Frage von Eierkopp999, 58

Unfall auf Hof, Versicherungsschaden?

Hallo zusammen, ich habe meine eine Frage. Und zwar haben ein bekannter und ich heute ei bisschen aufm Hof gearbeitet.

Nun wollte der bekannte jedoch etwas aus der Garage holen, und dafür das Auto zurückschieben. Leider hat der dussel jedoch vergessen das es direkt nach der Ausfahrt unserer Garagen bergab geht, und somit ist ihm mein Auto weggerollt und gegen eine Mauer gefahren.

Schaden beläuft sich laut meiner Schätzung auf etwa 1800€ da die komplette Fahrertür neu muss, und Kotflügel auch.

Nun zu meiner Frage, wie ist das mit Versicherung in so einem Fall? Greift da eine Haftpflicht? Oder eine Kfz Versicherung?

Über Rat und gute antworten würde ich mich sehr freuen, LG Jannik

Antwort
von wilees, 36

Wie kann bei einem rückwärts bzw. vorwärts rollenden Fahrzeug die Fahrertür beschädigt werden?

Kommentar von Bigabi ,

das frage ich mich auch grade

Kommentar von Eierkopp999 ,

Indem die Tür auf ist... Ich habe es leider auch nur aus dem Augenwinkel gesehen,  wie er dem Auto hintergelaufen ist.  Wirklich selten dämlich.  :D

Antwort
von BenniXYZ, 2

Schwierig. Das liegt in der Hand des Richters. War das Fahrzeug in Gebrauch oder nicht? Ich denke schon, es ist ja gerollt. Und somit greift die Benzinklausel. Also die Privathaftpflicht zahlt nicht. Beispiel: Hätte dein Kumpel versehentlich die Zündung gestartet, obwohl er eigentlich nur Radio hören wollte, sähe es vielleicht anders aus. Denn er wollte das Radio gebrauchen und nicht das Fahrzeug.

Andere Lösung: Dein Kumpel soll mal in seine Vertragsklauseln der Privathaftpflicht schauen. Vielleicht hat er einen Einschluß "Gebrauch eines KFZ" Ist neuerdings nicht unüblich. Genau so kann man auch Gefälligkeitshandlungen mit einschließen, oder Schadenzahlungen zum Neuwert...Alles eine Kostenfrage.

Kommentar von Loroth ,

Die Benzinklausel erscheint mir aus drei Gründen als nicht erfüllt:

1.) Der Bekannte war weder Fahrer noch Besitzer noch Eigentümer des Fahrzeugs. Aber nur in einer dieser Funktion greift die Benzinklausel überhaupt.

2.) Ein Gebrauch des Fahrzeugs liegt eben nicht vor: es bestand keine Absicht, mit dem PKW irgendwo hinzufahren, ihn zu be- oder entladen oder eine sonstige Auto-typische Verrichtung damit durchzuführen.

Und 3.) Die Benzinklausel soll Schäden ausschließen, die DURCH den Gebrauch des Fahrzeugs entstanden sind. Hier geht es aber in erster Linie um den Schaden AM Auto (von der angeprallten Mauer ist - sowie ich die Schilderung verstehe - nicht die Rede). Würde die Benzinklausel auch in solchen Fällen greifen, wäre ja all die "Streifschäden" von Fahrradfahrern an PKW gleichfalls nicht gedeckt...

Antwort
von Loroth, 17

Hallo,

zum einen kann hier die eventuelle bestehende Vollkaskoversicherung angesprochen werden.

Jedoch ist zum einen zu beachten, dass es zu einer Schlechterstufung der SFR im Folgejahr kommen wird und dass im Rahmen der Regulierung die Selbstbeteiligung - wie der Name schon sagt - selber zu tragen ist.

Zum anderen kann der Versicherer - sofern er dies nicht ausdrücklich in seinen Bedingungen ausgeschlossen hat - einen Abzug aufgrund grober Fahrlässigkeit vornehmen. Die Höhe des Abzugs richtet sich nach dem Grad der Fahrlässigkeit.

Sehr wohl kann der Bekannte aber auch seine Privat-Haftpflicht ansprechen. Weder sollte der Ausschluß der sog. "Benzin-Klausel" greifen, noch sollte hier ohne weiteres ein stillschweigender Haftungsausschluß anzunehmen sein. Zwar kann man bei der Hilfetätigkeit des Bekannten von einer Gefälligkeitsleistung ausgehen. Dass damit aber ein Haftungsverzicht für ein solches Schadenszenario verbunden sein muss, ist aber zumindest zweifelhaft.

Insofern: Versuch macht "kluch" (klug).

Viele Grüße

Loroth

Kommentar von Eierkopp999 ,

Hallo und danke für did Antwor! 

Leider habe Ich jedoch keine Vollkasko am Auto,  und irgendwie sehe ich auch nicht ein,  dass "ich" für einen Schaden aufkommen muss,  den jemand anderes verursacht hat,  oder sogar noch dafür zurückgestuft werde. 

Wie ist das mit der fahrlässigkeit und der Haftpflicht gemeint? Ich meine es war ja schon grob fahrlässig,  denn jeder weiß ja das ein Auto bergab wegrollt.

Uber eine Antwort würde ich mich freuen,  LG Jannik

Kommentar von Eierkopp999 ,

Verzeiht die Rechtschreibung etc.  Aber bin mit handy ob, welches kaputt ist,! Und hab einer nicht so viel zu um mir muhe beim schreiben zu geben.  Darüber hinaus bin ich hier ja eh anonym ;) 

Kommentar von Loroth ,

Eine Privat-Haftpflichtversicherung ersetzt gerade dann Schäden gegenüber Dritten (in dem Fall hier: Dir), wenn der Versicherte fahrlässig einen Schaden verursacht hat. Dabei ist es unerheblich, ob der Schaden leicht oder grob fahrlässig verschuldet wurde. Diese Voraussetzung erscheint durch das beschriebene Fehlverhalten des Bekannten erfüllt zu sein.

Die Versicherungen haben jedoch einige Klauseln in ihre Verträge eingebaut, die unter bestimmten Bedingungen den Versicherungsschutz wiederum einschränken. Diese sehe ich im vorliegenden Fall aber nicht unbedingt als erfüllt an (s. meine erste Antwort), so dass es durchaus sinnvoll sein kann, den Schaden einfach einmal der Versicherung zu melden. Im besten Fall teilt die Versicherung diese Ansicht und leistet Schadenersatz.

Unabhängig davon, ob die Versicherung aber nun Deckung gewährt oder nicht: Du hast m.A.n. in jedem Fall einen direkten Anspruch gegen den Bekannten, so dass er den Schaden ersetzen müsste - unabhängig davon, ob die PHV leistet oder nicht.

Eine andere Frage ist natürlich, ob man im Sinne der Freundschaft einen solchen Anspruch schlussendlich vielleicht sogar juristisch durchsetzen möchte...

Antwort
von schleudermaxe, 21

... natürlich, so etwas wird über die Vollkasko geordnet. Viel Glück und beachte ggf. die Rückstufung und die SB.

Antwort
von Apolon, 22

Bei dem Schaden an dem Fahrzeug die Vollkasko-Versicherung des Fahrzeugs!

Antwort
von konzato1, 40

Was greifen würde ist deine Vollkasko.

Ob da über seine Haftpflicht was zu holen ist, wage ich zu bezweifeln.

Vielleicht sieht man euch ja in nem halben Jahr bei den "Versicherungsdetektiven", denn dieser Fall ist ungewöhnlich und auch unglaubwürdig.

Kommentar von Eierkopp999 ,

Er meinte wohl auch schon,  dass er das wohl selber zahlen müsse.  Ich gehe morgen trotzdem erstmal zu mercedes und lasse mir n Kostenvoranschlag mitgeben.  

Vollkasko habe ich leider nicht,  und es kann ja auch nicht sein,  das meine erste Versicherung  einen Schaden bezahlt den jemand anderes verursacht hat oder? 

Die Versicherungsdetektive wären ja kein problem ;)  spüren an der mauer sind noch komplett erhalten.  Nur hält die  ein bisschen besser... 

Kommentar von wilees ,

Und nach diesem KVA werden Dir wahrscheinlich die Ohren wackeln. Eine Fahrertür + einen Kotflügel erneuern bei einem MB kostet deutlich mehr als 1800,-- Euro.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community