Frage von lucysisme, 69

Unfair von der Lehrerin behandelt?

Hallo :)

Letztes Schuljahr habe ich die 8. Klasse eines Gymnasiums besucht. Ich habe eine Dyskalkulie (wovon die Lehrer auch wussten), und dies wurde auch in Arbeiten und Tests auch immer berücksichtigt. (Ich hatte ein bisschen mehr Zeit als die anderen, und in Fächern wie Chemie und Physik wurden die Punkte, bei Aufgaben wo man rechnen musste, anders zusammen gezählt und bewertet). Aber meine Mathe Lehrerin die ich letztes Jahr hatte wollte meine Rechenschwäche nicht berücksichtigen, und schrie mich auch immer an und blamierte mich vor der Klasse indem sie sagte das ich unfähig bin Mathe Aufgaben für 2. Klässler zu rechnen, und das ich lieber das Abitur und die Schule vergessen soll weil ich nix gut kann. Als wir Arbeiten geschrieben habe (2x pro Schulhalbjahr) habe ich (als einzige in der Klasse) die Arbeit nicht zurückgekriegt, weil sie meinte das sie es irgendeinem Lehrer geben muss. Meine Noten wurden mir auch nicht bekannt gegeben. Meine Eltern haben zig mal versucht sich mit der Lehrerin auseinander zusetzen (und ich habe sie auch mehrmals gebeten meine Eltern anzurufen), aber sie weigerte sich meine Eltern anzurufen. Nun hatte ich auf dem letzten Zeugniss eine 5 in Mathe und in Physik (In den beiden Fächern hatte ich diese Lehrerin). Meine Eltern haben einen Brief an den Schulleiter geschickt, weil ich nichts von meinem Notenstand wusste und das es unfähr sei mich in den beiden Fächern durchfalllen zu lassen, aber der Schulleiter wollte nichts dagegen tun. Wurde ich unfair behandelt, oder bild ich mir das nur ein?

Danke im Vorraus :D

Antwort
von eddiefox, 23

Hallo,

Aber meine Mathe Lehrerin die ich letztes Jahr hatte wollte meine
Rechenschwäche nicht berücksichtigen, und schrie mich auch immer an und blamierte mich vor der Klasse indem sie sagte das ich unfähig bin Mathe Aufgaben für 2. Klässler zu rechnen, und das ich lieber das Abitur und die Schule vergessen soll weil ich nix gut kann.



Und sowas geht natürlich gar nicht.

Ich glaube, dass ein Gespräch mit der Lehrerin nichts bringen wird, sie ist zu verbohrt. Ich würde das Gespräch mit dem Direktor suchen, also von Angesicht zu Angesicht, und falls der sich weiterhin wegduckt, mich an eine höhere Stelle wenden.

Das Ganze ist sehr unerfreulich, da sich der Konflikt wohl hinziehen wird. Ich hoffe, deine Eltern bleiben am Ball und lassen sich nicht einschüchtern.

Alles Gute.

Antwort
von Baghira1002, 26

Vorrausgesetzt, es ist genau so geschehen wie du das erzählst, dann sollten deine Eltern persönlich beim Direktor vorstellig werden und mit ihm sprechen. Wobei du das im Übrigen auch selbst tun kannst. Aber auf jedenfall solltet ihr dann etwas unternehmen, wenn der Direktor nicht tätig werden möchte könnt ihr euch auch, an seine Vorgesetzten wenden.

Natürlich muss sie dir deine Noten sagen, wenn du sie nicht bekommen hast, wie sollst du dich denn dann auch verbessern. (Unabhängig von deiner Situation)

Außerdem, wenn du in beiden Fächern (wo sie dich unterrichtet) aufeinmal so schlecht bist, riecht es förmlich danach als würde sie dich durchfallen lassen. Und da kannst du eine Prüfung, durch eine unparteiische Lehrkraft verlangen.

Mit mir hat eine Lehrerin ähnliches versucht. Ich hab nur 1 und 2 bei ihr geschrieben, das ganze Schuljahr im Zeugnis gab sie mir eine 4. Bin damals erst zu ihr, sie wollte nicht sprechen und nix ändern. Dann zur Klassenleitung, konnte nichts ändern und dann zum Direktor. Dieser lies es prüfen tja am Ende war es eigentlich eine 2. Mündlich war ich etwas schlechter ;-)

Ich will dir nur sagen, es lohnt sich, wenn du dich wehrst, da es dein Selbstbewusstsein stärken wird. Tust du es nicht, machst du dir Vorwürfe es nicht einmal versucht zu haben.

Viel Glück

Antwort
von looksoseattle, 32

also meiner Meinung nach ists echt nicht fair wenn sonst auch immer alles gut geklappt hat. wie wärs denn wenn deine Eltern persönlich mal mit der Lehrerin oder dem Schulleiter reden? Hast du schon mal überlegt die Klasse zu wechseln? :)

Antwort
von Rechtschreibxng, 19

Wenn es wirklich so ist, wie du geschrieben hast, dann wurdest Du tatsächlich unfair behandelt.
Wenn selbst der Schulleiter sich weigert etwas zu tun, dann weiß leider auch ich nicht weiter, außer ihr habt Vertrauenslehrer an der Schule.
Die kannst du mal darauf ansprechen, falls welche vorhanden sind.

Liebe Grüße und viel Glück!

Antwort
von Corleone133, 21

Lege dem Schulleiter einfach einen ärztlichen Nachweis vor, der deine Dyskalkulation belegt. Die Mathelehrerin ist durch ihre Handlungen absolut angreifbar

Antwort
von cordials, 29

Wenn es tatsächöich so war wie du beschreibst, ja. Das ist komplett unfair und die Lehrerin sollte (meiner Meinung nach) ihren Job verlieren. Aber das wäre auch ein wenig übertrieben. Gehe mit deinen Eltern zum Schuldirektor und besprich das, wenn möglich auch mit der entsprechenden Lehrerin.

Antwort
von Chrisi66, 20

Informier den Landesschulra!

Antwort
von Chrisi66, 20

Informier den Landesschulrat!

Antwort
von Wechselfreund, 10

Natürlich hat kein Lehrer das Recht, Schüler "vorzuführen". Einen Anspruch auf Nachteilsausgleich gibt es bei Dyskalkulie (im Gegensatz zur Legasthenie) aber nicht.


Kommentar von lucysisme ,

Doch gibt es (Zeitlich und so)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community