Frage von allrounder1986, 84

Unentdeckte Borreliose seit 15 Jahren, was nun?

Hi,

seit etwa 7 Jahren leide ich unter wiederkehrenden Muskelzuckungen, die etwa für eine Woche anhalten und dann wieder verschwienden.

Habe leider auch Hashimoto und Keratokonus. Also körperlich etwas mitgenommen, wahrscheinlch auf Grund der Borreliose, allerdings nicht so, dass es mein Leben bisher eingeschränkt hat.

Geistig habe ich mich ebenfalls prächtig entwickelt, daher gehe ich davon aus, dass die Borreliose bisher nur körperlichen Schaden angerichtet hat. Ansonsten keine Beschwerden.

Der Zeckenbiss ist nun etwa 15 Jahre her, heute bin ich 30 Jahre alt, nun habe ich die die große Angst das es so einer chronischen Borelliose gekommen ist und Antibiotika nicht helfen wird.

Mit dem Arzt konnte ich noch nicht reden, habe lediglich telefonisch mitgeteilt bekommen, dass Borelliose vorliegt.

Was denkt ihr, wird Antibiotika helfen können?

Antwort
von Looney199, 47

Hi. Woher weißt du, dass du seit 15 Jahren Borreliose hast. Ich würde schwören, dass ich noch nie nen zeckenbiss hatte, hab aber trotzdem einen positiven Borreliosetest. Also hatte ich wohl doch mal eine.

Was ich damit sagen möchte, es kann auch sein, dass du später erst eine Zecke hattest, die das übertragen hat.

Diese Sache mit dem chronisch sehe ich eher skeptisch. Ich konnte bis jetzt noch keine medizinische Studie finden, die dies belegt. Ich konnte nur Vermutungen finden. Der normale borreliose test zeigt nur deine Antikörper gegen Borreliose an. Also damit weißt du nur, dass du mal eine hattest, heißt aber nicht, dass du aktuell noch Bakterien in deinem Körper hast. Es gibt noch weitere test, die man selber bezahlen muss, wo man es genauer bestimmen kann. Aber die sind auch nicht immer ganz richtig.

Höre auf dein Arzt, was er dir empfiehlt. Für mich eine schwierige Sache mit der Borreliose.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community