Frage von Dejanyria, 79

Ist es rechtens einen unbezahlten Urlaub immer nur monatlich zu genehmigen?

Ich muß etwas weiter ausholen. Also ich bin seit 16 Jahren bei dem selben Arbeitgeber und hatte eigentlich nie Problem. Ich habe letztes Jahr im Jan. mein 2. Kind bekommen und mein Plan war eigentlich in diesem Jahr (Jan.) wieder anzufangen mit arbeiten. Leider hat sich die Kitaplatzthematik so verschlechtert, das ich erst für Sept. einen Kitaplatz bekommen habe. Ich wohne auf dem Land. Der nächste freie Platz wäre knapp 25 km entfernt gewesen. Nicht machbar für mich, da ich eigentlich 7.30 Uhr schon auf Arbeit sein müßte. Ich habe dies meinem Arbeitgeber im Sommer letzten Jahres mitgeteilt. Er hatte kein Problem damit. Da ich immer ein gutes Verhältnis hatte, habe ich mir dies nicht sofort schr. bestätigen lassen. Anfang Dez. habe ich um etwas schriftl. gebeten, das er mir von Jan.16 bis ende August 16 unbezahlten Urlaub gewärt bzw. um Verlängerung meiner Elternzeit. Er lies nichts von sich hören. Anfang Jan. bat ich ihn noch einmal um die Verlängerung und da fing der Spaß an. Er gewärt mir unbezahlten Urlaub immer nur für 4 Wochen, verlängerung für Elternzeit hat er abgelehnt. Obwohl er genau weiß das ich keinesfalls vor Sept. anfangen kann mit arbeiten. D.h. ich muß jetzt jeden Monat neu bei ihm beantragen. Mal abgesehen das es mist ist jeden Monat das zu machen, stehen mein Mann und ich auch vor einem riesigen Problem. Wir wollen im April anfangen ein Haus zu bauen. Bei dem Kreditantrag, möchte unsere Bank nun ein schreiben von meinem Chef, das ich ab Sep. wieder normal arbeite. Mein Chef hat mir gesagt, das kann er mir nicht geben und er enscheidet ja monatlich ob er mir den unbezahlten Urlaug weiter gewärt. Hat irgendjemand eine Ahnung ob das rechtens ist, mir den unbezahlten Urlaub nur monatlich zu genehmigen? Ich hänge jetzt total in der Luft. Wir wollten nächstest Jahr fertig sein mit dem Haus,da unsere Tochter in die Schule kommt und gleich in die Schule soll, wo wir dann wohnen. Wenn wir den Hausbau jetzt verschieben müssen, wird sie wo anders eingeschult, da ein Gastantrag an der anderen Schule schwierig ist. Nur zu schreiben wir wohnen dann mal in dem Ort reicht nicht aus. Hab ich mich schon kundig gemacht. Ich habe das alles schon versucht im ruhigen mit meinem Chef zu klären, aber es ist kein durchkommen. Und so schnell eine neue Arbeit in Muttischicht zu bekommen ist sehr schwierig. Ich bin echt ratlos.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Noidea333, 35

Ich kann dir leider nicht beantworten, ob sein Verhalten rechtlich korrekt ist. Bei mir in der Firma macht eine Kollegin jetzt bald eine Weltreise und bekam dafür ein Jahr unbezahlten Urlaub genehmigt.

Ich denke mal, dass ist überall anders und im Endeffekt hat der Chef das letzte Wort, leider.

Ich persönlich finde das Verhalten von deinem Chef nicht in Ordnung. Habt ihr bei euch einen Betriebsrat oder irgendwelche Vertrauenspersonen in der Arbeit, die sich dafür verantwortlich fühlen könnten? Es müsste doch irgendwelche Alternativen geben.

In deiner Lage ist ein Arbeitswechsel momentan anscheinend auch nicht möglich. Tut mir leid, dass ich dir nicht helfen kann, obwohl ich gerne möchte. Aber andere geben bestimmt noch hilfreichere Kommentare, als ich :-) "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg."

Kommentar von Dejanyria ,

Ich arbeite in einer Arztpraxis. Betriebsrat oder dergleichen gibt es icht. Ich steh da allein da.

Antwort
von Deepdiver, 42

Nein, Du kannst länger unbezahlten Urlaub bekommen.

Allerdings muss dein Arbeitgeber dich dann nach 4 Wochen aus der Krankenkasse abmelden und du bist dann nicht mehr Versichert.

http://www.arbeitsratgeber.com/unbezahlter-urlaub/

Kommentar von Dejanyria ,

Ich bin bereits aus der Krankenversicherung raus und bei meinem Mann familienversichert. Es geht darum, ober er mir den unbezahlten Urlaub immer nur 4 Wochen lang gewären darf und dann muß ich neu beantragen, obwohl einwandfrei ersichtlich ist, das ich nicht vor Sept. anfangen kann zu arbeiten. Für mich ist das mobing.


Kommentar von Noidea333 ,

Ich denke auch, dass das nicht richtig ist, nach jedem Monat wieder neu. Ich glaube, dass dein Chef auch immer nur schrittweise es von der aktuellen Arbeitssituation abhängig machen möchte.

Kommentar von Dejanyria ,

Mein Chef ist Arzt, die Arbeitssituation ist die gleiche. Er hat jemanden befristet eingestellt. Das hat er im Okt. letzten Jahres um ein Jahr verlängert. Selbst wenn er sagt, er braucht mich jetzt, kann ich nicht arbeiten, da ich mein Kind nirgendwo unterbringen kann.

Kommentar von Bini81 ,

Bisschen verspätet, eben erst gelesen. Das ist falsch. Du darfst theoretisch sofort nachm Mutterschutz in Elternzeit wieder arbeiten. Musst aber 15 Std. machen, es sei denn dein AG erlaubt auch weniger. Und Elternzeit bedeutet auch besonderen Kündigungsschutz. Deshalb versteh ich nicht wieso du nicht 2 Jahre oder 3 beantragt hast.


Sorry antwort steht an der falschen stelle!

Kommentar von Dejanyria ,

Wg des Elterngeldes habe ich nur ein Jahr beantragt. Wenn ich 2 oder 3 Jahre beantragt hätte, wäre es weniger gewesen, weil die Summe auf die 24 bzw. 36 Monate aufgeteilt wäre.

Antwort
von Bini81, 30

Elternzeit kann er doch gar nicht verwehren oder? Also du hast doch noch Eltrnzeit übrig.

Kommentar von Dejanyria ,

Doch kann er leider, da es sich um einen Antrag auf Verlängerung handelt. Meine reguläre Elternzeit war nur ein Jahr. Der Verlängerung zuzustimmen liegt im ermessen des Arbeitgeber. Da hab ich mich auch schon kundig gemacht.

Kommentar von Bini81 ,

Echt ok!? Wieso hast du denn auch nur ein Jahr beantragt. Arbeiten während der Elternzeit wäre doch auch gegangen.

Kommentar von Dejanyria ,

Im ersten Jahr, wenn du Elternzeit beantragst darfst du nicht arbeiten. Ich wollte ja nach einem Jahr wieder arbeiten gehen, darum hab ich nur ein Jahr Elternzeit beantragt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten