Frage von ch2412, 49

Unbewusstes Vorhersehen?

Hallo. In meinem Leben sind schon öfter konische Dinge passiert. Jedoch hab ich mir nie so wirklich darüber einen Kopf gemacht. Jetzt hatte ich aber auf gutefrage.net schon öfter mal von anderen Leuten sowas gelesen und möchte meine Erfahrungen nun auch hinzufügen.

  1. Meine Geschwister und ich hatten ein Kaninchen. Es ging ihm auch sehr gut. Einmal hatten wir Besuch und der Junge sah auf das Kaninchen im Käfig und fragte ob Kaninchen immer so schlafen . Aus Spaß meinte ich nein ,das Kaninchen ist tot. Der junge meinte als ob .Das Kaninchen atmet doch. Aber 2 min später war es dann wirklich tot. (Könnte aber auch wirklich ein Zufall gewesen sein)

  2. Der Bruder meiner Oma war im Krankenhaus seit 2 Wochen. Damals war ich ungefähr 12. Bin jetzt 19. Ich fühlte mich unwohl und ging nicht zur Schule. Ich hörte Radio und lag einfach nur auf der caoch. Dann auf einmal wurde die Musik im Radio traurig und Wolken zogen sich über dem Himmel zu als ich aus dem Fenster sah.unf alles erschien mir plötzlich grau und düster .Auf einmal WUSSTE ich,dass der Bruder meiner Oma tot war. Ich wusste es. Ich rief meine Mutter an und meinte nur "Peter ist tot " (aber eigentlich wusste ich es ja nicht wirklich .Ich war mir aber total sicher). Meine Mutter meinte ich soll schlafen und es ist bestimmt nichts. Dann am nächsten Morgen kam meine Mutter zu mir und sagte ,dass Oma anrief und ihr Bruder Peter letzten morgen um 9 :30 Uhr gestorben war .Ich schaute sofort auf mein Handy wann ich meine Mutter gestern anrief und es war 9:32 Uhr. Meine Mutter denkt seit dem ,dass ich irgendeine Gabe habe aber ich habe es immer bestritten .

Was sie nicht weiß ist 3. Mein Opa war krank (2013). Am 9.9.2013 war mein Tag eigentlich sehr schön und lustig . Ich hatte viel Spaß mit meinen Freunden in der schule und mir ging es gut. Als ich nach hause kam ging es mir auch gut. So gegen 20:30 Uhr ging es mir auf einmal ziemlich schlecht . Ich hatte Schüttelfrost und ich war so müde, dass ich schon ins Bett ging . Ich lag nur da und zitterte . 5 vor 21 Uhr schaute ich noch kurz auf mein Handy um zu sehen wie spät es ist . Um 21 Uhr bin ich eingeschlafen (ca.) Eine halbe Stunde später kam meine Mutter heulend ins Zimmer und meinte ,dass Oma anrief um zu sagen ,dass mein Opa um 21 Uhr gestorben ist. Zu dem Zeitpunkt ging es mir (körperlich )wieder gut. Geistig natürlich nicht.

  1. Ganz oft habe ich diese dejavu -Sache. Seitdem ich klein bin. Jetzt verstehe ich es aber erst . Es ist so als könnte ich kurzzeitig in die Zukunft sehen. Ich könnte zum Beispiel jetzt für 2 Sekunden etwas sehen . Einen Raum oder eine Unterhaltung oder halt genau ein Geschehen und die dazugehörigen Gefühle und Gedanken. Dann ist es sofort wiesder wegund vergessen.Dann aber Wochen, Monate oder sogar Jahre später bin ich in genau dieser Situation und erinnere mich an diese "Vision " und dann stimmt auch alles wieder so wie ich es damals sah. Das passiert so oft. Wirklich.Jetzt achte ich mehr darauf.
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JTKirk2000, 23

Nimm es bitte nicht persönlich, aber bei Leuten, die nichts akzeptieren, was sich nicht wissenschaftlich beweisen lässt, wirst Du damit nur auf Ablehnung stoßen oder auf fadenscheinige Hinweise zu Ärzten oder gar Psychologen, die aber in dieser Hinsicht weder einen guten Rat anbieten können, noch eine gute Erklärung oder gar die Möglichkeit, damit wirklich umzugehen.

Déjà-Vues sind interessante Erfahrungen. Sie werden oft auf naturwissenschaftliche Weise so erklärt, dass das Gehirn verschiedene Erfahrungen und Erlebnisse miteinander so verbindet, dass man denkt, sie schon einmal erlebt zu haben. In gewisser Weise ist dies auch so, aber nicht so, wie man es aus naturwissenschaftlicher Sicht gern hätte.

Ich selbst habe im Leben verschiedene Visionen erlebt, die ich im Eigentlichen als Erinnerungen an geistig früher erlebte Variationen meines jetzigen Lebens verstehe. Diese Visionen unterscheide ich in zwei Kategorien, nämlich einmal warnende und einmal prophezeiende Visionen.

Die warnenden Visionen beziehen sich auf Entscheidungen vor denen ich direkt stehe und in welchen ich die Konsequenzen einer entsprechend falschen Wahl im Traum erlebe. Diese Visionen sind so direkt, dass ich auch die Beweggründe noch nach dem Aufwachen verstehe, ebenso wie die Entscheidung selbst, und dass alles aus dieser Vision entsprechend in Erinnerung behalte. Es war eigentlich immer so, dass diese warnenden Visionen sich auf eine Entscheidung bezogen, die ich am Folgetag zu treffen hatte. In einigen Fällen beachtete ich die Warnung, und entschied mich so, dass ich die Konsequenz aus der Vision vermeiden konnte, in anderen Fällen entschied ich mich genauso wie in der Vision, was zur Folge hatte, dass ich die entsprechende Konsequenz, vor der ich gewarnt wurde, ebenfalls erlebte. Einmal, und das geschah erst im letzten Jahr, war es so, dass ich mich so kurz davor entsprechend anders zur Vision entschieden hatte, dass ich den Einfluss, der die Konsequenz aus der Vision herbeigeführt hätte, trotzdem noch sehen konnte.

Bezüglich der prophezeienden Visionen ist es etwas anders, als bei den warnenden Visionen. Wenn ich prophezeiende Visionen erlebt hatte, gab es keine Wahl mehr, welche es gestattet hätte, die betreffende Konsequenz zu vermeiden. Bei einem Beispiel ist mir dies besonders bewusst geworden, über das ich nichts näheres schreiben möchte, als folgendes. In der letzten Nacht einer entsprechenden Zeitspanne hatte ich einen Traum, welcher mir in einer  Vision zeigte, was ich erleben würde. Zunächst wusste ich, wie bei jeder prophezeienden Vision nicht viel damit anzufangen, aber wie jede andere prophezeiende Vision blieb mir auch diese sehr gut im Gedächtnis. Nach dieser Nacht war es so, dass ich wieder nach Hause gehen würde, doch an genau demselben Tag, nur ein paar Stunden später, als ich schon auf dem Weg nach Hause war, kam ein wichtiger Brief zu der Adresse, in der ich bis zu diesem Tag gewesen bin. Dieser Brief enthielt ein Ultimatum, bis zu welchem ich eine entsprechende Konsequenz abwenden konnte, nur durfte dieser Brief nicht nachgesendet werden und so erfuhr ich nie etwas davon - bis zu der Zeit, als dieses Ereignis, welches ich in dieser Vision gesehen hatte, schließlich tatsächlich - etwa 2 Jahre nach er Vision - eintrat. Dann wurde mir auch erklärt, dass aus Vorschriftsgründen dieser Brief nicht nachgesandt werden durfte, obwohl die Wichtigkeit des Briefes offensichtlich war.

Mir ist noch nicht passiert, dass ich etwas im Wachzustand auch nur aus Scherz vorhergesehen habe - es sei denn es war entsprechend naheliegend, aber das hätte dann nichts mit Hellseherei zu tun gehabt, aber diese beschriebenen Visionen hatte ich mehrfach in meinem Leben erlebt und dabei von jeder Sorte mindestens so viele, dass ich sie insgesamt nicht an beiden Händen abzählen könnte. Während es für mich immer relativ schwer war, die prophezeienden Visionen als solche zu erkennen, war es bei den warnenden Visionen umso einfacher. Allerdings war bisher jedes reale Erlebnis, welches mir in einer prophezeienden Vision zuvor gezeigt wurde, derart verblüffend, dass ich insbesondere bei dem letzten entsprechenden Erlebnis echte Schwierigkeiten damit hatte, dieses nur in einer Vision zuvor erlebt zu haben. Alle betreffenden Personen mussten mir bestätigen, dass dieses Ereignis nicht schon zwei Jahre zuvor hatte eintreten können - also zu der Zeit, als ich die Vision in Bezug auf dieses spätere Ereignis gehabt hatte.

Auch ich hatte entsprechend fadenscheinige Antworten zu lesen bekommen, dass diese Visionen und auch diese Déjà-Vues nur Einbildung seien, aber ich weiß es besser. Ich habe nicht die entsprechend medizinische Kenntnis dazu, aber um ehrlich zu sein interessiert mich herzlich wenig eine Sichtweise, die auf mangelhaften Erkenntnissen und ansonsten nur Vermutungen basiert und das ganz offen in Frage stellt, was mir vollkommen gegenwärtig ist. So als ob Schwarz stattdessen weiß wäre.

Ich meine einerseits schreiben dann die Leute, dass man doch mal aufschreiben sollte, wenn man eine solche Vision hat. Andererseits halten sie aber selbst eine solche Notiz als lediglich einen Traum und wenn es dann doch geschieht, glauben sie entweder nicht daran, dass es tatsächlich geschehen sein soll oder dass es Zufall war oder was auch immer. Daher glaube ich, dass man in Bezug auf diese Visionen niemandem außer sich selbst schuldig ist, zu lernen, was an diesen dran ist und wie man mit diesen umgeht - denn nur man selbst ist in der Lage, mit dem selbst Erlebten wirklich umzugehen, da es anderen aufgrund ihrer Zweifel oft verwehrt ist, entsprechend sachlich diese Erlebnisse zu betrachten. Sie mögen glauben, dass ihre Ansicht sachlich ist, oder gar (halbwegs) professionell, doch Fakt ist, dass derart pessimistische Ansichten oft nur auf popularisiertem Halbwissen beruhen, welches wiederum auf Schlussfolgerungen begründet ist, die ihrerseits bestenfalls auf Indizien begründet sind, die in den seltensten Fällen als Beweise taugen. 

Kommentar von ch2412 ,

Danke danke vielmals für diese lange und effektive Antwort. Ich finde es schön, sowas zu lesen, weil ich schon mit Gegenreaktion gerechnet hatte. Mich interessiert noch, ob diese Fähigkeiten stärker werden .Ob ich diese Visionen vielleicht mal länger als 2 Sekunden lang sehe und wie bei Ihnen dann nach der Vision noch länger als 1 min weiß. Sie verschwinden so schnell. Aber dann wenn diese Situation eintrifft, dann erinnere ich mich. Zwar auch nur kurz aber ich tue es .

Kommentar von JTKirk2000 ,

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich erlebe Visionen immer sporadisch, abhängig davon, ob ich vor einer schwierigen Entscheidung stehe (warnende Vision) oder ob eine Schlüsselentscheidung, auch ohne meine Kenntnis davon, gefällt wurde (prophezeiende Vision). Diese Visionen kann ich also in meinem Fall nicht kontrollieren.

Mich interessiert noch, ob diese Fähigkeiten stärker werden .

Allgemein ist mir klar geworden, dass ich mir meiner Träume bewusster werden kann, indem ich mich zumindest gedanklich auch im Wachzustand mit diesen befasse und versuche, aus ihrer Botschaft bzw. dem was ich darin erlebe, etwas zu lernen. Da ich diese Visionen als Träume erlebe, schließt es diese Visionen mit ein. Zu Anfang kann dahingehend ein Traumtagebuch helfen. Anfangs wird man sich nur an wenige Einzelheiten erinnern können, aber im Laufe der Zeit können diese Erinnerungen wesentlich umfangreicher und detaillierter sein. 

Zu Visionen im Wachzustand mag dies vielleicht weniger helfen, aber wenn man diese im Wachzustand erlebt, dann erlebt man diese bewusst (also nicht unterbewusst). Ich habe eine solche noch nicht im Wachzustand erlebt, aber ich kann mir vorstellen, dass dies ein Erlebnis ist, wie wenn man eine Art von Wachtraum erlebt, dass man  also vor dem "geistigen Auge" etwas erlebt wie in einem Traum, ohne dass man auch nur die Augen geschlossen hat. 

Ich könnte mir vorstellen, dass es ähnlich wie mit den Träumen ist, nämlich dass man lernen kann, sie besser in Erinnerung zu behalten, wenn dieser Erfolg auch ganz allmählich eintritt und viel Geduld benötigt, wenn man sich entsprechend mit diesen befasst.

Aber dann wenn diese Situation eintrifft, dann erinnere ich mich. Zwar auch nur kurz aber ich tue es .

Genauso geht es mir auch jedes Mal, wenn ich ein Erlebnis aus einer Vision in echt erlebe, aber mit dem Unterschied, dass ich dieses Gefühl nicht nur für den Moment habe, sondern insbesondere nach diesen realen Ereignissen, was mir diese Vision, die ich zuvor erlebte sagen sollte - ob ich vielleicht etwas daran hätte zum positiven beeinflussen oder ein positives Ereignis schon früher hätte begünstigen können. 

Kommentar von JTKirk2000 ,

Vielen Dank für das Sternchen. :)

Antwort
von Toasty121, 7

Ich bin ein Mensch der ausschließlich an die Logik und Naturgesetze glaubt. Allerdings glaube ich nicht, dass wir alles darüber wissen. Ich weiß von meiner Mutter und meiner Oma, dass sie ähnliche Situationen hatten. Die haben den Tod eines Menschen, dem sie Nähe standen, gespürt und auch ich hab gewisse Dinge wahrgenommen die allerdings zu persönlich sind. Ich bin mir sehr sicher das es sowas wie eine telepathische Verbindung zwischen Menschen geben kann, nur denke ich nicht das es eine göttliche Kraft oder Magie ist sondern auf bestimmten Naturgesetzen basiert, die wir nicht kennen.
Falls du dich ein bisschen näher damit beschäftigen willst: ich hab letztens von einem autistischen jungen gehört der an einer Universität untersucht wurde, ich glaube dem MIT, und erste nachweisbare telepathischen Fähigkeiten aufgewiesen hat.
Ich hab mich noch nicht damit beschäftigt aber ich glaube da könnte etwas dran sein wenn dieser Junge tatsächlich von einer Universität untersucht wurde.

Zu den Visionen kann ich kaum eine Meinung teilen da ich mich nicht damit auskenne und auch keine Erfahrungen habe.
Abgesehen von den Theorien die von Wissenschaftlern aufgestellt wurden. Hätte ich nur eine sehr sehr sehr unwahrscheinliche Idee, wie Versionen keine Einbildung sind.

Zeit kann nur schneller oder langsamer vergehen, nicht rückwärts. Das bedeutet du kannst keine Informationen aus der Zukunft bekommen die dir sagen was passiert.
Allerdings hatte ich als ich noch 13 war eine Idee von dem Universum und wie es sich verhält und hab mit der Zeit viel darüber nachgedacht (bin jetzt 18) und bin für mich zu dem  Entschluss gekommen das es plausibel ist. Alles, ausnahmslos basiert auf Aktion und Reaktion und ist somit berechenbar, so groß das auch klingt. Selbst das Gehirn basiert auf diesem Prinzip, unvorstellbar viele Verknüpfungen von denen jede einzelne darauf basiert: es passiert das und daraus folgt das es das macht.
Daraus ergibt sich, auch wenn für uns nicht zu berechnen, das jeder Schritt in der Zukunft schon jetzt bestimmt ist und,auch wenn nur theoretisch, berechenbar ist.

Deswegen hab ich am Anfang gesagt "sehr sehr sehr unwahrscheinliche Idee" denn dafür müsste es möglich sein diese Sachen, in einem kleinen Abschnitt, als Menschen unbewusst zu berechnen wobei das dann kein rechnen wäre sondern einfach machen. Denn der Delphin der über ein biologisches Radar verfügt berechnet dieses ja auch nicht, zumindest nicht bewusst, er fühlt es einfach.
Aber wer weiß es gibt noch so viele unzählige ungeklärte Dinge. Ich könnte mir vorstellen das es so ist auch wenn ich es für unwahrscheinlich halte.

Antwort
von beglo1705, 22

Das kann auch neurologische Ursachen haben, im Temporallappen (in der Schläfe).

Bist du ansonsten gesund oder nimmst du irgendwas? Evtl. würde ein Besuch beim Neurologen Klarheit schaffen.

Kommentar von ch2412 ,

Ich bin gesund und nehme auch nichts. Inwiefern hat das mit den temporallappen damit zu tun ? Kannst du das bitte erläutern ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community