Unerlaubte Gewerbeausübung, Haftungsfrage?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie kommst du auf solche Vorwürfe wie "unerlaubte Gewerbeausübung" und "fehlende Konzession" ? Für den Vertrieb und die Installation von Alarmanlagen braucht man weder eine gewerberechtliche Erlaubnis noch irgendeine Konzession ! Das Gewerbe ist anzuzeigen und fertig. Und selbst wenn die Anzeige fehlt, ist das nur eine Ordnungswidrigkeit.

Und die Haftung für die Funktionstüchtigkeit der Anlage trägt natürlich die Firma, denn nur sie ist Vertragspartner des Kunden. Wenn der Monteur einen grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Fehler gemacht hat, dann hat die Firma etv. einen Schadenersatzanspruch an ihn... Mit dem Kunden hat der Monteur aber nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Arbeitnehmer ist (nur) dann haftbar, wenn er grob fahrlässig zu Werke gegangen ist. Ansonsten wird sich der Besitzer erstmal an die Firma wenden. Und eine Fehlfunktion aufgrund von Gerätedefekten ist das Problem des Herstellers, wenn sie sorgsam und korrekt angebracht und verkabelt wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geochelone
11.12.2015, 10:02

Ansonsten wird sich der Besitzer erstmal an die Firma wenden.

Nicht "ansonsten"... Der Besitzer hat sich immer an die Firma zu wenden, denn nur die ist Vertragspartner und trägt immer die Verantwortung für die Leistung ihrer Mitarbeiter.

Etwaige Regressansprüche gegen den Mitarbeiter sind eine firmenintere Angelegenheit.

0

Zum Verkaufen und Installieren von Alarmanlagen braucht man keine spezielle Konzession. Allein der feste Stromanschluss darf nur von einer berechtigten Person gemacht werden.

Und das Risiko trägt der Chef, außer der Arbeitnehmer würde wissentlich und auf eigene Veranlassung Mist bauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?