Frage von kruemelche, 112

Und noch einmal borderline und arbeit?

, Meine erste frage hatte sich darauf bezogen, ob man mit borderline im rettungsdienst arbeiten kann. Leider hatte ich zu wenig informationen preos gegeben,was ich jetzt hier nach holen werde. Ich habe borderline mit den Hauptsympthomen Trennungsangst, Autoaggressives verhalten, extreme enwertung von lebenspartnern und freunden, Kontaktvermeidung in form von plötzlichen kontaktabbrüchen,psychosomatische sympthome bei starker innerer anspannung und Suizidalität. Trennungsangst, Autoaggressives verhalten,die psychosomatiachen sympthome und die suizidalität sind so weit bearbeitet das es mir keinerlei probleme mehr macht. Ich kann mit allemdavon sehr gut umgehen, ich schneide mich nicht mehr seid längerem, ich gefährde keine anderen menschen. Die kontaktvermeidung sind nur im bezug auf das private umfeld Familie etc. Die extreme entwertung ist momentan noch in bearbeutung, wird aber stetig besser. Meine schlafstörungen bessern sich langsam aber sicher auch durch die therapie. Vielen dank wenn sich jemand das alles bis zum ende durch gelesen haben sollte. Ich hoffe, das mir vielleicht jemand aus dem bereich Rettungsdienst oder auch feuerwehr mir da eine rückmeldung geben könnte, wie er/sie das sieht, ob das machbar ist. Liebe grüße an Alle.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lightman95, 92

Ich finde du solltest es einfach versuchen. Bewirb dich. Eine freundin von mir hat ebenfalls diese drecks-krankheit. Sie hat eine zeit bei mir gewohnt. Ich kenne das also was das umfeld da mitmacht. Ich finde du solltest das machen. Im Endeffekt entscheiden eh andere instanzen ob das geht. Aber du solltest es versuchen. Und ggf dafür kämpfen. 

Klar stellt sich die Frage inwiefern bzw ob das negativ sein könnte für andere oder dich. Aber ich sag dir. Ich lasse mich u meine freunde lieber von jmd retten der sich so wie du es musst mit psychologie etc befasst, als von jmd der in ner Traumwelt lebt in der alles toll ist. 

Also.. Dafür!! :)

Kommentar von kruemelche ,

Danke. Beim arzt war ich schon und ein psychologisches gutachten habe ich auch, das ich fähig bin das zu machen. Ich werde wenn dann eh in anfuhrungszeichen erst am 26.10 mit der schulung anfangen.Das heist bis dahin sind es dann auch noch ein paar monate in denen sich nich mehr bessern kann. Ans verachlechtern werde ich nicht denken, da positiv denken wichtig ist. Viele haben bedenken bei mir wenn es darum geht jemand verstirbt auf der fahrt ins krankenhaus. ich sage dazu ich habe es schon mit erlebt in einem praktikum und ich bin bestens damit klar gekommen weil ich daran glaube wenn jemand stirbt, egal welches alter und erkrankung, dann war es so vorbestimmt und nicht abwendbar. dann hoffe ich dieser mensch dee verstorben ist,hatte wenigstens ein paar schöne erlebnisse in seinem leben, denn etwas positives gibt es immer und dann ist das für mich komplett durch. ist das komisch? :D

Kommentar von Lightman95 ,

Nein. Da ist nichts komisch dran. :)

Ein guter freund von mir ist im rettungsdienst, haben uns neulich drüber unterhalten. Er ist auch einer der es gelernt hat alles praktisch zu sehen. Also handwerklich-praktisch. Bsp war ein Zugunglück. Es gubt leute mit trauma, schockzustand etc. und dann gibt es die Rettungskräfte die jedes noch so kleine körperteil von dem Zug und aus löchern kratzen müssen. Von so einer schickt kommt er heim und wir gehen burger essen.. Ich glaube nicht dass die sachen auf der Arbeit große azswirkungen haben diesbezüglich auf dich. Erst recht da es auch einstellungssache ist; du bewirkst in dem job was positives. Das ist ja das ziel. Und ich denke das steht im vordergrund. Solang der job keine Belastung für dich ist, wirst du das rocken. 

Freu mich für dich. Viel Erfolg. 

Und... Wenn du das alles geschafft hast, vlt ... Lach. Das hört sich vlt doof an... Aber vlt dchreibst ein tagebuch oder so und gibst das an institutionen weiter die borderline behandeln. Vlt bist du hinterher noch beweis was alles geschafft werden kann und gibst anderen eine perspektive, die sie nicht gesehen habrn vorher. 

Kommentar von kruemelche ,

ich hab auch lange keine perspektive gesehen.Ich wollte im kindergarten achon immer zum rettungsdienst und in die feuerwehr. in der Feuerwehr bin ich schon. Dann eines tages, hatte ich nen bescheiden grausamen Suizidversuch... da hab ich einen Rettungsassistenten kennen gelernt der mir seine nummer gab.Nach der zeit in der klinik haben wir viel geredet, ich hab ihm das erzählt und er sagte, mach das doch, wenn du willst kannst du alles schaffen. Du musst es nur wollen und kämpfen. kurze zeit später hat es klick gemacht und ich hab angefangen mehr positiv zu denken.und jedes mal wenn nevative gedanken kommen denke ich an seine worte. das hat mir s weit geholfen das ich hier jetzt noch unnötige fragen stellen kann:D ich kann wieder lachen, sogar über mich selbst sogar bevorzugt über mich selbst :D

Kommentar von Lightman95 ,

:-D du bist sympathisch! :)

Und später wirst du das für jmd anderen sein. Hoffnung geben, die Welt anderer verändern. 

Unnötige Fragen gibts doch gar nicht. Das ist luxus den man sich erlauben können muss. Außerdem saß ich beim lesen gerade mit nem grinsen vorm handy. Durch dich. Danke! Hat diese schlaflose nacht für mich besser gemacht. Und es ist immer toll zu hören wie jmd der mal keinen Ausweg gesehen hat letzendlich doch seinen Traum wahrmacht. Träume wahrmachen erfordert mut. Das können viele nicht die ein bei weitem nicht so turbulentes leben hatten. 

Kommentar von kruemelche ,

und du hast dein grinsen an mich weiter gegeben, ist ansteckend :-) Ich glaube ganz viele haben angst sich mit ibrer krankheit auseinander zu setzten-hatte ich ja auch. aber wenn man sich von angst leiten lässt, dürfte man ja eigendlich gar nichts mehr tun.

Antwort
von exxonvaldez, 49

Ich rate dir, bei der Ausbildung nichts von deiner Erkrankung zu erwähnen.

Kommentar von kruemelche ,

ich hatte auch nicht vor das zu erwähnen. ich mache die im winter, da tragen viele eh immer lang, ich sowieso. sieht dann auch keiner. :)

Kommentar von exxonvaldez ,

Achso.

Das wird natürlich ein Problem, weil ihr euch bei der Ausbildung auch gegenseitig untersuchen werdet.

Kommentar von kruemelche ,

das weiß ich. allerdings wurde erst anfang des jahres erst ein psychologisches gutachten erstellt, was bestätigt das ich das machen darf und kann. An sich kanm mir da keiner was. und einen monat vor beginn, wird noch eins erstellt, dann hat wirklich keiner mehr irgend welche einwende zu melden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community