Frage von Ezge123, 43

Unerträgliche Kopfschmerzen durch flüssigkeitsmangel?

Mein Problem ist das ich im Alltag wirklich kaum aber auch wirklich kaum trinke. Trotz hohen Leistungen werden es höchstens 0,8l.
Schwindelanfälle, Kreislaufprobleme und etliches hab ich auch.
Durstgefühle bekomme ich trotzdem kaum und erträgliche Kopfschmerzen sind seit heute morgen auch da.
Ständig müde bin ich auch und Konzentrationsschwächen Bestehen ebenfalls.
Ich probiere schon mehr zu trinken.
Kommt mir bitte nicht damit an mit trink mal mehr. Das ich zu wenig trinke ist mir bewusst aber ich krieg es einfach nicht hin mehr zu trinken.
Allerdings ist meine Frage ne andere.
Ich hab jetzt schon öfter gelesen das wenn Kopfschmerzen mit ins Spiel kommen es eigentlich schon zu spät ist.
Stimmt das?

Antwort
von Chumacera, 26

Zu spät für was?    

Fang halt jetzt einfach an, dein Trinkverhalten zu ändern, wo du ja schon weißt, dass du Schäden davon trägst. Dann wird das garantiert auch mit den Kopfschmerzen und den ganzen anderen Symptomen besser. Entweder, du bekommst das von selber hin, oder es gibt ja auch Apps, die einem helfen, genügend zu trinken.

Antwort
von Shiranam, 18

Zu spät wofür?

Und was ist so schwer daran, mehr zu trinken, gerade wenn Du schon gesundheitlich spürst, dass Du mehr brauchst?

Mach es Dir zur Gewohnheit, immer 1 Glas Wasser oder Tee beim Essen zu trinken. Und dann noch zwischendurch etwas.

Es ist tatsächlich am Besten, wenn Du es Dir zur regelmäßigen Gewohnheit machst und nicht nur nach Lust und Laune trinkst. Lust- und Laune-Trinken kommt dann zusätzlich zur Gewohnheit hinzu.

Antwort
von Elizabeth2, 20

Zu spät für was? Du kennst die Antwort genau, und genau das ignorierst du. Wo ist das Problem: Mund auf, Tasse hinführen, schlucken, fertig. Oder Strohhalm oder sonstwas. Ich bin platt, dass du die Frage hier stellst, obwohl du die Antwort schon kennst. Du kannst dir morgens ne Ration Wasser hinstellen, oder was auch immer, und dann weg damit. Über den Tag verteilt sind selbst 2 Liter zu wenig. Trinken (ich meine NICHT Alkohol!) kann man sich angewöhnen!

Antwort
von peti14, 25

Hast du einen Arzt? Den würde ich mal danach fragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten