Frage von Barca219, 52

Unerlaubte Untervermietung Gewerbemietvertrag?

Hallo guten Tag,

wenn der Hauptmieter einen Untermieter legt, ohne das der Vermieter davon weiss, kann der Vermieter sofort außerordenlich Kündigen oder kann er erst mahnen. Ich weiss er kann außerordenlich kündigen, aber wie läuft das im Normalfall? Kommt erst eine Mahnung? Es handelt sich um ein Gewerbemietvertrag!

Antwort
von landregen, 40

Untervermietung ohne Erlaubnis des Vermieters ist auch in einem Gewerbemietvertrag ein Grund zur Kündigung. Das heißt, es muss vorher keine Mahnung erfolgen.

Nebenbei: Das ist eigentlich ärgerlich, denn bei einem Gewerbemietvertrag kann der Vermieter die Untervermietung oftmals gar nicht verweigern, wenn ein begründetes Interesse an der Untervermietung besteht, auch dann nicht, wenn nichts dazu im Gewerbemietvertrag dazu geregelt ist.

Aber Untervermietung OHNE ausdrückliche Erlaubnis ist leider ein Kündigungsgrund. Siehe auch hier:

http://www.mietrecht.org/gewerbe/gewerbemietvertrag-die-untervermietung-im-gewer...

Kommentar von Barca219 ,

Danke für Ihre Antwort!

Was genau meinen Sie mit "begründetes Interesse"?

Kommentar von landregen ,

Sorry, ich meinte ein berechtigtes Interesse. Was genau das ist, kann über einen Anwalt geklärt werden. Aber hier ist das Kind ja offenbar bereits in den Brunnen gefallen, die Vermietung hat ohne Erlaubnis stattgefunden.

Kommentar von schelm1 ,

Das Interesse sollten Sie mal getrost im Bereich des Vermieters sehen - bieten Sie ihm viel Geld an; dann klappt das auch mit dem begründeten Fortbestand des Mietverhältnisses!

Kommentar von landregen ,

Klar kann das auch im Intersse des Vermieters sein - aber das alles ist hier ja nicht die Frage, darum geht es ja nicht.

Kommentar von Barca219 ,

Danke landregen!

Ich meine, welche Gründe muss man dem Vermieter präsentieren, damit eine Untervermietung stattfindnet, weil eine Untervermiettung nicht von Vermieter abgeschlagen werden kann (Wenn ich das richtig verstanden habe)

Kommentar von landregen ,

Ich bin kein Jurist. Die Frage müsstest du einem Juristen stellen.

Antwort
von schelm1, 31

Nö!  - Als cleverer Vermieter würde man, soweit das Objekt nicht leidet, einen satten Untervermietungszuschlag verlangen, der Mieter und Untermieter gleichzeitig den Schweiß auf die Stirn treibt.

Das Auffoderungsschreiben könnten man dann mit dem Hinweis garnieren, dass aufgrund der z.Z. ansonsten fehlenden Zustimmung des Vermieters das Mietverhältnis ggfs. bei Fortsetzung des vertragswidrigen Zustandes fristlos zu kündigen wäre.

Weshalb Geld verzichten, wenn man noch "kräftig Honig saugen kann"!?!


Kommentar von Gerhart ,

"kräftig Honig saugen kann" Die Lieblingsvokabel der Anwälte.

Kommentar von schelm1 ,

Selbst Juristen (erfolgreiche)  vermieten Häuser. Weshalb Chancen kauputtmachen, wenn es auch anders geht!?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten