve, wo man sich gegenseitig schlecht bis gar nicht sehen kann. Gibt es dann einen der haftet?

Kommentar von DerHans ,

Dann darf man eben allerhöchstens mit Schrittgeschwindigkeit fahren. Radfahrer müssen notfalls absteigen.

Antwort
von botanicus, 16

Bei Unfällen auf dem Schulweg musst Du das der Schule melden, dann ist die GUV zuständig.

Kommentar von kim294 ,

Aber nicht für den verursachten Sachschaden.

Antwort
von DerHans, 60

Wenn dir selbst nichts passiert ist, ist das kein Wegeunfall  im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung.

Hier gilt einfach die StVO. Wer hatte denn Schuld an diesem Schaden? Wenn du das bist, und du bist älter als 7 Jahre, haftest du. Hoffentlich haben deine Eltern eine private Haftpflichtversicherung.

Kommentar von roterhund07 ,

"Ok. Ich erkläre mal: Das ganze ist auf einer schmalen Straße geschehen, ich fuhr einen kleinen Berg herunter und sie kam in Schrittgeschwindigkeit die Straße entlang. Wir waren uns einig dass wir uns beide gegenseitig nicht gesehen haben."

Zum Alter: Ich bin über 10 Jahre alt.

Kommentar von natusxy0 ,

Es gibt immer einen Schuldigen.

Wenn das Auto angeblich Schrittgeschwindigkeit gefahren ist, dann hätte man noch locker bremsen können.

Wenn du gegen das Auto gefahren bist, dann wirst du wahrscheinlich dafür haften.

Kommentar von roterhund07 ,

Wir haben uns gegenseitig so spät gesehen dass ich nicht hätte bremsen können. 

Kommentar von DerHans ,

Wenn du nicht mehr bremsen konntest, warst du definitiv zu schnell unterwegs

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community