Frage von chanelz, 19

unentgeltliches Praktikum und Minijob?

Da ich keinen Ausbildungsplatz bekommen habe, möchte ich bis nächstes jahr zwei jeweils 30 tagige Praktika absolvieren. Auf der Seite meiner gewünschten Einsatzstelle steht, dass Ich 5 Tage die Woche arbeite mit jeweils knapp 8 Stunden (6:30-14:42 oder 13:18-21:30). Sollte ich mal am Wochenende arbeiten müssen bekomme ich unter der Woche ausgleichfrei. Bei dem Praktikum handelt es sich um ein freiwilliges unentgeltliches Praktikum. Aus dem Grund möchte ich nebenbei etwas Geld verdienen und habe eine Stelle gefunden die mich interessiert. Bei der Stelle steht dass sie jemanden für eine "Geringfügige Beschäftigung(Minijob) oder in Teilzeit (15Std/Woche)" suchen. Bei mir sind da zwei Fragen aufgekommen:

1.: Wenn die Teilzeitstelle 15 Std pro Woche beträgt, mit wie vielen Stunden ist da bei der Geringfügigen Beschäftigung/Minijob zu rechnen? Wo unterscheidet sich dies?

2.: Ist es überhaupt zulässig bei der Arbeitszeit des Praktikum eine Nebenbeschäftigung auszuüben?

Im Internet habe ich da nur was zu bezahlten Praktika gefunden und ob das im Sinne von Steuern etc geht. Aber bei mir ist das ja anders, die 450€ grenze würde ich ja nicht überschreiten da es sich bei mir nur um ein unentgeltliches Praktikum handelt..

Kann mir da jemand was zu sagen oder gibt es jemand der das vielleicht auch gemacht hat?

Liebe Grüße

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo chanelz,

Schau mal bitte hier:
Praktikum Arbeitsrecht

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeitsrecht, 3

Ob entgeltlich oder unentgeltlich spielt keine Rolle, wichtig ist, dass du zusammengerechnet, die durch das Arbeitszeitgesetz oder dem Jugendarbeitsschutzgesetz vorgegebene Höchstarbeitszeit von 48 bzw. 40 Stunden wöchentlich nicht überschreitest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community