Frage von Kinko, 63

Unerwünschte Postsendungen?

Ich bin seit kurzem ehrenamtl. Betreuer einer nahen Verwandten und bekomme auch ihre Post. Hierzu gehören immer wieder Werbesendungen und Spendenbittbriefe, die ich bei Postversandt an die Absender mit dem Vermerk "Annahme verweigert" zurückschicke. Was mache ich aber mit Sendungen die durch andere Zustelldienste befördert wurden? Kann ich die mit dem gleichen Vermerk in einen Briefkasten werfen?

Antwort
von Januar07, 63

Du kannst die Briefe einwerfen, wo Du willst.

Unterm Strich kommt nichts bei raus, die Bettelbriefe werden weiterhin kommen.

Mach Dir die Mühe und entwerfe einen Standardbrief. Darin sollte sinngemäß stehen, dass die Empfängerin alters- und gesundheitsbedingt nicht mehr in der Lage ist/sein wird, Ihre Post selbst zu lesen und zu beantworten.

Bitte darum, von weiteren Zusendungen abzusehen und bitte weiterhin um eine Eingangs-/Lesebestätigung.

Ich habe das seinerzeit, als meine Mutter auf die 90 zuging, genau so gemacht und war dabei sehr erfolgreich.

Kommentar von Kinko ,

Danke für Deinen Rat. Ich habe es schon bei einigen Unternehmen per Telefon versucht. Leider mit nur bescheidenem Erfolg. Die Flut der Briefe, gerade um die Weihnachtszeit, ist sehr lästig. Ich werde es daher einmal mit deinem Brief-Vorschlag versuchen.

Kommentar von Januar07 ,

Schau auf der Homepage ins Impressum und schreibe den Geschäftsführer direkt an.

Ich habe so viele Antworten mit Genesungswünschen und dem Versprechen erhalten, dass keine Briefe mehr kommen würden, auch wenn dies nicht sofort umzusetzen sei. Aber nach 4 oder 5 Wochen war dann wirklich Ruhe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten