Frage von thissucks, 67

Was kann ich bei einer uneinsichtigen Lehrerin tun?

Meine Situation: Dieses Jahr haben wir eine neue Lehrerin in Geschichte bekommen. Sie legt hauptsächlich Wert auf "Mitarbeit". Auch wenn sie behauptet, dass der Test die Hälfte zählt, ist Ihr Mitarbeit umso wichtiger. Alleine der Gedanke, aufzuzeigen und mich zu melden, gibt mir eine halbe Panikattacke. Es ist nicht so, als ob ich das einfach "ablegen" könnte oder darüber hinweg kommen könnte. Mitarbeit ist einfach nicht meins. Bis jetzt hat das so gut wie jeder Lehrer verstanden. Sonst schreibe ich exzellente Noten. Da ist Mitarbeit nebensächlich. Jedoch diese Lehrerin WILL Mitarbeit und gibt denen, die mitarbeiten automatisch VIEL bessere Noten. Situation: Ich schreibe eine 2 auf den Test, um einen Punkt habe ich die 1 verpasst. Person A schreibt eine 4 auf den Test, gerade noch positiv. Mein Notenstand: schlechte 2! wieso? "MITARBEIT" - Person A's Notenstand: eine 2+, "vielleicht geht sich sogar eine 1 aus". Ich habe also meinen ganzen Mut zusammengenommen und meine Lehrerin nach der Stunde drauf angesprochen, versucht ihr zu erklären, dass ich nicht wirklich gut in Motarbeit bin, und es mich sehr viel Mut kostet, aufzuzeigen und trotzdem nicht drangenommen zu werden. Ich war aufgewühlt und emotional, weil ich die Klausur in Mathe zuvor verhaut habe und bin in Tränen ausgebrochen. Ich habe ihr angeboten, mich schriftlich zu beweisen. Die "fehlende Mitarbeit" wett zu machen. Sie, völlig uneinsichtlich, beginnt davon zu reden, dass ich sowieso nicht nur 1er habe und, dass JEDER mitarbeiten muss. Ich habe NIE behauptet sonst nur 1er zu haben, es ging mir auch nicht um die Note, sondern um ihr unfaire Beurteilung, da es Menscen gibt, die auch nicht so gerne sich melden oder Menschen wie MICH, die Angststörungen haben und sie deshalb keine schlechteren Noten bekommen sollten. Zusammengefasst: ich bin heulend vor ihr gestanden, habe ihr probiert zu erklären, wie es mir geht. Sie hat es null interessiert und schlussendlich fühle ich mich so schlecht und hab null Plan was ich tun soll.

Antwort
von Narbenmaedchen, 27

Erstmal, fühl dich gedrückt, ja! Ich kenne so was... Entweder du redest zB mit vertrauenslehrer oder so (habt ihr sowas?) und zur Not mit klassleitunf eltern. 

Was mit hilft, ist einmal wenn wenig Leute da sind, mich Freunde "bekräftigen" ich weiß das es garantiert richtig ist oder nicht darüber nachdenken....

Aber alles nicht janz dit wahre... Das weiß ich also entweder nochmal reden mit ihr (reden lassen n weiterer erwachsener is im Gespräch oft hilfreich...) oder so weiter machen wie bisher wenn das möglich ist.... Und "ignorieren" wie die Lehrerin damit umgeht...

Mehr fällt ne grad nicht ein, sorry 🙊

Kommentar von thissucks ,

Erstmals Dankeschön für deine netten Worte. Ich wurde von einigen Klassenkameraden sowieso bekräftigt, welche ihr den Vorschlag gemacht haben, dass ich ihr schriftlich Sachen abgebe etc. Sie hat aber damit gekontert, dass jeder sagen könnte, dass er etwas nicht gut kann. Ich zitiere "Sonst könnte ja auch jeder daherkommen und behaupten, schriftlich nicht so gut zu sein und deshalb nur noch mündlich abgeprüft zu werden, anstatt einen Test zu schreiben"  Sowas wie Vertrauenslehrer gibt es auf unserer Schule leider nicht :/

Kommentar von Narbenmaedchen ,

Gerne (;

Ok 2. Option Schulpsychologe, die können so etwas a) bestätigen (dann kann es nimmer sagen is erfunden) und b) mit der Lehrerin reden 

Und wenn sie es drauf anlegt, zeig ihr eine Panikattacke, Sorg dafür das sie dich aufruft oder so... Wenn sie sieht wie du reagierst (wen es sichtlich is) dann glaubt sie dir Vlt ^^

Antwort
von Savix, 24

Hallo thissucks,

eine Angststörung ist trotz Deiner unangenehmen Lage keine sehr gute Begründung, die gegen gute Mitarbeit spricht. Deine Lehrerin MUSS Dir eine Mitarbeitsnote geben, die Entscheidung mehr Wert darauf zu legen, ist allein ihre. Würde sie Dich nicht dran nehmen, würde sie den anderen gegenüber ungerecht handeln. Überwinde Deine Angst, allein das hilft Dir weiter. Später im Berufsleben ist ebenfalls Mitsprache gefragt, auch trotz Deiner Angst vor Meldungen. Entweder Du versuchst das Problem aktiv zu beheben, oder Du erschleichst Dir dein Leben lang das Mitleid deiner Mitmenschen.Du hast die Wahl.

VG, Sv

Kommentar von thissucks ,

Sie nimmt mich nicht einmal dran. Es gibt eine Person in unserer Klasse, die immer die Antwort rausschreit und somit jedem anderen die Chance wegnimmt, sich zu melden. Falls ich dann mal aufzeige, nimmt sie mich sowieso nicht dran. Die rausschreiende Person hat dafür aber "hervorragende" Mitarbeit ;) toll oder? ;) 

Der Punkt ist, ihr ist es egal, ob man anders (extrovertiert/introvertiert) ist. Mitarbeit ist ihr Hauptkriterium und der Test ist ihr eigentlich ziemlich egal. Das finde ich unfair. Ich würde mich ihr gerne auch beweisen, kriege keine Chance und werde immer gesagt bekommen "MITARBEIT, MITARBEIT,..." 

Btw meine Angststörung spielt sehr wohl eine Rolle. Wie schon erwähnt, kann ich diese nicht einfach ablegen. Es ist ein Teil von mir. Bitte Google einfach "Social Anxiety Disorder".

Und keine Sorge wegen meines Beruflebens, ich will später einmal Menschen wie mir helfen. Psychologie interessiert mich ungeheim, weshalb ich es studieren und als Psychotherapeut  anderen helfen :) schönen Abend noch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten