Frage von Kevkowitch, 14

Unerwarteter Todesfall. Wie damit ungehen?

Meine Frage, wie ich damit umgehen soll stelle ich euch deshalb, weil ich so etwas noch nie live erlebt habe, wie jemand stirbt. Ich hab zwar gesehen, dass er in der letzten Zeit und besonders nach seiner OP stark abgebaut hat aber damit hätte ich nie gerechnet. Er hat bei mir auf der Arbeit eine Lungenembolie erlitten und ist nach einer dreiviertelstündigen Reanimation verstorben. Ich habe mit diesem Menschen 7 Jahre zusammen gearbeitet und wir haben uns meistens sehr gut verstanden.

Ich bin seit dem sehr gereizt und unter Spannung. Jedes mal wenn ich an ihn denke verliere ich jegliche Lust noch irgendwas an diesem Tag zu tun oder irgendwem zu helfen. Aber richtige Trauer fühle ich auch nicht. Eher so eine extreme Leere. Ich spreche zwar mit meiner Freundin darüber und meinem besten Freund auch aber es hilft irgendwie nicht :/

Was kann ich dagegen tun? Danke im voraus.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buddhishi, Community-Experte für Krankheit, Medizin, Psychologie, 8

Hallo Kevkowitch,

ich möchte Dir zunächst mein Mitgefühl aussprechen. Das war ein extrem schockierendes und belastendes Ereignis und es ist vollkommen normal, wie Du Dich gerade fühlst.

Das liegt u. a. an der Hilflosigkeit, dass Du gereizt und angespannt bist. Außerdem ist Dir damit ziemlich brutal unser aller Vergänglichkeit vor Augen geführt worden, was die Leere erklärt.

Setze Dich am besten in Ruhe mit diesen Gedanken auseinander, denn sie sind sehr wichtig. Vielleicht führen sie Dich auch in ein bewußteres Leben, in dem Dir klar ist, wie schnell alles ganz anders sein kann. Das führt sehr oft zu einer neuen Lebensqualität, verbunden mit einem intensiveren Gefühl zu leben.

Man genießt dann vieles mehr, wird dankbarer und entwickelt mehr 'Tiefgang'. All das wünsche ich Dir, dass Du für Dich etwas Sinnvolles und Gutes aus diesem bewegenden Ereignis machst.

Alles Liebe und Gute für Dich und Deine Lieben

Buddhishi

Kommentar von Kevkowitch ,

Vielen Dank! Ich werde es ausprobieren :)

Kommentar von Buddhishi ,

Gerne :) Solltest Du weitere Hilfe brauchen, schreibe gerne wieder.

Außerdem noch ein Tipp: Es gibt Trauergruppen, die hilfreich bei der Bearbeitung dieser Erfahrung sein können.

Kommentar von Kevkowitch ,

Oke ich werde drauf zurück greifen danke :)

Antwort
von Thady, 8

Oh man, das tut mir echt leid.. Das ist bestimmt nicht leicht..
Ich denke, es kommt drauf an, wie sehr dich diese Leere, Antriebslosigkeit im Alltag belastet. Im besten Falle geht es nach einer Zeit wieder weg, solche Erlebnisse brauchen seine süße Zeit, um verarbeitet zu werden. Wenn es aber nach einiger Zeit noch kein Bisschen besser ist und dich wirklich enorm im Alltag/Arbeitsleben belastet, ist es vielleicht ratsam, sich professionelle Hilfe zu holen.
Sprich auf jeden Fall weiterhin mit Vertrauenspersonen über deine Gefühle. Das macht es um vieles leichter, auch wenn du es vielleicht nicht bewusst merkst.
Alles Gute für dich und gute Besserung. 

Antwort
von Kuno33, 9

Die Verarbeitung eines Todesfalls dauert u. U. deutlich länger, als Du Dir vorstellst. Leider wird der Tod und die Möglichkeit des Sterbens stark verdrängt. Daher haben die wenigsten Menschen die Möglichkeit einen Todesfall zu verarbeiten.

Wenn Du noch über längere Zeit damit zu tun hast, solltest Du Dir psychotherapeutische Hilde suchen. Leider gibt es meistens Wartezeiten. Daher zögere nicht zu lange. Den Termin abzusagen, ist das geringere Problem.

Antwort
von Schwiegermutti, 9

Das ist kein schönes Erlebnis 

Mir hat es immer geholfen viel darüber zu reden mit Freunden bekannten und Verwandten Versuch es 

Natürlich hinterlässt jeder Mensch eine Lücke wenn er geht aber man behält ihn im Herzen bei sich auch wenn es " nur " ein Arbeitskollege war . 

Alles gute 

Antwort
von holodeck, 2

Das Ereignis hat dich verständlicherweise emotional sehr betroffen und mitgenommen. Deine Seele steht noch immer unter Schock. Was du uns hier schilderst, hört sich nach einer Posttraumatischen Belastungsreaktion an. Das emotionale Taubheitsgefühl (extreme Leere) aber auch die Gereiztheit sind typische Symptome. Das geht nicht einfach so weg! und Gespräche mit besten Freunden helfen leider auch nicht weiter. 

Suche einen Spezialisten für Krisenintervention, Notfallpsychologie und Traumatherapie auf. Die Behandlung besteht in erster Linie aus einer traumafokussierenden Psychotherapie.   

Sicherlich findest du über die nachfolgenden einen kompetenten Ansprechpartner in deiner Nähe   

http://www.notfallpsychologenregister.de/

oder  

http://www.psychotraumatologie.de/beratungsstelle/traumatherapeutinnen.html   

Bitte nimm deine Symptomatik ernst und schiebe das Aufsuchen eines Spezialisten / einer Spezialistin nicht auf die lange Bank. Eine unbehandelte PTBS kann weitere negative Folgen für deine seelische Gesundheit und deine Beziehungen haben.

Viel Kraft!  

Antwort
von comhb3mpqy, 9

Hallo,

es gibt im Internet und über das Telefon kostenlose Seelsorge. Vielleicht hilft es, sich mit Seelsorgern zu unterhalten.

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod, ich bin Christ. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Alles Gute

Antwort
von Beings140, 5

Das geht nach eineriger Zeit weg mach dich nicht verrückt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community